Logo centerdiseasecondtrol.com

Lead FAQs - Führen

Lead FAQs - Führen
Lead FAQs - Führen

Video: Lead FAQs - Führen

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: СИРЕНОГОЛОВЫЙ ФИЛЬМ ТРЕТИЙ - Русский Дубляж [Secret4Studio] 2023, Januar
Anonim

Bitte überprüfen Sie diesen Link häufig auf weitere Informationen, da häufig gestellte Fragen hinzugefügt oder aktualisiert werden können.

1. Was ist Bleivergiftung?

Bleivergiftung liegt vor, wenn die Gesundheit oder Körperfunktionen einer Person durch Bleiverunreinigungen beim Essen, Trinken, Berühren oder Atmen negativ beeinflusst werden.

Es gibt viele Faktoren, die beeinflussen, wie unterschiedliche Körper mit der Exposition gegenüber Blei umgehen. Zu diesen Faktoren gehören das Alter, der Ernährungszustand und das Erbgut einer Person sowie die Quelle von Blei und die Dauer ihrer Exposition.

Wenn Sie befürchten, dass Sie oder ein Familienmitglied Blei ausgesetzt waren, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um einen Blut-Blei-Test zu erhalten. Basierend auf den Testergebnissen können Maßnahmen ergriffen werden, um die weitere Bleiexposition zu verringern und Sie mit den empfohlenen Behandlungen und Dienstleistungen zu verbinden.

Bleivergiftung ist zu 100% vermeidbar.

2. Gibt es einen sicheren Bleigehalt für ein Kind?

Es wurde kein sicherer Blutspiegel bei Kindern festgestellt. Kinder sind aufgrund ihrer geringen Größe und des sich entwickelnden Gehirns besonders von Blei bedroht. Bleiexposition kann nahezu jedes System im Körper betreffen. Es hat sich gezeigt, dass selbst niedrige Bleigehalte im Blut den IQ, die Aufmerksamkeitsfähigkeit und die akademischen Leistungen eines Kindes beeinflussen.

Das Entfernen aller Bleiexpositionen ist wichtig, bevor ein Kind verletzt wird.

3. Woher weiß ich, ob mein Kind Blei ausgesetzt war?

Ein Blutbleitest ist der häufigste Weg, um herauszufinden, ob Ihr Kind Blei ausgesetzt war und einen nachweisbaren Blutbleispiegel aufweist. Die meisten Kinder mit nachweisbaren Bleigehalten im Blut haben keine offensichtlichen Symptome.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind möglicherweise Blei ausgesetzt war, sprechen Sie mit dem Arzt Ihres Kindes über eine Blutuntersuchung. Ihr Arzt und die meisten örtlichen Gesundheitsabteilungen können auf Blutblei testen. Viele private Versicherungspolicen übernehmen die Kosten für die Untersuchung auf Blutblei. Kinder, die von Medicaid abgedeckt werden, können kostenlos getestet werden. Wenden Sie sich bei Fragen zum Testen auf Blei an das entsprechende Programm zur Vorbeugung von Bleivergiftungen bei Kindern in Ihrer Nähe. Eine weitere Informationsquelle ist das externe Symbol der Pediatric Environmental Health Speciality Unit (PEHSU) in Ihrer Region des Landes.

4. Woher weiß ich, ob mein Kind gefährdet ist?

Jedes Kind kann Blei ausgesetzt sein. Einige Gruppen von Kindern sind jedoch einem höheren Risiko ausgesetzt, einschließlich Kinder, die:

