Logo centerdiseasecondtrol.com

Bürde Des Zigarettenkonsums In Den USA - Daten Und Statistiken - Kampagnenressourcen - Tipps Von Ehemaligen Rauchern

Inhaltsverzeichnis:

Bürde Des Zigarettenkonsums In Den USA - Daten Und Statistiken - Kampagnenressourcen - Tipps Von Ehemaligen Rauchern
Bürde Des Zigarettenkonsums In Den USA - Daten Und Statistiken - Kampagnenressourcen - Tipps Von Ehemaligen Rauchern

Video: Bürde Des Zigarettenkonsums In Den USA - Daten Und Statistiken - Kampagnenressourcen - Tipps Von Ehemaligen Rauchern

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Frayser Boy - H.C.P 2023, Februar
Anonim
  • Derzeitiges Zigarettenrauchen bei Erwachsenen in den USA ab 18 Jahren
  • Derzeitiges Zigarettenrauchen in bestimmten Bevölkerungsgruppen - USA
  • Verweise

Derzeitiges Zigarettenrauchen bei Erwachsenen in den USA ab 18 Jahren

Nach Geschlecht | Nach Altersgruppen | Nach Rasse / ethnischer Zugehörigkeit Nach US-Volkszählungsregion | Durch Bildung | Nach Familienstand | Nach jährlichem Haushaltseinkommen Durch sexuelle Orientierung Durch Krankenversicherungsschutz | Durch Behinderung / Einschränkung Durch ernsthafte psychische Belastung

Der Tabakkonsum ist nach wie vor die größte vermeidbare Todes- und Krankheitsursache in den USA. Das Rauchen von Zigaretten tötet jedes Jahr mehr als 480.000 Amerikaner. 1 Darüber hinaus kostet eine durch Rauchen verursachte Krankheit in den USA mehr als 300 Milliarden US-Dollar pro Jahr, darunter fast 170 Milliarden US-Dollar für die direkte medizinische Versorgung von Erwachsenen und 156 Milliarden US-Dollar für Produktivitätsverluste. 1, 2

Im Jahr 2018 waren schätzungsweise 13, 7% (34, 2 Millionen) der Erwachsenen in den USA derzeit Zigarettenraucher. Von diesen rauchten 74, 6% jeden Tag. 3

Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert nach Geschlecht.

Nach Geschlecht Prozentsatz
Männlich 15, 6%
Weiblich 12, 0%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert nach Alter.

Nach Altersgruppen (Jahre) Prozentsatz
18–24 7, 8%
25–44 16, 5%
45–64 16, 3%
≥65 8, 4%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert nach Rasse / ethnischer Zugehörigkeit.

Nach Rasse / ethnischer Zugehörigkeit Prozentsatz
Weiß, nicht spanisch 15, 0%
Schwarz, nicht spanisch 14, 6%
Asiatisch, nicht spanisch 7, 1%
Indianer / Alaska-Ureinwohner, nicht spanisch 22, 6%
Hispanic 9, 8%
Multirace, nicht spanisch 19, 1%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den USA, organisiert nach US-Volkszählungsregionen.

Nach US-Volkszählungsregion Prozentsatz
Nordost 12, 5%
Mittlerer Westen 16, 2%
Süd 14, 8%
Westen 10, 7%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert nach Bildungsniveau.

Nach Bildung (Erwachsene ab 25 Jahren) Prozentsatz
0–12 Jahre (kein Diplom) 21, 8%
GED 36, 0%
Abitur 19, 7%
Irgendein College, kein Abschluss 18, 3%
Associate Degree (akademisch oder technisch / beruflich) 14, 8%
Bachelor-Abschluss (Bachelor) 7, 1%
Abschluss (Master, Doktor oder Beruf) 3, 7%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert nach Familienstand.

Nach Familienstand Prozentsatz
Verheiratet / Leben mit Partner 12, 5%
Geschieden / getrennt / verwitwet 18, 1%
Single / Nie verheiratet / Nicht mit Partner zusammen 13, 9%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert nach dem jährlichen Haushaltseinkommen.

