Logo centerdiseasecondtrol.com

Importgenehmigungsprogramm - Häufig Gestellte Fragen

Inhaltsverzeichnis:

Importgenehmigungsprogramm - Häufig Gestellte Fragen
Importgenehmigungsprogramm - Häufig Gestellte Fragen
Video: Importgenehmigungsprogramm - Häufig Gestellte Fragen
Video: Nevaris - Optimal Nutzen für Ausschreibung und Vergabe 2023, Februar
Anonim
Image
Image

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Import von infektiösem biologischem Material, das beim Menschen Krankheiten verursachen kann, finden Sie in den folgenden Informationen. Sollten Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte unter

Bewerbungsfragen

Wo finde ich den Antrag auf Einfuhrgenehmigung?

Das Import Permit Program (IPP) verwendet ein sicheres elektronisches Informationssystem, eIPP, um alle Programmgeschäfte abzuwickeln. Dieses bidirektionale Portal, auf das sowohl das Programm als auch diejenigen, die eine Einfuhrgenehmigung beantragen, zugreifen können, wird zum Übermitteln und Teilen von Informationen verwendet. Ab September 2018 kann die CDC-Einfuhrgenehmigung nur noch über dieses System beantragt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Alle potenziellen Antragsteller müssen über ein SAMS-Konto (Secure Access Management Services) verfügen, das die Sicherheit der Informationen schützt, indem Benutzer eine Benutzer-ID und ein Kennwort oder andere sichere Anmeldeinformationen eingeben müssen, bevor sie Zugriff auf das System gewähren können Zugriff auf das eIPP-System, um eine Genehmigung zu beantragen. Wenn Sie noch kein SAMS-Konto haben, aber ein Konto einrichten möchten, um einen neuen Antrag einzureichen, kontaktieren Sie uns bitte.

Nur über eIPP eingereichte Bewerbungen werden akzeptiert.

Wie kann ich den Status meiner Bewerbung überprüfen?

Echtzeit-Statusaktualisierungen sind im Permittees-Dashboard in eIPP verfügbar. Folgende Optionen können angezeigt werden:

  • Entwurf - Antrag wurde gestartet, aber nicht eingereicht. Wird von CDC erst nach Einreichung überprüft.
  • Eingereicht - Der Antrag wurde erfolgreich bei CDC eingereicht.
  • In Bearbeitung - Der Antrag wurde von CDC geprüft und steht noch aus.
  • Informationsanforderung - Informationen wurden im Abschnitt zur allgemeinen Diskussion der Anwendungen innerhalb von eIPP angefordert. Der Antrag kann erst bearbeitet werden, wenn die Informationen eingegangen sind.
  • Genehmigung beantragt - Die erste Prüfung des Antrags ist abgeschlossen und die genehmigte Genehmigung steht noch aus.
  • Genehmigt - Die Genehmigung wurde genehmigt und kann von eIPP abgerufen werden.
  • Verweigert - Für den eingereichten und geprüften Antrag wird keine Genehmigung erteilt.
  • Widerrufen - Die genehmigte Genehmigung ist nicht mehr gültig und darf nicht verwendet werden.
  • Geschlossen - Der Antrag wurde administrativ geschlossen, falls keine Genehmigung erforderlich war oder wesentliche Informationen zur Prüfung des Antrags nicht innerhalb von 30 Tagen nach Antragstellung übermittelt wurden.

Können andere Personen (z. B. Compliance-Beauftragter oder Verwaltungsassistent) mit einem SAMS-Konto mit meinem Konto verknüpft werden, damit sie in meinem Namen Änderungen vornehmen können?

Nein. Derzeit kann nur ein Benutzer mit einem SAMS / eIPP-Konto verbunden werden. Informationen können nicht zwischen Konten übertragen werden.

Der Genehmigungsinhaber meiner Firma steht kurz vor dem Ruhestand. Kann ihr SAMS-Konto und ihre Erlaubnis an eine andere Person im Unternehmen übertragen werden?

Nein. Derzeit können SAMS-Konten nicht von einer Person auf eine andere übertragen werden. Die Genehmigung kann nicht an eine andere Person im Unternehmen übertragen werden. Daher müsste jemand im Unternehmen ein SAMS-Konto erhalten und einen Antrag auf Erteilung einer Genehmigung stellen.

Ich ziehe an eine andere Universität. Kann ich für meine Importgenehmigungen immer noch dasselbe SAMS-Konto verwenden?

Ja, aber Ihre Kontaktinformationen müssen in eIPP auf der Registerkarte "Kontoeinstellungen" aktualisiert werden. Änderungen an Ihrem Benutzernamen / Ihrer E-Mail-Adresse müssen angefordert werden, indem Sie sich an den eIPP-Helpdesk wenden.

Kann ich unterstützende Dokumente in eIPP hochladen?

Ja. Nachdem eine Anwendung als Entwurf gespeichert und eine Antragsnummer generiert wurde, können Sie unterstützende Dokumente mithilfe der Funktion „Anhang hochladen“hochladen, die unten in der Anwendung unter dem Diskussionsabschnitt angezeigt wird.