  • leben in Häusern, die vor 1978 mit abplatzender, abblätternder oder in schlechtem Zustand gebauter Farbe gebaut wurden
  • leben in Familien mit niedrigem Einkommen
  • sind Angehörige rassistisch-ethnischer Minderheiten wie nicht-hispanische Afroamerikaner
  • sind Neueinwanderer aus Ländern mit Blei in der Umwelt
  • Sie wohnen in Wohnungen vor 1978, die kürzlich renoviert oder umgebaut wurden
  • Geschwister, Mitbewohner oder Spielkameraden mit bekannter Bleiexposition haben
  • Eltern oder Haushaltsmitglieder haben, die bei der Arbeit oder durch ein Hobby Blei ausgesetzt sind
  • leben in der Nähe von aktivem Blei und anderen Arten von Schmelzen, Batterierecyclinganlagen oder anderen Industrien, die Blei in die Luft abgeben
  • sind durch Konsumgüter wie Blei ausgesetzt:

    • importierte Süßigkeiten und Bonbonverpackungen, Gewürze und Spielzeug oder Schmuck
    • traditionelle Volksmedizin und Kosmetik
    • pflanzliche und ayurvedische Heilmittel
    • Bleiglasierte antike oder handgemachte Keramik oder Kochgeschirr
    • Bleikristallglaswaren

5. Was kann ich tun, wenn mein Kind einen erhöhten Blutspiegel hat?

Der Arzt oder Gesundheitsdienstleister Ihres Kindes ist die beste Quelle, um Probleme mit der Gesundheit Ihres Kindes anzugehen.

Wenn Ihr Kind einen erhöhten Blutbleispiegel hat, kann Ihr Arzt Maßnahmen empfehlen, wie das Auffinden und Entfernen von Blei aus Ihrem Zuhause, die Ernährung Ihres Kindes mit einer eisen- und kalziumreichen Ernährung, die Verbindung Ihres Kindes mit frühkindlichen Aufklärungsdiensten und die Nachsorge von Blutblei testen. Frühzeitiges Eingreifen ist der Schlüssel zur Reduzierung von Langzeiteffekten.

Bei sehr hoher Exposition kann Ihr Arzt weitere Arten von Tests empfehlen, z. B. eine Röntgen- oder Chelat-Therapie, um etwas Blei aus dem Blut zu entfernen.

Eine Zusammenfassung der Empfehlungen für die Nachsorge und das Fallmanagement von Kindern auf der Grundlage bestätigter Blutbleispiegel finden Sie hier.

6. Kann Blei mein Baby während der Schwangerschaft beeinträchtigen?

Die Forscher untersuchen weiterhin, wie sich die Bleiexposition auf einen sich entwickelnden Fötus oder Säugling auswirken könnte. Hohe Bleigehalte im Blut während der Schwangerschaft können zu Folgendem führen:

  • Blutung,
  • Fehlgeburt (Tod des Fötus) oder
  • Totgeburt (tot bei der Geburt).

Blei kann ab der 12. Schwangerschaftswoche von der Mutter zum Baby gelangen. Die Menge an Blei im Blut der Mutter und im Blut des Babys ist ungefähr gleich. Blei, das bei längerer Exposition in den Knochen einer Mutter gespeichert ist, kann während der Schwangerschaft ins Blut freigesetzt werden. Dies bedeutet, dass der Bleigehalt im Blut einer schwangeren Frau während der Schwangerschaft ansteigen kann.

Die Exposition gegenüber Blei während der Schwangerschaft scheint das Risiko von Geburtsfehlern nicht zu erhöhen. Ein hoher Bleigehalt im Blut während der Schwangerschaft kann jedoch das Wachstum des Babys beeinträchtigen. Dies kann zu einem geringen Geburtsgewicht oder einer vorzeitigen Entbindung führen. Bleiexposition kann sich auch auf Folgendes auswirken:

  • Hören,
  • Vision und
  • Fähigkeit zu lernen

7. Kann eine Bleivergiftung geheilt werden?

Es gibt keine Heilung für Bleivergiftungen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Exposition gegenüber Blei, insbesondere bei Kindern, zu verhindern. Das Finden und Entfernen von Bleiquellen aus der Umgebung des Kindes ist erforderlich, um eine weitere Exposition zu verhindern.

Obwohl es keine Heilung gibt, können Eltern dazu beitragen, die Auswirkungen von Blei zu verringern, indem sie mit ihrem Arzt sprechen und sich so schnell wie möglich mit Lern-, Ernährungs- und Verhaltensprogrammen verbinden.