Nach jährlichem Haushaltseinkommen Prozentsatz
<35.000 21, 3%
35.000–74.999 14, 9%
75.000–99.999 13, 3%
≥100.000 7, 3%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert nach sexueller Orientierung.

Durch sexuelle Orientierung Prozentsatz
Heterosexuell / Hetero 13, 5%
Lesbisch / Schwul / Bisexuell 20, 6%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert nach Krankenversicherungsschutz.

Durch Krankenversicherungsschutz Prozentsatz
Privatversicherung 10, 5%
Medicaid 23, 9%
Nur Medicare (≥ 65 Jahre) 9, 4%
Sonstige öffentliche Versicherung 17, 4%
Nicht versichert 23, 9%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert nach Behinderung / Einschränkung.

Durch Behinderung / Einschränkung Prozentsatz
Ja 19, 2%
Nein 13, 1%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert durch ernsthafte psychische Belastungen.

Durch ernsthafte psychische Belastung Prozentsatz
Ja 31, 6%
Nein 13, 0%

Gegenwärtige Zigarettenraucher wurden als Personen definiert, die während ihres Lebens ≥ 100 Zigaretten geraucht hatten und nun entweder jeden Tag oder einige Tage Zigaretten rauchten.

Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert nach Geschlecht.

Nach Geschlecht Prozentsatz
Männlich 15, 6%
Weiblich 12, 0%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert nach Alter.

Nach Altersgruppen (Jahre) Prozentsatz
18–24 7, 8%
25–44 16, 5%
45–64 16, 3%
≥65 8, 4%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert nach Rasse / ethnischer Zugehörigkeit.

Nach Rasse / ethnischer Zugehörigkeit Prozentsatz
Weiß, nicht spanisch 15, 0%
Schwarz, nicht spanisch 14, 6%
Asiatisch, nicht spanisch 7, 1%
Indianer / Alaska-Ureinwohner, nicht spanisch 22, 6%
Hispanic 9, 8%
Multirace, nicht spanisch 19, 1%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den USA, organisiert nach US-Volkszählungsregionen.

Nach US-Volkszählungsregion Prozentsatz
Nordost 12, 5%
Mittlerer Westen 16, 2%
Süd 14, 8%
Westen 10, 7%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert nach Bildungsniveau.

Nach Bildung (Erwachsene ab 25 Jahren) Prozentsatz
0–12 Jahre (kein Diplom) 21, 8%
GED 36, 0%
Abitur 19, 7%
Irgendein College, kein Abschluss 18, 3%
Associate Degree (akademisch oder technisch / beruflich) 14, 8%
Bachelor-Abschluss (Bachelor) 7, 1%
Abschluss (Master, Doktor oder Beruf) 3, 7%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert nach Familienstand.

Nach Familienstand Prozentsatz
Verheiratet / Leben mit Partner 12, 5%
Geschieden / getrennt / verwitwet 18, 1%
Single / Nie verheiratet / Nicht mit Partner zusammen 13, 9%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert nach dem jährlichen Haushaltseinkommen.

Nach jährlichem Haushaltseinkommen Prozentsatz
<35.000 21, 3%
35.000–74.999 14, 9%
75.000–99.999 13, 3%
≥100.000 7, 3%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert nach sexueller Orientierung.

Durch sexuelle Orientierung Prozentsatz
Heterosexuell / Hetero 13, 5%
Lesbisch / Schwul / Bisexuell 20, 6%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert nach Krankenversicherungsschutz.

Durch Krankenversicherungsschutz Prozentsatz
Privatversicherung 10, 5%
Medicaid 23, 9%
Nur Medicare (≥ 65 Jahre) 9, 4%
Sonstige öffentliche Versicherung 17, 4%
Nicht versichert 23, 9%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert nach Behinderung / Einschränkung.

Durch Behinderung / Einschränkung Prozentsatz
Ja 19, 2%
Nein 13, 1%
Die Zigarettenraucherraten von Erwachsenen in den Vereinigten Staaten, organisiert durch ernsthafte psychische Belastungen.

