Logo centerdiseasecondtrol.com

Rauchfreie Richtlinien Führen Zu Einem Hohen Maß An Compliance

Inhaltsverzeichnis:

Rauchfreie Richtlinien Führen Zu Einem Hohen Maß An Compliance
Rauchfreie Richtlinien Führen Zu Einem Hohen Maß An Compliance
Video: Rauchfreie Richtlinien Führen Zu Einem Hohen Maß An Compliance
Video: Geflügel-Schlachtmobil im Einsatz: Regional von Anfang bis zum Ende | Abendschau | BR24 2023, Februar
Anonim
  • Ausgewählte Studien: Inland
  • Ausgewählte Studien: International
  • Verweise

Die Exposition gegenüber Passivrauch aus brennenden Tabakerzeugnissen führt bei Nichtrauchern zu Krankheiten und vorzeitigem Tod. 1 Es besteht kein risikofreier Rauch aus zweiter Hand, und selbst eine kurze Exposition kann sofort zu Schäden führen. 1 Die Einrichtung einer 100% rauchfreien Umgebung ist der einzig wirksame Weg, um Nichtraucher vollständig vor Passivrauch zu schützen. 1

Nationale und internationale Studien haben gezeigt, dass umfassende nationale, staatliche und lokale Rauchverbotsgesetze, die das Rauchen in allen Innenbereichen von Arbeitsplätzen, Restaurants und Bars verbieten, in der Regel zu einem hohen Maß an Compliance führen. 1-6 Studien haben ergeben, dass umfassende rauchfreie Gesetze leichter durchzusetzen und ein höheres Maß an Compliance zu erreichen sind als Rauchverbote, die erhebliche Ausnahmen enthalten (z. B. Ausnahmen für ausgewiesene Raucherbereiche oder bestimmte Arten von Restaurants oder Bars). 1, 6

Ausgewählte Studien: Inland

Kalifornien

In Kalifornien trat 1998 ein staatliches Rauchverbot in Kraft, das das Rauchen in allen Innenbereichen von Bars verbietet.

Eine Studie ergab, dass die Einhaltung des Rauchverbotsgesetzes durch die Kunden im Laufe von 4 Jahren erheblich zugenommen hat. 2

Kalifornische Compliance-Statistiken vor und nach dem Gesetz

Kalifornien Bevor das Gesetz in Kraft trat 4 Jahre nach Inkrafttreten des Gesetzes
Einhaltung des Rauchverbots in Bars 46% 76%

New York

Ein umfassendes staatliches Rauchverbot, das das Rauchen in allen Innenbereichen von Arbeitsplätzen, Restaurants und Bars in New York verbietet, trat 2003 in Kraft.

Eine Studie ergab ein hohes Maß an Einhaltung der Gesetze im gesamten Bundesstaat (dh in Bars, Restaurants und anderen Einrichtungen des Gastgewerbes). 3

New Yorker Compliance-Statistiken vor und nach dem Gesetz

New York Vor dem Gesetz

In Kraft getreten

1 Monat nach Inkrafttreten des Gesetzes 6 Monate danach

Gesetz hat Wirkung gezeigt

12 Monate nach Inkrafttreten des Gesetzes
Anteil der Bars, Restaurants und Kegelbahnen, die rauchfrei waren 31% 93% 94% 93%

Unabhängig davon ergaben Inspektionen in mehr als 22.000 New Yorker Bars und Restaurants innerhalb eines Jahres nach Einführung eines umfassenden kommunalen Rauchverbotsgesetzes im Jahr 2003, dass 97% rauchfrei waren. Mit anderen Worten. 4

  • Es wurden keine Gönner oder Arbeiter beim Rauchen beobachtet.
  • Es waren keine Aschenbecher vorhanden.
  • Schilder mit der Aufschrift „Rauchen verboten“waren ordnungsgemäß angebracht.