Wie stelle ich sicher, dass ein vollständiger Antrag beim CDC Import Permit Program eingereicht wird?

Erforderliche Felder sind in eIPP durch rote Sternchen (*) gekennzeichnet. Bewerbungen können als Entwurf gespeichert, aber nur eingereicht werden, wenn alle erforderlichen Felder ausgefüllt sind.

Zusätzliche Unterstützung beim Ausfüllen des Antrags erhalten Sie vom Einfuhrgenehmigungsprogramm per E- oder telefonisch unter (404) 718-2077.

Wenn sich meine Informationen in meiner Einfuhrgenehmigung nicht ändern, muss ich trotzdem einen Antrag ausfüllen, um ihn zu erneuern?

Ja. Der Antrag muss erneut in eIPP eingereicht werden.

Wie kann ich mehrere Absender berücksichtigen, die importierte Materialien zu unserer Einrichtung versenden?

Wenn das importierte Material von mehr als einem Absender gesendet wird, wählen Sie "Absender hinzufügen und Vorlage hinzufügen", um weitere Absender hinzuzufügen. Derzeit gibt es keine Begrenzung für die Anzahl der Absender, die eingegeben werden können.

Wie rechne ich mehrere Agenten ab, die unsere Einrichtung erhalten wird?

Wenn Ihre Einrichtung mehrere Wirkstoffe erhält, wählen Sie „Infektiösen biologischen Wirkstoff hinzufügen und Vorlage hinzufügen“, um den wissenschaftlichen Namen aller bekannten / vermuteten infektiösen biologischen Wirkstoffe in Abschnitt D, Punkte 5-11 aufzunehmen. Derzeit gibt es keine Begrenzung für die Anzahl der Agenten / Vektoren, die eingegeben werden können.

"Infektiöser biologischer Erreger" ist definiert als ein Mikroorganismus [einschließlich, aber nicht beschränkt auf Bakterien (einschließlich Rickettsien), Viren, Pilze oder Protozoen] oder Prion, ob natürlich vorkommend, biotechnologisch oder künstlich, oder ein Bestandteil eines solchen Mikroorganismus oder Prion, das beim Menschen übertragbare Krankheiten verursachen kann.

Wie liste ich Tiere auf, die Krankheitsüberträger sind?

Wenn die spezifischen Wirkstoffe nicht bekannt sind, ist es akzeptabel, die Gattung und Art des Vektors in Abschnitt D, Punkt 5 aufzulisten (z. B. sollten nichtmenschliche Primaten wie Rhesusaffen als Macaca mulatta und Fledermäuse wie ägyptische Früchte aufgeführt werden Fledermäuse sollten als Rousettus aegyptiacus aufgeführt werden.

Ich habe eine Einfuhrgenehmigung, die bald abläuft. Wie beantrage ich eine Verlängerung?

Alle Anträge auf Erneuerung einer bestehenden Einfuhrgenehmigung erfordern die Einreichung eines neuen Antrags und der aktuellen digitalen Signatur des Ausschusses über eIPP. Um Fehler im Status der Einfuhrgenehmigung zu vermeiden, wird empfohlen, Anträge auf Erneuerung der Genehmigung mindestens 30 Tage vor dem Ablaufdatum der aktuellen Genehmigung einzureichen.

Allgemeine Fragen

Wie erhalte ich meine Genehmigung, nachdem sie genehmigt wurde?

Nach der Genehmigung steht ein herunterladbares PDF der Genehmigung in eIPP zur Verfügung. Da eIPP derzeit nicht über eine E-Mail-Benachrichtigungsfunktion verfügt, um Kontoinhaber über Statusänderungen zu informieren oder die genehmigte Genehmigung automatisch per E-Mail zu versenden, wird empfohlen, dass Kontoinhaber den Status ihres Antrags täglich überprüfen.

Benötige ich eine Einfuhrgenehmigung?

Das E-Tool hilft Ihnen bei der Feststellung, ob eine Einfuhrgenehmigung erforderlich ist, um infektiöse biologische Arbeitsstoffe, infektiöse Substanzen und Vektoren in die USA zu importieren.

Gemäß den Einfuhrgenehmigungsbestimmungen ist keine Einfuhrgenehmigung für diagnostische Proben (mit Ausnahme von Fledermaus- oder nichtmenschlichen Primatenproben) erforderlich, von denen dem Importeur nicht bekannt ist, dass sie einen infektiösen biologischen Wirkstoff enthalten, oder vom Importeur vermutet wird, dass sie einen infektiösen biologischen Wirkstoff enthalten durch eine Zertifizierungserklärung, in der bestätigt wird, dass das Material keinen infektiösen biologischen Wirkstoff enthält oder verdächtigt wird oder nicht infektiös gemacht wurde. Was muss in der Zertifizierungserklärung enthalten sein?

Um die Freigabe von Materialien zu erleichtern, für die keine CDC-Einfuhrgenehmigung erforderlich ist, muss jeder Sendung eine Zertifizierungserklärung des Absenders oder Empfängers dieses Materials auf einem offiziellen Briefkopf beigefügt sein.