8. Wie schütze ich meine Familie vor Bleiexposition?

Es ist wichtig herauszufinden, in welchem ​​Jahr Ihr Haus gebaut wurde. Wenn Ihr Kind viel Zeit an einem anderen Ort verbringt, beispielsweise im Haus oder in der Kindertagesstätte eines Großelternteils, sollten Sie auch das Jahr herausfinden, in dem dieser Ort gebaut wurde. Bei Häusern oder Gebäuden, die vor 1978 gebaut wurden, wird davon ausgegangen, dass die Farbe Blei enthält, sofern die Tests nichts anderes ergeben.

Sie können Ihre Familie vor Bleiexposition schützen, indem Sie:

  • Lassen Sie Ihr Haus auf Bleigefahren überprüfen, einschließlich bleihaltiger Farben, wenn Ihr Haus vor 1978 gebaut wurde. Unter https://www.epa.gov/leadexternal icon finden Sie einen zertifizierten Inspektor oder Risikobewerter.
  • Fragen Sie Ihre örtliche Wasserbehörde, ob Sie eine leitende Serviceleitung haben. Wenn sich in Ihrem Leitungswasser Blei befindet, ergreifen Sie Maßnahmen, um die Exposition zu verringern oder zu beseitigen.
  • Verwenden Sie nur zugelassene Methoden zum Entfernen von Blei-Gefahrensymbolen oder verwenden Sie ein von der EPA oder dem Staat zugelassenes Blei-Safe-zertifiziertes externes Symbol für Renovierungsunternehmen.
  • Befestigen von Oberflächen im Haushalt, die bleihaltige Farbe abblättern oder abplatzen lassen. Wenn Sie mieten, sprechen Sie mit Ihrem Vermieter über die Behebung dieses Problems.
  • Reinigen Sie Fußböden, Fensterbänke und andere Oberflächen regelmäßig mit nassen Methoden, wenn Blei vorhanden ist, und treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen, um beim Umbau Bleistaub zu vermeiden.
  • Ziehen Sie Schuhe aus oder wischen Sie Schmutz von Schuhen ab, bevor Sie Ihr Haus betreten.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das Testen Ihrer Kinder auf Blei. Ihr Kinderarzt kann mit einer einfachen Blutuntersuchung nach Blei suchen.
  • Waschen Sie häufig Hände, Flaschen, Schnuller und Spielzeug von Kindern, wenn Blei vorhanden ist.
  • Stellen Sie sicher, dass Kinder nahrhafte Mahlzeiten mit hohem Eisen- und Kalziumgehalt zu sich nehmen.

9. Wie kann ich mein Haus sicher sanieren, wenn es Blei enthält?

Häuser können von bleisicheren zertifizierten Auftragnehmern sicher renoviert werden. Das externe Symbol für Renovierungs-, Reparatur- und Lackierarbeiten der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde (EPA) beschreibt Schritte, die Auftragnehmer unternehmen können, um ältere Häuser sicher zu renovieren. Ein zertifizierter Risikobewerter kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob eine Reduzierung (vollständige Beseitigung von Bleigefahren) eine bessere Option für Sie ist.

10. Wie finde ich heraus, ob mein Haushaltswasser Blei enthält?

Der einzige Weg, um festzustellen, ob Ihr Leitungswasser Blei enthält, besteht darin, es testen zu lassen. Sie können Blei im Trinkwasser nicht sehen, schmecken oder riechen.

Ihre örtliche Wasserbehörde ist Ihre erste Quelle für Informationen über den Bleigehalt Ihres Leitungswassers. Viele öffentliche Wasserversorger haben Daten zur Trinkwasserqualität, einschließlich der Bleigehalte, als Teil ihres jährlichen Symbols für den Verbrauchervertrauensbericht. Links zu diesen und weiteren Daten finden Sie auf dem externen Symbol der Website der Environmental Protection Agency (EPA).

Beliebt nach Thema