Ausgewählte Studien: International

Irland

In Irland trat 2004 ein nationales umfassendes Rauchverbot in Kraft, das das Rauchen in allen Innenbereichen von Arbeitsplätzen, Restaurants und Bars verbietet.

Eine telefonische Befragung irischer Erwachsener ergab einen signifikanten Rückgang des beobachteten Rauchens an Arbeitsplätzen, Restaurants und Pubs innerhalb eines Jahres nach Inkrafttreten des Gesetzes. 5

Irland Compliance-Statistiken vor und nach dem Gesetz

Irland Bevor das Gesetz in Kraft trat 1 Jahr nach Inkrafttreten des Gesetzes
Erwachsene, die das Rauchen am Arbeitsplatz beobachteten 62% 14%
Erwachsene, die das Rauchen in Restaurants beobachteten 85% 3%
Erwachsene, die das Rauchen in Pubs beobachteten 98% 5%

Vier europäische Länder

Irland und Frankreich haben 2004 und 2008 umfassende nationale Rauchverbotsgesetze eingeführt, die das Rauchen in allen Innenbereichen von Arbeitsplätzen, Restaurants und Bars verbieten (mit einer sehr engen Ausnahme für Raucherbereiche in Bars in Frankreich). Die Niederlande haben 2008 eine teilweise nationale Rauchbeschränkung eingeführt. Verschiedene deutsche Staaten haben von 2007 bis 2008 teilweise Rauchbeschränkungen eingeführt. Unter anderem erlaubten die niederländischen und deutschen Gesetze das Rauchen in kleinen Bars.

Eine internationale Telefon- und Web-Umfrage unter erwachsenen Rauchern ergab einen Rückgang des Anteils der Raucher, die nach Inkrafttreten dieser Gesetze das Rauchen in Bars gemeldet hatten. 6

Europäische Statistiken zur Einhaltung vor und nach dem Gesetz

Vier europäische Länder Bevor das Gesetz in Kraft trat After Law hat Wirkung gezeigt
Selbstberichtetes Rauchen in Bars:
Irland (umfassendes nationales Recht) 97% 3%
Frankreich (umfassendes nationales Recht) 84% 3%
Niederlande (nationales Teilrecht) 88% 34%
Deutschland (Teilstaatsgesetze) 87% 44%

Verweise

  1. US-Gesundheitsministerium. Die gesundheitlichen Folgen einer unfreiwilligen Exposition gegenüber Tabakrauch: Ein Bericht des Generalchirurgen. Atlanta: US-Gesundheitsministerium, Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, Koordinierungszentrum für Gesundheitsförderung, Nationales Zentrum für die Prävention chronischer Krankheiten und Gesundheitsförderung, Büro für Rauchen und Gesundheit, 2006 [abgerufen am 12. Mai 2014].
  2. Weber MD, Bagwell DAS, Fielding JE, Glantz SA. Langfristige Einhaltung des kalifornischen Gesetzes zum rauchfreien Arbeitsplatz in Bars und Restaurants in Los Angeles County. Tobacco Control 2003; 12 (3): 269–73 [zitiert 2014, 12. Mai].
  3. Gesundheitsministerium des Staates New York. Die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen von New Yorks Clean Indoor Air Actpdf iconexternal icon. [PDF - 377.32 KB] New York: Gesundheitsministerium des Staates New York, 2006 [abgerufen am 12. Mai 2014].
  4. New Yorker Finanzministerium, New Yorker Ministerium für Gesundheit und psychische Hygiene, New Yorker Ministerium für Dienstleistungen für Kleinunternehmen, New Yorker Wirtschaftsförderungsgesellschaft. Der Staat für rauchfreies New York: Ein einjähriges reviewexternes Symbol. New York: Gesundheitsministerium des Staates New York, 2006 [abgerufen am 12. Mai 2014].
  5. Fong GT, Hyland A., Borland R., Hammond D., Hastings G., McNeill A. et al. Reduzierung der Tabakrauchverschmutzung und verstärkte Unterstützung rauchfreier öffentlicher Orte nach der Umsetzung einer umfassenden Gesetzgebung für rauchfreie Arbeitsplätze in der Republik Irland: Ergebnisse der ITC Ireland / UK-Umfrage. Tobacco Control 2006; 15 (Suppl III): iii51 - iii58 [zitiert 2014, 12. Mai].
  6. Nagelhout GE, Mons U, Allwright S., Guignard R., Beck F., Fong GT, de Vries H., Willemsen MC. Prävalenz und Prädiktoren des Rauchens in „rauchfreien“Bars. Ergebnisse der Europa-Umfragen zur internationalen Tabakkontrolle (ITC). Sozialwissenschaft & Medizin 2011; 72: 1643–51 [zitiert am 12. Mai 2014].

Für weitere Informationen

Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten

Nationales Zentrum für Prävention chronischer Krankheiten und Gesundheitsförderung

Büro für Rauchen und Gesundheit

E-Mail:

Telefon: 1-800-CDC-INFO

Medienanfragen: Wenden Sie sich unter der Telefonnummer 770-488-5493 an das CDC-Büro für Rauchen und Gesundheit.

Datenblätter

  • Daten für Erwachsene
  • Einstellung
  • Wirtschaft
  • Kurzinformation
  • Auswirkungen auf die Gesundheit
  • Passivrauchen
  • Rauchfreier Tabak
  • Tabakmarketing und Produkte
  • Tabakkonsum bei Jugendlichen
  • PrevSmokefree Policie…
  • NextVentilation macht…

Beliebt nach Thema

Tipp Der Redaktion

CDC Telebriefing: Neuer Vitalzeichenbericht - Warum Sinkt Die Gesamtkrebsrate, Während Die Mit Übergewicht Und Fettleibigkeit Verbundenen Krebsraten Steigen?

HHS / CDC / CMS-Update Zu Notfällen Im Bereich Der öffentlichen Gesundheit CDC Online Newsroom

CDC Telebriefing: Neuer Vitalzeichenbericht - Warum Haben Sich Die 40-jährigen Rückgänge Bei Schlaganfalltoten Verlangsamt? Wie Gewinnen Wir Wieder An Dynamik?

Forum Zur Diagnose, Bewertung Und Behandlung Von Zika-Virus-Infektionen Bei Säuglingen CDC Online Newsroom

CDC Telebriefing: Update Zu Zika-Schwangerschaftsergebnissen In US-Territorien

CDC Telebriefing: Neuer Vitalzeichenbericht - Was Kann Getan Werden, Um Das Risiko Einer Legionärskrankheit Für Patienten In Gesundheitseinrichtungen Zu Senken?

CDC Telebriefing: Neuer Vitalzeichenbericht - Afroamerikanische Gesundheit: Was Können Angehörige Der Gesundheitsberufe Und Kommunale Organisationen Tun, Um Bessere Gesundheitserge

Ungefähr 1 Von 10 Schwangeren Frauen In Den USA Mit Bestätigter Zika-Infektion Hatte Einen Fötus Oder Ein Baby Mit Geburtsfehlern

66. EIS-Jahreskonferenz

CDC Telebriefing: Neuer Vital Signs Report - Zu Laut! Zu Lange

CDC Telebriefing: Neuer Vitalzeichenbericht - Warum Steigt Die Zahl Der Erwachsenen In Den USA, Die Mit Arthritis Zu Kämpfen Haben, Weiter An?

CDC Telebriefing: Zika Update

CDC Telebriefing: Neuer Vitalzeichenbericht - Welche Ansätze Des Indischen Gesundheitsdienstes Können Auf Andere Bevölkerungsgruppen Angewendet Werden, Um Nierenversagen Zu Reduzie

VitalSigns November / Dezember-Telefonkonferenzprotokoll: HIV-Tests

Transkript: Vitalfunktionen Zur Verhinderung Von Schlaganfalltoten