Die Zertifizierungserklärung muss Folgendes enthalten:

  • Eine detaillierte Beschreibung des Materials.
  • Aussagen, die bestätigen:

    1. Es ist nicht bekannt oder vermutet, dass das Material einen infektiösen biologischen Wirkstoff enthält, und
    2. Einer der folgenden:

      • Woher weiß die Person, dass das Material keinen infektiösen biologischen Wirkstoff enthält, oder
      • Warum gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass das Material einen infektiösen biologischen Wirkstoff enthält, oder
      • Eine detaillierte Beschreibung, wie das Material nicht infektiös gemacht wurde.

Gibt es eine Gebühr für die Erlangung einer CDC-Einfuhrgenehmigung?

Nein. Derzeit wird keine Gebühr für die Bearbeitung einer CDC-Einfuhrgenehmigung erhoben.

Ist eine CDC-Einfuhrgenehmigung für die zwischenstaatliche Übertragung eines infektiösen biologischen Agens erforderlich?

Wenn dies als Bedingung für die erteilte Genehmigung angegeben ist, ist für spätere Übertragungen von infektiösen biologischen Erregern, infektiösen Substanzen oder Vektoren innerhalb der Vereinigten Staaten eine zusätzliche von der CDC erteilte Genehmigung erforderlich.

Welche Aufgaben hat der Importeur nach Erteilung einer Einfuhrgenehmigung?

Die CDC-Einfuhrgenehmigung wird nur dem in den USA ansässigen Importeur ausgestellt. Der Importeur muss Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass der Versender alle geltenden gesetzlichen Anforderungen in Bezug auf Verpackung, Kennzeichnung und Versand infektiöser Substanzen erfüllt.

Gibt es Einschränkungen, welche infektiösen biologischen Arbeitsstoffe, infektiösen Substanzen oder Vektoren in die USA importiert werden dürfen?

Ja, es können andere Importbeschränkungen bestehen. Die Einfuhr bestimmter Tiere und tierischer Produkte aus bestimmten geografischen Gebieten in die Vereinigten Staaten ist derzeit beschränkt. Weitere Informationen erhalten Sie beim US-amerikanischen Fisch- und Wildtierservice des US-Außenministeriums. Siehe auch

Wo finde ich Informationen zu CDC / Abteilung für globale Migration und den von Quarantäne empfohlenen Methoden für die „Nichtinfektion von Tierprodukten zur Verwendung als Jagdtrophäen“?

Die Leitlinien der DGMQ enthalten empfohlene Methoden, um tierische Produkte, die als Jagdtrophäen verwendet werden sollen, nicht infektiös zu machen.

Ist für die neuartigen Influenzavirusstämme H7N9 eine USDA / APHIS- und HHS / CDC-Einfuhrgenehmigung erforderlich?

Ja. Das neuartige Influenza-A-Virus H7N9 hat sowohl bei Menschen als auch bei Vögeln Infektionen verursacht. APHIS und CDC sind für die Einfuhr aller Mikroorganismen zuständig, die bei Tieren bzw. Menschen Krankheiten verursachen oder möglicherweise verursachen. Daher werden beide Behörden Genehmigungen für das neuartige H7N9-Influenza-A-Virus erteilen. Weitere Informationen erhalten Sie von APHIS unter 301-851-3300 (Option 1) oder von CDC unter 404-718-2077.

CDC wird keine Genehmigung für die Vogelgrippe H7N9 der asiatischen Linie H7N9 erteilen, bis eine USDA / APHIS-Genehmigung vorliegt. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.aphis.usda.gov/animal_health/downloads/organisms_and_vectors/newasian-lineage-h7n9-requirements.pdfpdf iconexternal icon. Bitte laden Sie eine Kopie Ihrer genehmigten USDA / APHIS-Genehmigung in eIPP hoch.

Für welche Art von Material ist eine CDC-Einfuhrgenehmigung erforderlich?

Infektiöser biologischer Erreger - Ein Mikroorganismus [einschließlich, aber nicht beschränkt auf Bakterien (einschließlich Rickettsien), Viren, Pilze oder Protozoen] oder Prion, ob natürlich vorkommend, biotechnologisch oder künstlich, oder ein Bestandteil eines solchen Mikroorganismus oder Prions, der dazu in der Lage ist übertragbare Krankheiten bei einem Menschen zu verursachen.

Infektiöse Substanz - Jedes Material, von dem bekannt ist oder von dem vernünftigerweise erwartet wird, dass es einen infektiösen biologischen Wirkstoff enthält.

Vektor - Alle Tiere (Wirbeltiere oder Wirbellose), einschließlich Arthropoden oder nichtinfektiöser selbstreplizierender Systeme (z. B. Plasmide oder andere molekulare Vektoren) oder tierische Produkte (z. B. ein Reittier, ein Teppich oder ein anderes Ausstellungsstück, das aus Haut, Haaren, Schädel besteht, Zähne, Knochen oder Krallen eines Tieres), von denen bekannt ist, dass sie einen infektiösen biologischen Wirkstoff auf einen Menschen übertragen oder übertragen können.

Welche Art von Tiervektoren würde eine Einfuhrgenehmigung erfordern?