Durch ernsthafte psychische Belastung Prozentsatz
Ja 31, 6%
Nein 13, 0%

Gegenwärtige Zigarettenraucher wurden als Personen definiert, die während ihres Lebens ≥ 100 Zigaretten geraucht hatten und nun entweder jeden Tag oder einige Tage Zigaretten rauchten.

Seitenanfang

Derzeitiges Zigarettenrauchen in bestimmten Bevölkerungsgruppen - USA

Indianer / Alaska-Ureinwohner | Asiaten | Schwarze | Hispanics | Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender (LGBT) | Militär | Schwanger oder Planen für ein Baby | Menschen, die mit HIV leben Psychische Erkrankungen | Erwachsene mit Behinderungen

Indianer / Eingeborene aus Alaska (nicht spanisch)

Indianer / Eingeborene aus Alaska (AI / ANs) haben eine höhere Prävalenz des gegenwärtigen Rauchens als die meisten anderen rassischen / ethnischen Gruppen in den Vereinigten Staaten. 3 Zu den Faktoren, die die Raucherprävalenz beeinflussen können, gehören die zeremoniellen, religiösen und medizinischen Rollen des heiligen Tabaks in der einheimischen Kultur, die Einstellungen, Überzeugungen und Verhaltensweisen gegenüber dem kommerziellen Tabakkonsum beeinflussen können. 4 Auch Tabak, der auf Stammesgebieten verkauft wird, unterliegt normalerweise keinen staatlichen und nationalen Steuern, was die Kosten senkt. Niedrigere Preise sind mit erhöhten Raucherquoten verbunden. 1

Im Jahr 2018 rauchten 22, 6% der AI / AN-Erwachsenen in den USA Zigaretten, verglichen mit 13, 7% der Erwachsenen in den USA insgesamt. 3

Asiaten (nicht spanisch)

Asiatische Amerikaner repräsentieren eine Vielzahl von Sprachen, Dialekten und Kulturen. 5 Während nicht-hispanische asiatische Erwachsene die niedrigste derzeitige Zigarettenraucherprävalenz aller rassischen / ethnischen Gruppen in den Vereinigten Staaten aufweisen, gibt es signifikante Unterschiede in der Raucherprävalenz zwischen Untergruppen in dieser Population. 5 Viele asiatische Amerikaner wandern aus Ländern aus, in denen die Raucherprävalenz hoch ist und das Rauchen bei Männern die soziale Norm ist. Untersuchungen zeigen jedoch auch einen Zusammenhang zwischen Zigarettenrauchen und Akkulturation bei asiatischen Amerikanern, wobei diejenigen mit höheren Englischkenntnissen und diejenigen, die länger in den USA leben, weniger wahrscheinlich rauchen. 4

Im Jahr 2018 rauchten 7, 1% der nicht spanisch-asiatischen Erwachsenen in den USA Zigaretten, verglichen mit 13, 7% der Erwachsenen in den USA insgesamt. 3

Unter den asiatischen Erwachsenen in den USA ist die derzeitige Raucherprävalenz bei koreanischen und vietnamesischen Befragten höher als bei philippinischen, japanischen, asiatischen indischen und chinesischen Befragten. 5 Bei Frauen ist die Raucherprävalenz bei Koreanern am höchsten und bei Chinesen am niedrigsten. Bei Männern ist die Raucherprävalenz bei Vietnamesen am höchsten und bei asiatischen Indern am niedrigsten. 5

Schwarze (nicht spanisch)

Obwohl die Prävalenz des Zigarettenrauchens bei nicht-hispanischen schwarzen Schülern niedriger ist als bei US-amerikanischen Schülern insgesamt (3, 2% gegenüber 8, 1% im Jahr 2018 6), ist die Raucherprävalenz bei nicht-hispanischen schwarzen Erwachsenen ähnlich wie bei Erwachsenen Population. 3, 6

