Logo centerdiseasecondtrol.com

Schutz Von Kindern Mit Behinderungen In Notfällen

Inhaltsverzeichnis:

Schutz Von Kindern Mit Behinderungen In Notfällen
Schutz Von Kindern Mit Behinderungen In Notfällen
Video: Schutz Von Kindern Mit Behinderungen In Notfällen
Video: Skandal im Heim: Kinder hinter verschlossenen Türen | DokThema | BR 2023, Februar
Anonim
Image
Image

Kinder mit Behinderungen haben in einer Notsituation manchmal zusätzliche Herausforderungen im Vergleich zu Kindern ohne Behinderung. Zum Beispiel können Kinder mit Behinderungen Schwierigkeiten haben, von einem Ort zum anderen zu wechseln, Schwierigkeiten bei der Kommunikation haben oder Probleme haben, sich an verschiedene Situationen anzupassen. Bei der Planung einer Notfall- oder Katastrophensituation für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen können zusätzliche Vorbereitungen erforderlich sein.

Bereiten Sie sich auf einen Notfall vor, um die Ruhe in Ihrer Familie zu bewahren und Kinder mit Behinderungen zu schützen

Was können Familien tun?

Die Sicherheit Ihrer Familie in Notsituationen beginnt zu Hause. Hier sind einige Tipps, die Sie zu Hause befolgen sollten, um Ihre Familie und Ihr Kind mit einer Behinderung zu schützen: Besorgen Sie sich ein Kit, erstellen Sie einen Plan und lassen Sie sich informieren.

Holen Sie sich ein Kit

Wenn Sie im Notfall eine Routine einhalten, bleibt Ihr Kind ruhig. Das Zusammenstellen eines guten Kits ist der erste Schritt. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Kinder in den Prozess einbeziehen. Lassen Sie Ihre Kinder Dinge auswählen, mit denen sie sich sicher fühlen, z. B. ein Lieblingsbuch oder Essen - auch wenn es nicht gesund ist.

Einige grundlegende Elemente, die in Ihrem Kit enthalten sein müssen, sind:

  • Taschenlampe
  • Radio (Handkurbel oder batteriebetrieben mit zusätzlichen Batterien)
  • Wasser
  • Erste-Hilfe-Kasten
  • Dosenöffner
  • Konserven
  • Die besonderen Bedürfnisse Ihrer Familie

    • Medikamente
    • Ein kleiner Ausweis oder ein Armband mit Informationen zu wichtigen Medikamenten und Notfallkontakten, die Ihr Kind jederzeit bei sich haben kann.
    • Spezielle Lebensmittel oder Formeln
    • Ausrüstung oder Zubehör, wie z

      • Extra Windeln
      • Zusätzliche Batterien für kleine Geräte wie Hörgeräte oder unterstützende Kommunikationsgeräte sind hilfreich in einem Kit
      • Eine Stromquelle für ein Gerät, das Ihr Kind verwendet. Familien mit Kindern, die Strom für medizinische oder andere Hilfsmittel benötigen, sollten überlegen, wie sie die Verwendung dieser Geräte bei Stromausfall aufrechterhalten.
      • Erwägen Sie, einen Generator für den Heimgebrauch zu erwerben (und stellen Sie sicher, dass Sie lernen, ihn sicher zu verwenden - hilfreiche Tipps finden Sie auf der CDC-Website: http://emergency.cdc.gov/disasters/cofacts.asp). Manchmal stellen Krankenversicherungsprogramme Ressourcen für Generatoren bereit, insbesondere wenn ein Kind ständig Atemunterstützung benötigt. Nehmen Sie ein Ladegerät mit, wenn Sie nicht zu Hause sind, insbesondere wenn ein Stromausfall die Gesundheit oder Sicherheit gefährden kann.
  • Weitere Ideen für Notfallkits finden Sie unter:

Mach einen Plan

Zu wissen, was im Notfall zu tun ist, ist genauso wichtig wie ein Kit. Während es für Sie persönlich wichtig ist, bereit zu sein, können eine Reihe von Schritten dazu beitragen, Ihre gesamte Familie zu schützen.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie eine Möglichkeit haben, Ihre Familie wieder zusammenzuführen, wenn Sie zum Zeitpunkt des Notfalls getrennt sind. Alle Kinder, einschließlich Kinder mit Behinderungen, sind in diesen Situationen besser, wenn sie mit ihren Familien zusammen sind. Bringen Sie Ihrem Kind zunächst wichtige Namen, Telefonnummern und Adressen bei. Wenn Ihr Kind diese nicht lernen kann, stellen Sie sicher, dass es jederzeit über wichtige Kontaktinformationen verfügt. Üben Sie den Plan, was im Notfall zu tun ist. Für einige Kinder kann es hilfreich sein, einen Bilderplan oder eine geschriebene Geschichte zu verwenden.
  • Wenn Ihr Kind medizinische oder andere besondere Bedürfnisse hat, schreiben Sie diese auf. Es ist hilfreich, sowohl eine elektronische als auch eine schriftliche Kopie seiner Anamnese, seines täglichen Pflegeplans, wichtiger Kontakte und anderer wichtiger Informationen zu haben, z. B. des individuellen Bildungsplans (IEP) des Kindes.
  • Unterrichten Sie Ihr Kind über Notsituationen und was zu tun ist, z. B. 911 anrufen.
  • Der Schutz Ihrer Familie wird auch andere einbeziehen.