Tiere - Jedes Mitglied des Tierreichs mit Ausnahme eines Menschen, einschließlich eines tierischen Produkts (z. B. ein Reittier, ein Teppich oder ein anderes Ausstellungsstück, das aus Haut, Haaren, Schädel, Zähnen, Knochen oder Krallen besteht).

Arthropoden - Jedes lebende Insekt, einschließlich Krebstiere, Spinnen, Skorpione usw., das Wirt oder Überträger menschlicher Krankheiten sein kann.

Schnecken - Alle Süßwasserschnecken (Phylum Mollusca, Klasse Gastropoda), die Bilharziose übertragen können.

Fledermäuse - Alle lebenden Fledermäuse. Weiter unten finden Sie weitere Informationen zum Erhalt einer Einfuhrgenehmigung für lebende Fledermäuse. Fledermäuse benötigen möglicherweise auch eine Genehmigung des US-Innenministeriums, des Fisch- und Wildtierservices. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.fws.gov/permits/?ref=topbarexternal icon.

Nicht menschliches Primatenmaterial - Für alles nicht menschliche Primatenmaterial (z. B. Blut, Plasma, Gewebe, Urin, Kot) ist eine Einfuhrgenehmigung erforderlich, sofern es nicht speziell behandelt und nicht infektiös gemacht wurde.

Bitte beachten Sie, dass für das beschriebene Material möglicherweise eine Genehmigung des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) / des Tier- und Pflanzengesundheitsinspektionsdienstes (APHIS) erforderlich ist oder die Einfuhr gemäß den USDA-Bestimmungen verboten ist. Informationen zu USDA-Transport- oder Importgenehmigungen finden Sie unter: http://www.aphis.usda.gov/import_export/index.shtmlexternal icon.

Für welche Arten von Materialien ist KEINE Einfuhrgenehmigung erforderlich?

  • Wählen Sie die in 42 CFR Part 73 aufgeführten Agenten aus und prüfen Sie, ob die Einfuhr gemäß 42 CFR 73.16 oder 9 CFR 121.16 genehmigt wurde.
  • Mit Ausnahme von Fledermaus- oder nichtmenschlichen Primatenproben diagnostische Proben, von denen der Importeur nicht weiß, dass sie einen infektiösen biologischen Wirkstoff enthalten, oder von denen der Importeur vermutet, dass sie einen infektiösen biologischen Wirkstoff enthalten, und die von einer Importeur-Zertifizierungserklärung begleitet sind, aus der hervorgeht, dass das Material nicht bekannt ist oder enthält Verdacht auf einen infektiösen biologischen Wirkstoff oder wurde nicht infektiös gemacht.
  • Mit Ausnahme von lebenden Fledermäusen oder Fledermäusen oder nichtmenschlichen Primatenprodukten werden tierische oder tierische Produkte zu Bildungs-, Ausstellungs- oder wissenschaftlichen Zwecken importiert und von Unterlagen begleitet, aus denen hervorgeht, dass das Tier oder tierische Produkt nicht bekanntermaßen enthält (oder verdächtigt wird) ein infektiöser biologischer Erreger oder wurde nicht infektiös gemacht.
  • Nukleinsäuren, die keine infektiösen Formen eines infektiösen biologischen Agens und der Probe produzieren können, werden von einer Importeur-Zertifizierungserklärung begleitet, aus der hervorgeht, dass das Material kein infektiöses biologisches Agens enthält oder verdächtigt wird.
  • Das in 42 CFR Part 71 aufgeführte Tier oder Tierprodukt und seine Einfuhr wurden gemäß 42 CFR §§ 71.52, 71.53 oder 71.56 zugelassen.
  • Produkt, das nach einem der folgenden Gesetze freigegeben, genehmigt, lizenziert oder anderweitig autorisiert ist:

    • Das Bundesgesetz über Lebensmittel, Arzneimittel und Kosmetika (21 USC 301 ff.) Oder
    • § 351 des Gesetzes über das öffentliche Gesundheitswesen in Bezug auf biologische Produkte (42 USC 262) oder
    • Das Virus-Serum-Toxin-Gesetz (21 USC 151-159).

Ist eine USDA-Genehmigung auch für pandemische neuartige H1N1-Influenzavirusstämme erforderlich?

Ja. Das neuartige H1N1-Influenzavirus enthält genetische Komponenten sowohl von Schweine- als auch von Vogelgrippeviren, die bei diesen Arten zu Infektionen führen. APHIS hat die Autorität über alle Organismen, die bei Tieren Krankheiten verursachen oder verursachen können. Daher erteilen sie Genehmigungen für die neuartige Influenza H1N1. Weitere Informationen erhalten Sie von APHIS unter der Nummer 301-734-3277.

Beeinflussen die in der Einfuhrgenehmigung angegebenen Ausstellungs- und Ablaufdaten die in der Einfuhrgenehmigung aufgeführten Genehmigungsbedingungen für die Einfuhr und den fortgesetzten Besitz?