  • Im Jahr 2018 rauchten 14, 6% der nicht-hispanischen schwarzen Erwachsenen in den USA Zigaretten, verglichen mit 13, 7% der Erwachsenen in den USA insgesamt. 3
  • Die derzeitige Raucherprävalenz bei nicht-hispanischen Schwarzen ging von 21, 5% im Jahr 2005 auf 14, 6% im Jahr 2018 zurück. 1, 3

Hispanics

Die Prävalenz des Zigarettenrauchens unter Hispanics ist im Allgemeinen niedriger als die Prävalenz unter anderen rassischen / ethnischen Gruppen in den Vereinigten Staaten, mit Ausnahme von nicht-hispanischen Asiaten. Die Raucherprävalenz bei hispanischen Männern ist jedoch signifikant höher als bei hispanischen Frauen, und es gibt signifikante Unterschiede in der Raucherprävalenz zwischen Untergruppen in dieser Population. 3, 5 Untersuchungen zeigen auch, dass die Akkulturation eine Rolle spielt und dass die Raucherprävalenz bei in den USA geborenen Hispanics höher ist. 7

  • Im Jahr 2018 rauchten 9, 8% der hispanischen Erwachsenen in den USA Zigaretten, verglichen mit 13, 7% bei den Erwachsenen in den USA insgesamt. 3
  • Die derzeitige Raucherprävalenz unter Hispanics ging von 16, 2% im Jahr 2005 auf 9, 8% im Jahr 2018 zurück. 1, 3

Unter den hispanischen Erwachsenen in den USA ist die derzeitige Raucherprävalenz bei puertoricanischen Erwachsenen höher als bei kubanischen, mexikanischen und mittel- oder südamerikanischen Erwachsenen. 5 Sowohl bei Männern als auch bei Frauen ist die Raucherprävalenz bei Puertoricanern am höchsten und bei Mittel- oder Südamerikanern am niedrigsten. 5

Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender (LGBT)

Die Raucherprävalenz bei Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender-Personen (LGBT) in den USA ist höher als bei heterosexuellen / heterosexuellen Personen. 3, 8 Dies kann teilweise auf die aggressive Vermarktung von Tabakerzeugnissen an diese Gemeinschaft zurückzuführen sein. LGBT-Personen haben wahrscheinlich auch Risikofaktoren für das Rauchen, zu denen der tägliche Stress im Zusammenhang mit Vorurteilen und Stigmatisierung gehört, denen sie ausgesetzt sein können. 9

Im Jahr 2018 betrug die Prävalenz des derzeitigen Zigarettenrauchens bei lesbischen, schwulen und bisexuellen Erwachsenen 20, 6%, verglichen mit 13, 5% bei erwachsenen heterosexuellen / heterosexuellen Erwachsenen. 3

Mitglieder und Veteranen des Militärdienstes

In den Vereinigten Staaten ist die Prävalenz des Zigarettenrauchens bei Personen, die derzeit Militärdienst leisten, höher als bei der Zivilbevölkerung. 10, 11 Die Prävalenz des Zigarettenrauchens ist bei eingesetztem Militärpersonal sogar noch höher. 10

  • Unter den Militärveteranen gaben 29, 2% der Veteranen an, derzeit Tabakprodukte zu konsumieren. 12
  • Zigaretten waren mit 21, 6% das am häufigsten verwendete Tabakprodukt unter Veteranen. 12

Die hohe Prävalenz des Tabakkonsums bei Militär- und Veteranenpersonal hat erhebliche finanzielle Auswirkungen. Im Jahr 2010 gab die Veterans Health Administration (VHA) schätzungsweise 2, 7 Milliarden US-Dollar für rauchbezogene ambulante Versorgung, verschreibungspflichtige Medikamente, Krankenhausaufenthalte und häusliche Pflege aus. 12

Frauen, die schwanger sind oder planen, schwanger zu werden

Insgesamt gab es zwischen 2000 und 2010 einen leichten Rückgang des Zigarettenrauchens während der Schwangerschaft und nach der Entbindung, aber in den meisten Staaten änderte sich die Raucherprävalenz vor, während oder nach der Schwangerschaft im Laufe der Zeit nicht, wie aus einer Studie unter Verwendung des Schwangerschaftsrisikos hervorgeht PRAMS-Daten (Monitoring Survey). 13

Im Jahr 2010 zeigten Daten von 27 PRAMS-Standorten, die 52% der Lebendgeburten repräsentieren, dass bei Frauen mit jüngsten Lebendgeburten: 13

  • Etwa 23% gaben an, in den drei Monaten vor der Schwangerschaft geraucht zu haben.