    • Manchmal sind lokale Telefonleitungen besetzt. Wählen Sie daher ein Familienmitglied außerhalb der Stadt aus, um ein Ansprechpartner für alle zu sein, die anrufen oder eine SMS senden können.
    • Rufen Sie Ihre örtliche Polizei, Feuerwehr und Ihr Krankenhaus an, um die besonderen Bedürfnisse Ihres Kindes zu registrieren.
    • Wenn Ihr Kind über spezielle rechtliche Dokumente verfügt (z. B. Sorgerecht oder Vormundschaft), insbesondere wenn es älter als 18 Jahre ist, sollte eine Kopie dieser Dokumente im Falle einer Evakuierung hilfreich sein.
    • Wenn sich während eines Teils des Tages jemand anderes um Ihr Kind kümmert, stellen Sie sicher, dass die Pflegekraft weiß, was zu tun ist und an wen sie sich im Notfall wenden kann. Dies schließt Menschen ein, die sich in der Schule um Ihr Kind kümmern.

Informiert werden

Es ist wichtig zu wissen, was mit jedem Ihrer Familienmitglieder passiert, und einen Plan zu haben, wann Sie tagsüber getrennt sind.

  • Kennen Sie den Notfallplan in der Schule Ihres Kindes und halten Sie Ihre Notfallkontaktinformationen auf dem neuesten Stand.
  • Haben Sie einen engen Freund der Familie als zusätzliche Person, die Ihr Kind abholen könnte, wenn Sie oder Ihr Ehepartner dazu nicht in der Lage sind.
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, nur mit jemandem zu gehen, der ein geheimes „Passwort“oder „Codewort“kennt. Dieses Wort kann alles sein, wie eine Lieblingsfarbe oder ein Lieblingsessen.
  • Sprechen Sie im Notfall mit Ihrem Kind darüber, was gerade passiert. Sei ehrlich und erkläre die Situation. Es ist besser, wenn Ihr Kind von Ihnen davon erfährt als von den Medien, die möglicherweise nicht altersgemäß sind. Geben Sie mit Ihren eigenen Handlungen ein Beispiel, indem Sie ein Gefühl der Ruhe bewahren, auch wenn Sie in Not sind. Dies hilft Ihrer Familie bei Notfällen.
  • Informationen können sich im Notfall schnell ändern. Sehen und hören Sie sich die Nachrichten an, damit Sie die besten und fundiertesten Entscheidungen für sich und Ihre Familie treffen können.

Was können Angehörige der Gesundheitsberufe tun?

Als medizinisches Fachpersonal spielen Sie eine wichtige Rolle bei der Vorbereitung von Familien auf Notfälle. Angehörige von Gesundheitsberufen sind vertrauenswürdige Informationsquellen für Familien und von entscheidender Bedeutung für Familien mit einem Kind mit einer Behinderung. Nutzen Sie die Zeit, die Sie bereits haben, wie z. B. Besuche bei Kindern, um mit Familien zu sprechen und sie über die Bedeutung der Notfallvorsorge aufzuklären. Familien mit einem Kind mit einer Behinderung verstehen die alltäglichen Herausforderungen, erkennen jedoch möglicherweise nicht, wie viel schwieriger diese Herausforderungen im Notfall sein können. Es ist auch wichtig, die Familien daran zu erinnern, mit dem Schulpersonal zu sprechen, das mit ihrem Kind arbeitet, da es möglich ist, dass ein Notfall auftritt, während sich das Kind in ihrer Obhut befindet.

Helfen Sie Familien dabei, eine Liste der Dinge zu erstellen, die sie im Notfall benötigen könnten, einschließlich Medikamenten, Batterien für Hilfsmittel oder anderer spezieller Gesundheitsbedürfnisse. Stellen Sie sicher, dass Familien einen Familienkommunikationsplan haben und jeder weiß, an wen er sich wenden kann, wenn er Hilfe benötigt. Ein Notfall ist keine Zeit, unvorbereitet erwischt zu werden.

CDC Arbeit

Im Jahr 2012 startete CDC eine Initiative zur Vorbereitung auf Kinder, um die Bedürfnisse von Kindern in Bezug auf Notfallvorsorge und Reaktionsmaßnahmen zu fördern. Diese Initiative befindet sich in der Abteilung für menschliche Entwicklung und Behinderung (DHDD) und diente dazu, die CDC-Aktivitäten aufeinander abzustimmen und Partner für die Förderung der Betreuung von Kindern in Notfällen, einschließlich Kindern mit Behinderung, zu gewinnen. Jährlich sind rund 66, 5 Millionen Kinder von Naturkatastrophen betroffen. Gemeinsam können wir alle dazu beitragen, einige der am stärksten gefährdeten dieser Kinder zu schützen und sie bei Katastrophen zu schützen.

Ressourcen

Kinder und Jugendliche mit besonderen Gesundheitsbedürfnissen in Notfällen

Dies ist eine CDC-Webseite (Centers for Disease Control and Prevention) zur Notfallplanung, -reaktion und -wiederherstellung für Kinder mit besonderen Gesundheitsbedürfnissen.

Notfallvorsorge für Familien mit besonderen Bedürfnissen

Dies ist ein CDC-Blogbeitrag über Julie und ihren Sohn Zac, der an Spina Bifida leidet. Ihre Erfahrung mit dem Hurrikan Katrina motivierte sie, immer einen Monat lang Zacs Vorräte in ihrer Notfallausrüstung zu haben.

Betreuung von Kindern in einer Katastrophe

Diese Website von CDC enthält Informationen für Familien, Schulen und Gesundheitsdienstleister.

Externes Symbol „Ready.gov - Kids“

Diese Website der Federal Emergency Management Agency (FEMA) bietet Spiele und Aktivitäten für Kinder, um alles über die Notfallvorsorge zu erfahren.

Beliebt nach Thema