Die auf der Einfuhrgenehmigung angegebenen Ausstellungs- und Verfallsdaten beziehen sich nur auf die Daten, an denen der Importeur die in der Einfuhrgenehmigung aufgeführten infektiösen biologischen Arbeitsstoffe, infektiösen Substanzen und Vektoren in die Vereinigten Staaten einführen darf. Die in der Genehmigung aufgeführten Bedingungen für die Einfuhr und den fortgesetzten Besitz bleiben so lange bestehen, bis der Importeur nicht mehr im Besitz des eingeführten Materials ist.

Ist eine Einfuhrgenehmigung erforderlich, damit eine menschliche Urinprobe zu Drogentestzwecken eingeführt wird?

In den meisten Fällen ist eine Einfuhrgenehmigung möglicherweise nicht erforderlich. Diagnoseproben , von denen dem Importeur nicht bekannt ist, dass sie einen infektiösen biologischen Wirkstoff enthalten, oder von denen der Importeur vermutet, dass sie einen infektiösen biologischen Wirkstoff enthalten, und denen eine Importeur-Zertifizierungserklärung beigefügt ist, aus der hervorgeht, dass das Material keinen infektiösen biologischen Wirkstoff enthält oder verdächtigt, diesen zu enthalten. oder wurde nicht infektiös gemacht, würde keine CDC-Einfuhrgenehmigung erfordern.

Ist eine Einfuhrgenehmigung erforderlich, um nicht regulierte Mengen eines ausgewählten Toxins einzuführen? Hinweis: Eine „unregulierte Menge“eines ausgewählten Toxins wären die in 42 CFR § 73.3 (d) (3) aufgeführten Mengen.

Das CDC Import Permit Program regelt derzeit nicht die Einfuhr eines Toxins.

Ist eine Einfuhrgenehmigung für eine diagnostische Probe erforderlich, bei der der Verdacht besteht, dass sie ein ausgewähltes Mittel enthält?

Ja. Für jede diagnostische Probe, von der bekannt ist oder vermutet wird, dass sie einen infektiösen biologischen Wirkstoff enthält, wäre eine CDC-Einfuhrgenehmigung erforderlich.

Ist eine Einfuhrgenehmigung erforderlich, um tote Tiere einzuführen, von denen nicht bekannt ist, dass sie für Menschen infektiös sind?

Nein. Ein Tier, von dem nicht bekannt ist, dass es einen infektiösen biologischen Wirkstoff enthält (oder von dem vermutet wird, dass es ihn enthält) oder das nicht infektiös gemacht wurde, würde keine CDC-Einfuhrgenehmigung benötigen. Für die Einfuhr dieses Materials können jedoch andere Vorschriften wie APHIS oder US Fish and Wildlife Service gelten.

Ist eine Einfuhrgenehmigung erforderlich, um erwachsene Würmer einzuführen, die keinen Menschen infizieren können?

Nein. Organismen oder Parasiten, die für den Menschen nicht infektiös sind, benötigen keine CDC-Einfuhrgenehmigung. Für die Einfuhr dieses Materials können jedoch andere Vorschriften gelten.

Ist eine Einfuhrgenehmigung erforderlich, um Material zu importieren, das von der US-amerikanischen Food and Drug Administration genehmigt wurde?

Nein. Für Produkte, die nach einem der folgenden Gesetze zugelassen, genehmigt, lizenziert oder anderweitig zugelassen sind, ist keine CDC-Einfuhrgenehmigung erforderlich:

  • Das Bundesgesetz über Lebensmittel, Arzneimittel und Kosmetika (21 USC 301 ff.) Oder
  • § 351 des Gesetzes über das öffentliche Gesundheitswesen in Bezug auf biologische Produkte (42 USC 262) oder
  • Das Virus-Serum-Toxin-Gesetz (21 USC 151-159).

Ist eine Einfuhrgenehmigung erforderlich, um genomisches Material einzuführen?

Es hängt davon ab, ob. Nukleinsäuren, die infektiöse Formen eines infektiösen biologischen Agens produzieren können, würden eine CDC-Einfuhrgenehmigung erfordern. Beispielsweise sind virale Genome, die aus positiver Sense-RNA bestehen, infektiös, wenn die gereinigte virale RNA in Abwesenheit von viralen Proteinen auf permissive Zellen aufgebracht wird. In einigen Fällen sind auch virale Genome, die aus doppelsträngiger DNA bestehen, infektiös [z. B. Genom von Cercopithecine Herpesvirus 1 (Herpes B-Virus)].

Nukleinsäuren, die keine infektiösen Formen eines infektiösen biologischen Agens produzieren können und denen eine Importeur-Zertifizierungserklärung beigefügt ist, aus der hervorgeht, dass das Material kein infektiöses biologisches Agens enthält oder von dem vermutet wird, dass es dieses enthält, erfordern keine CDC-Einfuhrgenehmigung.

Ist eine Einfuhrgenehmigung für einen infektiösen biologischen Wirkstoff erforderlich, nachdem dem infektiösen biologischen Wirkstoff ein neues Prüfpräparat verabreicht wurde, das von der US-amerikanischen Food and Drug Administration geprüft wird?

Ja. Jede Probe, von der der Importeur weiß oder vermutet, dass sie einen infektiösen biologischen Wirkstoff enthält, würde eine CDC-Einfuhrgenehmigung erfordern. Dieses Produkt würde die Ausnahme nicht erfüllen, da das Produkt nicht durch das Bundesgesetz über Lebensmittel, Arzneimittel und Kosmetika (21 USC 301 ff.) Zugelassen oder zugelassen ist.

Wenn jedoch nicht bekannt ist, dass das Material einen infektiösen biologischen Wirkstoff enthält oder verdächtigt wird oder nicht infektiös gemacht wurde, wäre keine CDC-Einfuhrgenehmigung erforderlich. Dem Material muss eine Importeur-Zertifizierungserklärung beigefügt sein, aus der hervorgeht, dass nicht bekannt ist, dass das Material einen infektiösen biologischen Wirkstoff enthält oder nicht infektiös ist.

Was passiert, wenn meine Einrichtung einen infektiösen biologischen Wirkstoff, eine infektiöse Substanz oder einen infektiösen Vektor erhält, der nicht in meiner CDC-Einfuhrgenehmigung aufgeführt ist?

Sie sollten das Material schützen und den Vorfall unverzüglich dem CDC-Importgenehmigungsprogramm melden, entweder per E- oder telefonisch unter (404) 718-2077.

Regelt das CDC Import Permit Program die Ausfuhr von infektiösen biologischen Arbeitsstoffen, infektiösen Substanzen und Überträgern menschlicher Krankheiten außerhalb der USA?

Bitte beachten Sie jedoch, dass für die Ausfuhr biologischer Erreger von Krankheiten des Menschen, der Pflanzen und Tiere möglicherweise eine Genehmigung des Handelsministeriums erforderlich ist. Informationen erhalten Sie beim Büro für Exportverwaltung des Handelsministeriums unter 202-482-4811 oder über das Internet unter www.bis.doc.gov/Licensingexternal icon.

Wo finde ich die "Anleitung für die Einfuhr menschlicher Überreste in die Vereinigten Staaten zur Bestattung oder anschließenden Einäscherung"?

"Anleitung für die Einfuhr menschlicher Überreste in die Vereinigten Staaten zur Bestattung oder anschließenden Einäscherung" ist unter http://www.cdc.gov/quarantine/human-remains.html verfügbar.

Wie würde ein Importeur wissen, ob eine Genehmigung für spätere Transfers von importiertem Material innerhalb der Vereinigten Staaten erforderlich ist?

Wenn für das CDC-Einfuhrgenehmigungsprogramm eine zusätzliche Genehmigung für die spätere Übertragung von infektiösen biologischen Arbeitsstoffen, infektiösen Substanzen oder Vektoren innerhalb der USA erforderlich ist, wird die Anforderung als Bedingung für die Erteilung in der Einfuhrgenehmigung aufgeführt.

Um das Verfahren für eine zusätzliche Genehmigung einzuleiten, muss der Empfänger einen Antrag über eIPP stellen.

Benötigt ein Empfänger in den USA eine CDC-Einfuhrgenehmigung, um einen infektiösen biologischen Wirkstoff, eine infektiöse Substanz oder einen infektiösen Vektor von einer Einrichtung zu erhalten, die das Material importiert hat, wenn die Bedingung in der erteilten Genehmigung für den Importeur angegeben wurde?

Ja. Da das Erfordernis der Genehmigung späterer Transfers von importiertem Material innerhalb der Vereinigten Staaten als Bedingung für die erteilte Genehmigung an den Importeur festgelegt wurde, muss der Empfänger eine CDC-Importgenehmigung einholen, um dieses Material zu erhalten.

Um das Genehmigungsverfahren einzuleiten, müsste die Einrichtung einen Antrag über eIPP stellen.

Wann würde neben einer CDC-Einfuhrgenehmigung eine Genehmigung des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) für die Einfuhr eines infektiösen biologischen Agens, einer infektiösen Substanz oder eines Vektors benötigt?

Für den Import, Transit und die Freigabe von regulierten Tieren, tierischen Produkten, tierärztlichen Biologika, Pflanzen, Pflanzenprodukten, Schädlingen, Organismen, Böden und gentechnisch veränderten Organismen sind die Genehmigungen des Tier- und Pflanzengesundheitsinspektionsdienstes (APHIS) des USDA erforderlich. Informationen zu den APHIS-Genehmigungsanforderungen finden Sie unter http://www.aphis.usda.gov/permits/index.shtmlexternal icon.

Wie lange ist eine Einfuhrgenehmigung gültig, um einen infektiösen biologischen Wirkstoff, eine infektiöse Substanz oder einen infektiösen Vektor in die USA zu importieren?

Eine Einfuhrgenehmigung oder ein Erhalt durch spätere Übertragung gilt nur für den in der erteilten Genehmigung angegebenen Zeitraum. Die auf der Einfuhrgenehmigung angegebenen Ausstellungs- und Verfallsdaten beziehen sich nur auf die Daten, an denen der Importeur die in der Einfuhrgenehmigung aufgeführten infektiösen biologischen Arbeitsstoffe, infektiösen Substanzen und Vektoren in die Vereinigten Staaten einführen darf. Die in der Genehmigung aufgeführten Bedingungen für die Einfuhr und den fortgesetzten Besitz bleiben so lange bestehen, bis der Importeur nicht mehr im Besitz des eingeführten Materials ist.

Bitte beachten Sie, dass für alle Anträge auf Erneuerung einer bestehenden Einfuhrgenehmigung ein neuer Antrag und die aktuelle Unterschrift des Ausschusses eingereicht werden müssen. Um Fehler im Status der Einfuhrgenehmigung zu vermeiden, wird empfohlen, Anträge auf Erneuerung der Genehmigung mindestens 30 Tage vor dem Ablaufdatum der aktuellen Genehmigung einzureichen.

Gibt es eine Anforderung, Aufzeichnungen über importierte Sendungen für einen bestimmten Zeitraum zu führen?

Die Einfuhrgenehmigungsvorschriften enthalten keine gesetzlichen Anforderungen für die Führung von Sendungsaufzeichnungen für einen bestimmten Zeitraum. Das CDC-Einfuhrgenehmigungsprogramm empfiehlt dem Ausschuss jedoch, die Sendungsaufzeichnungen mindestens drei Jahre lang zu führen.

Wenn unsere Einrichtung nicht plant, mehr importiertes Material von außerhalb der USA zu erhalten, muss unsere Einrichtung dann unsere Genehmigung erneuern?

Wenn Ihre Einrichtung keine infektiösen biologischen Arbeitsstoffe, infektiösen Substanzen oder Überträger menschlicher Krankheiten mehr in die USA importiert, sollte Ihre Einrichtung keinen Antrag auf Erneuerung der Einfuhrgenehmigung Ihrer Einrichtung ausfüllen. Es gelten jedoch die in der Genehmigung angegebenen Bedingungen, bis Sie das Material nicht mehr besitzen.

Erlaubt die Erteilung einer CDC-Einfuhrgenehmigung dem Importeur, das importierte Material von Hand in die Vereinigten Staaten zu befördern?

Nein. Die Erteilung einer Einfuhrgenehmigung ist keine Genehmigung, das importierte Material von Hand in die USA zu befördern. Der Versand von infektiösen biologischen Arbeitsstoffen, infektiösen Substanzen oder Überträgern menschlicher Krankheiten in die USA muss gemäß allen bundesstaatlichen und internationalen Vorschriften verpackt, etikettiert und versandt werden. Bei Flugreisen muss das biologische Material der Fluggesellschaft gemeldet werden und darf nicht im aufgegebenen Gepäck versteckt werden. Wenden Sie sich im Voraus an die Fluggesellschaft und den US-Zoll, um sicherzustellen, dass deren Richtlinien und Verfahren eingehalten werden.

Keine Person darf ein gefährliches Material in der Kabine eines Passagierflugzeugs oder auf dem Flugdeck eines Flugzeugs befördern, und das gefährliche Material darf sich an einem Ort befinden, der für andere Personen als Besatzungsmitglieder nicht zugänglich ist. Gefährliche Materialien dürfen in einem Hauptdeck-Frachtraum eines Passagierflugzeugs befördert werden, sofern der Raum für Passagiere nicht zugänglich ist und alle Zertifizierungsanforderungen für einen Flugzeugfrachtraum der Klasse B gemäß 14 CFR 25.857 (b) oder für ein Flugzeug der Klasse C erfüllt Laderaum in 14 CFR 25.857 (c).

Welche Methode sollte meine Einrichtung anwenden, um infektiöse biologische Arbeitsstoffe nicht infektiös zu machen?

Die Einrichtung sollte eine wissenschaftlich fundierbare Methode anwenden. Die Methode, die verwendet wird, um einen dauerhaften Verlust der biologischen Aktivität zu verursachen, muss zuverlässig sein und auf der Empfindlichkeit des Wirkstoffs gegenüber der Inaktivierungsmethode basieren. Eine akzeptable Methode kann aus traditionellen Methoden bestehen, die in der wissenschaftlichen Gemeinschaft allgemein anerkannt und in der wissenschaftlichen Literatur veröffentlicht wurden, oder aus einer eigens entwickelten Methode. Diese Methode sollte jedoch als angewendet validiert werden. Während es nicht erforderlich ist, CDC zu benachrichtigen, bevor ein Agent nicht infektiös gemacht wird, sollte die Einrichtung eine Praxis der Aufbewahrung von Aufzeichnungen zur Unterstützung von Materialien, die nicht infektiös sind, einschließen.

Wo finde ich Informationen zum Middle East Respiratory Syndrome (MERS), der 2012 erstmals in Saudi-Arabien gemeldeten viralen Atemwegserkrankung, einschließlich Empfehlungen zur Sicherheit beim Umgang mit dem Virus?

Informationen von CDC zur MERS CoV finden Sie unter

Was ist der Prozess, wenn mein Genehmigungsantrag abgelehnt, ausgesetzt oder widerrufen wird?