    Mehr als die Hälfte dieser Raucher (54%) gaben an, dass sie in den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufgehört haben

  • Fast 11% gaben an, in den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft geraucht zu haben.
  • Fast 16% gaben an, nach der Entbindung geraucht zu haben.

Unter den Rassen und ethnischen Gruppen war das Rauchen während der Schwangerschaft unter AI / AN am höchsten (26, 0%) und unter Asiaten / Inselbewohnern im Pazifik am niedrigsten (2, 1%). 13

Die höchste Prävalenz des Rauchens nach der Entbindung wurde bei Frauen im Alter von 20 bis 24 Jahren (25, 5%), AI / ANs (40, 1%), Personen mit weniger als 12 Jahren Ausbildung (24, 5%) und Personen mit Medicaid-Abdeckung während des Berichtszeitraums gemeldet Schwangerschaft oder Entbindung (24, 3%). 13

Die Zigarettenraucherraten von Frauen, die vor, während und nach der Schwangerschaft geraucht haben 13

Der Zigarettenraucherstatus von Frauen mit jüngsten Lebendgeburten im Jahr 2010.

Raucherstatus - Frauen mit jüngsten Lebendgeburten, 2010 Prävalenz *
Vor der Schwangerschaft geraucht 23, 2%
Während der Schwangerschaft geraucht 10, 7%
Nach der Lieferung geraucht 15, 9%

Menschen, die mit HIV leben

Die Prävalenz des Zigarettenrauchens ist bei Erwachsenen mit HIV schätzungsweise mindestens doppelt so hoch wie in der Allgemeinbevölkerung. 14, 15, 16 Fortschritte in der Wissenschaft bedeuten, dass HIV heute eine chronische, beherrschbare Krankheit ist. Viele Menschen mit HIV führen ein gesundes Leben. Rauchen hat jedoch schwerwiegende gesundheitliche Auswirkungen auf Menschen mit HIV, einschließlich eines höheren Risikos für Krebs, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD), Herzerkrankungen, Schlaganfall und HIV-bedingte Infektionen, einschließlich bakterieller Lungenentzündung. 14

  • Im Jahr 2014 waren 37, 9% der Erwachsenen mit HIV derzeit Zigarettenraucher. 17
  • Zu den Faktoren, die mit einer höheren Raucherprävalenz bei Erwachsenen mit HIV verbunden sind, gehören: 16

    • Rasse / ethnische Zugehörigkeit: Nicht-hispanische Weiße und nicht-hispanische Schwarze rauchen häufiger als Hispanics und Latinos.
    • Bildung: Personen, die nur eine höhere Schulbildung oder weniger erreicht haben, rauchen häufiger als Personen mit mehr als einer höheren Schulbildung.
    • Armutsgrenze: Personen, die unter der Armutsgrenze leben, rauchen häufiger als Personen, die auf oder über der Armutsgrenze leben.

Menschen mit psychischen Erkrankungen

Ungefähr 1 von 4 (oder 25%) der Erwachsenen in den USA leidet an einer psychischen Erkrankung oder einer Störung des Substanzkonsums, und diese Erwachsenen konsumieren insgesamt fast 40% aller von Erwachsenen gerauchten Zigaretten. 18

Im Jahr 2016 gaben 28% der Erwachsenen mit psychischen Erkrankungen an, derzeit Zigaretten zu konsumieren, verglichen mit 18, 4% der Erwachsenen ohne psychische Erkrankungen. 19

Die nationale Umfrage der Behörde für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit (NSDUH) definiert psychische Erkrankungen als diagnostizierbare psychische, Verhaltens- oder emotionale Störungen und Substanzstörungen als Abhängigkeit oder Missbrauch von Alkohol oder illegalen Drogen. 20

