Selbstmordprävention: Ein Umfassender Ansatz Für Die öffentliche Gesundheit Große Runden Der öffentlichen Gesundheit

Selbstmordprävention: Ein Umfassender Ansatz Für Die öffentliche Gesundheit Große Runden Der öffentlichen Gesundheit
Selbstmordprävention: Ein Umfassender Ansatz Für Die öffentliche Gesundheit Große Runden Der öffentlichen Gesundheit

Video: Selbstmordprävention: Ein Umfassender Ansatz Für Die öffentliche Gesundheit Große Runden Der öffentlichen Gesundheit

Video: Selbstmordprävention: Ein Umfassender Ansatz Für Die öffentliche Gesundheit Große Runden Der öffentlichen Gesundheit
Video: Wenn die Corona-Politik Kinder in den Selbstmord treibt 2023, September
Anonim

Präsentiert am Dienstag, 15. September 2015.

Selbstmord ist vermeidbar und ein wichtiges Problem der öffentlichen Gesundheit. Im Jahr 2013 gab es in den USA über 41.000 Selbstmorde - durchschnittlich 113 pro Tag. Jeder Selbstmord fordert einen erheblichen Tribut von Einzelpersonen, Familien und Gemeinschaften. Die mit Selbstmord verbundenen medizinischen Kosten und Lohnausfälle werden auf 51 Milliarden US-Dollar pro Jahr geschätzt. Diese Zahlen unterschätzen die Schwere des Problems. Im Jahr 2013 wurden über 494.000 Menschen in US-Notaufnahmen wegen selbstgebogener Verletzungen behandelt. Darüber hinaus kämpfen viel mehr Menschen mit Selbstmordgedanken. Für jeden Selbstmord gab es über 229 Erwachsene, die ernsthaft über Selbstmord nachdachten.

Das Risiko für Selbstmordverhalten ist komplex. Menschen jeden Geschlechts, Alters und jeder ethnischen Zugehörigkeit können einem Selbstmordrisiko ausgesetzt sein, aber einige Gruppen sind einem höheren Risiko ausgesetzt als andere. Männer sterben etwa viermal häufiger an Selbstmord als Frauen. Frauen äußern jedoch eher Selbstmordgedanken und unternehmen nicht tödliche Versuche als Männer. In der Vergangenheit wurde Selbstmord bekämpft, indem Menschen, die bereits Selbstmordgedanken oder -verhalten zeigten oder zeigten, psychosoziale Dienste angeboten wurden. Während solche Dienste von entscheidender Bedeutung sind, erfordert die Verhinderung von Selbstmord auf nationaler Ebene Ansätze, die über psychische Gesundheitsprobleme hinausgehen, um umfassendere familiäre, gemeinschaftliche und gesellschaftliche Probleme anzugehen.

Bitte nehmen Sie an dieser Sitzung der Großen Runden teil, in der wir die Strategien erörtern, die erforderlich sind, um ein breiteres Selbstmordbewusstsein zu fördern, und die Rolle, die die öffentliche Gesundheit bei der Ermittlung von Faktoren spielen kann, die das Selbstmordrisiko verringern, sowie bei der Förderung von Maßnahmen und Programmen, die Menschen vor Engagement schützen in Selbstmordverhalten.

Jenseits der Daten

Dr. John Iskander und Dr. Alex Crosby diskutieren einige der Selbstmordtrends und untersuchen, wie sich die öffentliche Gesundheit auf die Prävention auswirken kann. Selbstmord ist vermeidbar und es gibt Strategien, die sich als wirksam erwiesen haben:

Ärzte müssen:

  • Suchen und nutzen Sie verfügbare Ressourcen und Informationen und
  • Identifizieren Sie besser Patienten, bei denen ein Suizidrisiko besteht

Unternehmen, Institutionen und Gemeinschaftsorganisationen können:

  • Stärkung der Schutzfaktoren durch Förderung der sozialen Verbindung,
  • Schulung von Personen zur Erkennung und Überweisung gefährdeter Personen und
  • Verabschiedung von Strategien der National Action Alliance for Suicide Prevention

Die öffentliche Gesundheit sollte:

  • Weitere Verbesserung der Überwachungsbemühungen und
  • Führen Sie eine strengere Bewertung der Programme und ihrer Ergebnisse durch

Jenseits der Daten - Selbstmordprävention: Ein umfassender Ansatz für die öffentliche Gesundheit Cdc-mediaLow Resolution Video Präsentiert von

Alex E. Crosby, MD, MPH

Leiter der Überwachungsabteilung der Abteilung für Gewaltprävention

Nationales Zentrum für Prävention und Kontrolle von Verletzungen, CDC

Eric D. Caine, MD

Professor und Vorsitzender der Abteilung für Psychiatrie

Medizinisches Zentrum der Universität von Rochester

Jarrod Hindman, MS

Abteilungsleiter Gewalt und Selbstmordprävention, Abteilung Präventionsdienste

Colorado Ministerium für öffentliche Gesundheit und Umwelt

Jerry Reed, PhD, MSW

Direktor

Ressourcenzentrum für Suizidprävention

Erleichtert durch

John Iskander, MD, MPH

Wissenschaftlicher Leiter

Phoebe Thorpe, MD, MPH

Stellvertretender wissenschaftlicher Direktor

Susan Laird, MSN, RN

Kommunikationsdirektor

Hat Ihnen diese Präsentation gefallen? Social_govd

Lassen Sie sich direkt in Ihrem Posteingang über die neuesten Updates von Public Health Grand Rounds informieren, indem Sie noch heute eine Benachrichtigung einrichten!

Anmelden Social_govd

Informieren Sie sich direkt in Ihrem Posteingang über die neuesten Updates von Public Health Grand Rounds, indem Sie noch heute eine Benachrichtigung einrichten! Melden Sie sich an

Social_govdSign Up

Lassen Sie sich direkt in Ihrem Posteingang über die neuesten Updates von Public Health Grand Rounds informieren, indem Sie noch heute eine Benachrichtigung einrichten!

Zusätzliche Ressourcen

  • Präsentation Slide Deck pdf icon [2 MB. 66 Seiten, HTML]
  • Selbstmordraten bei VHA-Patientenpdf iconexternal icon
  • Suicide Data Reportpdf iconexternes Symbol
  • CDC-Website zur Suizidprävention
  • Veto Gewalt
  • Nationale Strategie zur Suizidpräventionpdf iconexternal icon
  • Eine priorisierte Forschungsagenda für die Suizidprävention: Ein Aktionsplan zur Rettung von Livespdf iconexternal icon
  • National Suicide Prevention Lifelineexternes Symbol

Empfohlen: