Logo centerdiseasecondtrol.com

Der Konsum Von Jugendtabakprodukten, Einschließlich E-Zigaretten, Sinkt Im Zeitraum 2015-2016 CDC Online Newsroom

Inhaltsverzeichnis:

Der Konsum Von Jugendtabakprodukten, Einschließlich E-Zigaretten, Sinkt Im Zeitraum 2015-2016 CDC Online Newsroom
Der Konsum Von Jugendtabakprodukten, Einschließlich E-Zigaretten, Sinkt Im Zeitraum 2015-2016 CDC Online Newsroom
Video: Der Konsum Von Jugendtabakprodukten, Einschließlich E-Zigaretten, Sinkt Im Zeitraum 2015-2016 CDC Online Newsroom
Video: E-ZIGARETTEN-TOTE: Immer mehr Jugendliche erleiden schwere Lungenschäden 2023, Februar
Anonim

Embargo bis: Donnerstag, 15. Juni 2017, 13:00 Uhr ET

Kontakt: Medienarbeit

(404) 639-3286

In 2016, nearly 4 million US middle school and high school students currently used tobacco products
In 2016, nearly 4 million US middle school and high school students currently used tobacco products

Die Zahl der Schüler der Mittel- und Oberstufe, die angeben, derzeit Tabakkonsumenten zu sein - definiert als Tabakkonsum in den letzten 30 Tagen -, ging nach neuen Daten, die von den Centers for veröffentlicht wurden, von 4, 7 Millionen im Jahr 2015 auf 3, 9 Millionen im Jahr 2016 zurück Disease Control and Prevention (CDC) und das Center for Tobacco Products der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA). Diese Ergebnisse der National Youth Tobacco Survey 2016 erscheinen im wöchentlichen Bericht der CDC über Morbidität und Mortalität.

Der Rückgang des Konsums von Tabakerzeugnissen war hauptsächlich auf einen Rückgang des Konsums von E-Zigaretten bei Schülern der Mittel- und Oberstufe von 3 Millionen im Jahr 2015 auf knapp 2, 2 Millionen im Jahr 2016 zurückzuführen. Darüber hinaus war auch bei den Hochschülern im Zeitraum 2015-2016 ein Rückgang zu verzeichnen Schüler, die zwei oder mehr Tabakerzeugnisse, brennbare Tabakerzeugnisse und Wasserpfeifen verwendeten.

"Viel zu viele junge Menschen konsumieren immer noch Tabakerzeugnisse, daher müssen wir weiterhin bewährte Strategien zum Schutz unserer Jugend vor diesem vermeidbaren Gesundheitsrisiko priorisieren", sagte Anne Schuchat, amtierende Direktorin der CDC

Strategien zur Verhütung und Bekämpfung des Tabakkonsums auf nationaler, staatlicher und lokaler Ebene haben wahrscheinlich zur Verringerung des Tabakkonsums beigetragen, insbesondere bei E-Zigaretten. In dem Bericht wird jedoch darauf hingewiesen, dass eine kontinuierliche Überwachung aller Formen des Konsums von Jugendtabakprodukten wichtig ist, um festzustellen, ob sich der derzeitige Abwärtstrend beim Konsum von Jugendtabak fortsetzt.

"Obwohl diese jüngsten Zahlen ermutigend sind, ist es wichtig, dass wir daran arbeiten, dass dieser Abwärtstrend langfristig bei allen Tabakerzeugnissen anhält", sagte FDA-Kommissar Scott Gottlieb, MD. "Die FDA hat stark in überzeugende, wissenschaftlich fundierte Bildung investiert Kampagnen wie "The Real Costexternal icon" haben bereits dazu beigetragen, dass fast 350.000 Kinder keine Zigaretten rauchen können, und setzen weiterhin wichtige Zugangsbeschränkungen für Jugendliche durch. Wir planen, auf diesen wichtigen Anstrengungen aufzubauen, um durch Tabak verursachte Krankheiten und Todesfälle zu reduzieren. “

Fast die Hälfte der jugendlichen Tabakkonsumenten gab an, mehrere Produkte zu verwenden

Die Studie ergab auch, dass viele Jugendliche über die Verwendung mehrerer Tabakerzeugnisse berichten. 1, 8 Millionen Schüler der Mittel- und Oberstufe gaben an, in den letzten 30 Tagen zwei oder mehr Tabakerzeugnisse konsumiert zu haben. Unter den derzeitigen Tabakkonsumenten im Jahr 2016 verwendeten 47, 2 Prozent der Schüler und 42, 4 Prozent der Schüler der Mittelstufe zwei oder mehr Tabakprodukte.

Der Bericht ergab, dass 20, 2 Prozent der Schüler und 7, 2 Prozent der Schüler der Mittelstufe angaben, derzeit Tabakprodukte zu verwenden. E-Zigaretten waren das dritte Jahr in Folge das am häufigsten verwendete Tabakprodukt unter Jugendlichen. Sie wurden von 11, 3 Prozent der Schüler und 4, 3 Prozent der Schüler der Mittelstufe verwendet. Obwohl die Daten einen Rückgang im Zeitraum 2015-2016 widerspiegeln, hat sich der derzeitige Konsum von Tabakerzeugnissen im Zeitraum 2011–2016 aufgrund des starken Anstiegs von E-Zigaretten und Wasserpfeifen im Zeitraum 2011–2014 nicht wesentlich geändert.

Wichtigste Ergebnisse aus DIESEM Bericht über den Konsum von Jugendtabakprodukten:

  • Unter allen Schülern im Jahr 2016 waren die nach E-Zigaretten am häufigsten verwendeten Produkte: Zigaretten (8, 0 Prozent), Zigarren (7, 7 Prozent), rauchloser Tabak (5, 8 Prozent), Wasserpfeife (4, 8 Prozent), Pfeifentabak (1, 4 Prozent) und Bidis (0, 5 Prozent).
  • Unter allen Mittelschülern im Jahr 2016 waren die nach E-Zigaretten am häufigsten verwendeten Produkte: Zigaretten (2, 2 Prozent), Zigarren (2, 2 Prozent), rauchloser Tabak (2, 2 Prozent), Wasserpfeife (2, 0 Prozent), Pfeifentabak (0, 7 Prozent) und Bidis (0, 3 Prozent).
  • Unter nicht-hispanischen weißen und hispanischen Schülern waren E-Zigaretten das am häufigsten verwendete Tabakprodukt. Unter nicht-hispanischen schwarzen Schülern wurden am häufigsten Zigarren verwendet.
  • Der Zigarettenkonsum war bei nicht-hispanischen Weißen höher als bei nicht-hispanischen Schwarzen; Der rauchlose Tabakkonsum war bei nicht-hispanischen Weißen höher als bei anderen Rassen.

"Tabakkonsum in jeglicher Form, einschließlich E-Zigaretten, ist für Jugendliche unsicher", sagte Corinne Graffunder, Dr.PH, MPH, Direktorin des CDC-Büros für Rauchen und Gesundheit. "Tabakprodukte enthalten Nikotin, das stark abhängig macht und das sich entwickelnde jugendliche Gehirn schädigen kann."

Am 8. August 2016 begann die FDA mit der Durchsetzung neuer Bundesvorschriften, die es unter anderem illegal machten, E-Zigaretten, Zigarren, Shisha-Tabak und Pfeifentabak persönlich und online an Personen unter 18 Jahren zu verkaufen.

Konsum von Jugendtabakprodukten: Was kann getan werden?

Die Regulierung der Herstellung, des Vertriebs und der Vermarktung von Tabakerzeugnissen in Verbindung mit bewährten bevölkerungsbezogenen Strategien kann den Tabakkonsum und die Initiierung von Jugendlichen verringern. Diese Strategien umfassen die Finanzierung von Tabakkontrollprogrammen auf von der CDC empfohlenen Niveaus, die Erhöhung der Preise für Tabakerzeugnisse, den Schutz aller vor dem Kontakt mit Passivrauch und E-Zigaretten-Aerosol sowie die Durchführung von Medienkampagnen, die vor den Gefahren des Konsums von Tabakerzeugnissen warnen.

Beliebt nach Thema