Erwachsene mit Behinderungen

Erwachsene mit Behinderungen rauchen eher Zigaretten als Erwachsene ohne Behinderung. Dies kann daran liegen, dass die Behinderung eines Rauchers auf das Rauchen zurückzuführen ist oder dass möglicherweise ein höherer Stress im Zusammenhang mit Behinderungen auftritt. 3

Im Jahr 2018 betrug die Prävalenz des derzeitigen Zigarettenrauchens bei Erwachsenen mit Behinderungen 19, 2% gegenüber 13, 1% bei Erwachsenen ohne Behinderung. 3

Seitenanfang

Verweise

  1. US-Gesundheitsministerium. Die gesundheitlichen Folgen des Rauchens - 50 Jahre Fortschritt: Ein Bericht des Generalchirurgen. Atlanta: US-Gesundheitsministerium, Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, Nationales Zentrum für die Prävention chronischer Krankheiten und Gesundheitsförderung, Büro für Rauchen und Gesundheit, 2014 [abgerufen am 1. Februar 2019].
  2. Xu X, Bischof EE, Kennedy SM, Simpson SA, Pechacek TF. Jährliche Gesundheitsausgaben, die dem Zigarettenrauchen zuzurechnen sind: Ein Updateexternes Symbol. American Journal of Preventive Medicine 2015; 48 (3): 326–33 [abgerufen am 1. Februar 2019].
  3. Creamer MR, Wang TW, Babb S. et al. Indikatoren für den Konsum und die Einstellung von Tabakprodukten bei Erwachsenen - USA, 2018. Wochenbericht über Morbidität und Mortalität 2019; Band 68 (Ausgabe 45): Seiten. [abgerufen am 25. November 2019].
  4. US-Gesundheitsministerium. Tabakkonsum unter US-amerikanischen Rassen / ethnischen Minderheiten - Afroamerikanern, Indianern und Eingeborenen aus Alaska, asiatischen Amerikanern und Inselbewohnern im Pazifik, Hispanics: Ein Bericht des Generalchirurgen. Atlanta, Georgia: US-Gesundheitsministerium, Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, Nationales Zentrum für die Prävention chronischer Krankheiten und Gesundheitsförderung, Büro für Rauchen und Gesundheit, 1998 [abgerufen am 1. Februar 2019].
  5. Martell BN, Garrett BE, Caraballo RS. Unterschiede beim Zigarettenrauchen bei Erwachsenen - USA, 2002–2005 und 2010–2013. Wochenbericht 2016 über Morbidität und Mortalität; 65: 753–758. DOI: https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/65/wr/mm6530a1.htm [abgerufen am 1. Februar 2019].
  6. Gentzke AS, Creamer M, Cullen KA et al. Vitalfunktionen: Tabakkonsum bei Schülern der Mittel- und Oberstufe - USA, 2011–2018. MMWR Morb Mortal Wkly Rep 2019; 68: 157–164. DOI: http://dx.doi.org/10.15585/mmwr.mm6806e1externes Symbol [abgerufen am 20. Februar 2019].
  7. Kaplan RC, Bandiwala SI, Barnhart JM, Castañeda SF, Gellman MD, Lee DJ, Pérez-Stable EJ, Talavera GA, Youngblood ME, Giachello AL. Rauchen bei hispanischen / lateinamerikanischen Erwachsenen in den USA: Die Gesundheitsstudie der hispanischen Gemeinschaft / Studie über lateinamerikanische Symbole. American Journal of Preventive Medicine 2014; 46 (5): 496–506 [abgerufen am 1. Februar 2019].
  8. König BA, Dube SR, Tynan MA. Aktueller Tabakkonsum bei Erwachsenen in den USA: Ergebnisse des externen Symbols der National Adult Tobacco Survey. American Journal of Public Health 2012; 102 (11): e93 - e100 [abgerufen am 1. Februar 2019].
  9. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Derzeitiges Zigarettenrauchen bei Erwachsenen - USA, 2005–2013. Wochenbericht über Morbidität und Mortalität 2014; 69 (47): 1108–12 [abgerufen am 1. Februar 2019].
  10. Institut für Medizin. Bekämpfung von Tabak in der Militär- und Veteranenbevölkerungsexternes Symbol. Washington: The National Academies Press, 2009 [abgerufen am 1. Februar 2019].
  11. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Kurzstatistik: Derzeitiges Rauchen bei Männern im Alter von 25 bis 64 Jahren nach Altersgruppe und Veteranenstatus - National Health Interview Survey (NHIS), USA, 2007–201 pdf icon [PDF - 863KB]. Wochenbericht 2012 über Morbidität und Mortalität; 61 (45): 929 [abgerufen am 1. Februar 2019].
  12. Odani S., Agaku IT, Graffunder CM, Tynan MA, Armor BS. Verwendung von Tabakprodukten unter Militärveteranen - USA, 2010–2015. MMWR Morb Mortal Wkly Rep 2018; 67: 7–12. DOI: http://dx.doi.org/10.15585/mmwr.mm6701a2externes Symbol [abgerufen am 19. Dezember 2018].
  13. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Trends beim Rauchen vor, während und nach der Schwangerschaft - Überwachungssystem zur Bewertung des Schwangerschaftsrisikos, USA, 40 Standorte, 2000–2010. Wochenbericht über Morbidität und Mortalität 2013; 62 (SS06) 1–19 [abgerufen am 1. Februar 2019].
  14. US-Gesundheitsministerium. AIDS.gov: HIV- und Smokingextern-Symbol [zuletzt aktualisiert am 8. November 2018; Zugriff auf 2019 1. Februar].
  15. US-Gesundheitsministerium, Verwaltung von Gesundheitsressourcen und -diensten. Leitfaden für HIV / AIDS Clinical Careexternes Symbol, 2014 [abgerufen am 1. Februar 2019].
  16. Mdodo R, Frazier EL, Dube SR, Mattson CL, Sutton MY, Brooks JT, Skarbinski J. Prävalenz des Zigarettenrauchens bei Erwachsenen mit HIV im Vergleich zur allgemeinen erwachsenen Bevölkerung in den Vereinigten Staaten: Querschnittserhebungsexternes Symbol. Annals of Internal Medicine 2015; 162: 335–44 [abgerufen am 1. Februar 2019].
  1. Frazier, EL, Sutton, MY, Brooks, JT, Shouse, RL, Weiser, J. Trends beim Zigarettenrauchen bei Erwachsenen mit HIV im Vergleich zur allgemeinen erwachsenen Bevölkerung, USA - 2009–2014. Präventive Medizin. 2018; 111: 231 - 234. https://doi.org/10.1016/j.ypmed.2018.03.007 externes Symbol [abgerufen am 25. Februar 2019].
  2. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Tabakkonsum bei Erwachsenen mit psychischen Erkrankungen und Substanzstörungen. Nationales Zentrum für die Prävention chronischer Krankheiten und Gesundheitsförderung, Amt für Rauchen und Gesundheit. [aktualisiert am 7. Januar 2019; zuletzt abgerufen am 7. Februar 2019].
  3. Verwaltung für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit. Ergebnisse der Nationalen Umfrage 2016 zu Drogenkonsum und Gesundheit: Detaillierte Tabellen. pdf-Symbol [PDF - 35 MB] externes Symbol Rockville, MD: Verwaltung für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit, Zentrum für Verhaltensgesundheitsstatistik und -qualität, 2017 [abgerufen am 7. Februar 2019].
  4. Lipari R, Van Horn S. Rauchen und psychische Erkrankungen bei Erwachsenen in den USA. Externes Symbol Der CBHSQ-Bericht: 30. März 2017. Rockville, MD: Zentrum für Verhaltensgesundheitsstatistik und -qualität, Verwaltung von Drogenmissbrauch und psychischen Gesundheitsdiensten [abgerufen 2019 7. Februar].

Seitenanfang

Beliebt nach Thema