Ein Antragsteller, der Beschwerde einlegen möchte, hätte 30 Kalendertage nach Erhalt der Ablehnung Zeit, die Beschwerde schriftlich beim CDC-Direktor einzureichen. In der Beschwerde muss die tatsächliche Grundlage für die Beschwerde angegeben und Belege zur Rechtfertigung der Beschwerde vorgelegt werden (z. B. Dokumente, aus denen hervorgeht, dass die Einrichtung über die geeigneten Maßnahmen zur biologischen Sicherheit verfügt, um sicher mit dem angeforderten importierten Material arbeiten zu können). CDC wird eine schriftliche Antwort herausgeben, die eine endgültige Maßnahme der Agentur darstellen würde.

Der Antragsteller kann die Beschwerde beim CDC-Direktor über das CDC-Einfuhrgenehmigungsprogramm per E-Mail (), Fax [(404) 718-2093] oder Post einreichen:

CDC-Importgenehmigungsprogramm

1600 Clifton Rd, Mailstop A-46

Atlanta, GA 30329

Muss eine CDC-Einfuhrgenehmigung für die Einfuhr von Muttermilch verwendet werden?

Es hängt davon ab, ob. Im Allgemeinen ist für die Muttermilch eines gesunden Menschen keine CDC-Einfuhrgenehmigung erforderlich, wenn sie für den persönlichen Gebrauch eingeführt wird. Wenn die Muttermilch jedoch zu Forschungs- oder Diagnosezwecken importiert wird und vernünftigerweise erwartet wird, dass sie einen für den Menschen infektiösen biologischen Wirkstoff enthält (z. B. das Virus der menschlichen Immunschwäche), ist eine CDC-Einfuhrgenehmigung erforderlich.

Inspektionsfragen

Wird meine Einrichtung vor Erteilung einer Einfuhrgenehmigung inspiziert?

Es hängt davon ab, ob. Das Einfuhrgenehmigungsprogramm der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten kann eine Stelle inspizieren, um zu überprüfen, ob der Importeur Maßnahmen zur biologischen Sicherheit getroffen hat, die der Gefährdung durch den zu importierenden infektiösen biologischen Wirkstoff, den infektiösen Stoff und / oder den zu importierenden Vektor sowie dem gegebenen Risiko entsprechen Verwendungszweck. Laboratorien, die entweder von HHS / CDC oder vom Tier- und Pflanzengesundheitsinspektionsdienst des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA / APHIS) gemäß den HHS- oder USDA-Vorschriften für ausgewählte Agenten (42 CFR Part 73, 9 CFR Part 121 oder 7 CFR Part) inspiziert wurden 331) erfordert keine zusätzliche Inspektion.

Welche Bereiche wird CDC im Zusammenhang mit meinem Antrag auf Einfuhrgenehmigung prüfen?

Das Einfuhrgenehmigungsprogramm der CDC prüft nur Standorte, an denen das eingeführte Material verwendet und gelagert wird, um zu bewerten, ob die Biosicherheitsmaßnahmen des Importeurs (z. B. physische Struktur und Merkmale der Anlage sowie Betriebs- und Verfahrensgarantien) der von der EU ausgehenden Gefahr angemessen sind infektiöser biologischer Erreger, infektiöser Stoff und / oder Vektor und das Risiko bei bestimmungsgemäßer Verwendung.

Wie wird meine Einrichtung benachrichtigt, wenn eine Inspektion erforderlich ist?

Nach Prüfung des Antrags auf Einfuhrgenehmigung wird das CDC-Einfuhrgenehmigungsprogramm Ihre Einrichtung kontaktieren, wenn eine Inspektion erforderlich ist.

Werden Checklisten veröffentlicht, die von Unternehmen vor Inspektionen überprüft werden können?

Die Checklisten des CDC-Importgenehmigungsprogramms finden Sie auf der Website des CDC-Importgenehmigungsprogramms.

Fledermaus Fragen

Ist für die Einfuhr und Weitergabe lebender Fledermäuse eine Einfuhrgenehmigung erforderlich?

Ja. CDC begrenzt die Einfuhr von Fledermäusen unter der Aufsicht des Public Health Service Act (42 USC § 264) auf der Grundlage der mit Fledermäusen verbundenen erheblichen Risiken für die öffentliche Gesundheit. Insbesondere sind Fledermäuse bekannte Träger von infektiösen biologischen Agenzien, die beim Menschen übertragbare und andere Krankheiten verursachen. Die wichtigsten dieser infektiösen biologischen Erreger sind das Nipah-Virus und Viren, die übertragbare Krankheiten wie Ebola, hämorrhagisches Marburger Fieber, plötzliches akutes schweres respiratorisches Syndrom (SARS) und Tollwut verursachen.

Ist eine Einfuhrgenehmigung erforderlich, um Fledermäuse innerhalb der USA zu transferieren?

Wenn die Fledermaus eine einheimische Art der Vereinigten Staaten ist, ist keine Genehmigung erforderlich, um die lebenden Fledermäuse zu übertragen. Das CDC-Importgenehmigungsprogramm erfordert jedoch eine Genehmigung für die Übertragung lebender Fledermäuse innerhalb der Vereinigten Staaten, wenn die Fledermaus zuvor von außerhalb der Vereinigten Staaten importiert wurde. Diese Anforderung ist als Bedingung aufgeführt, die in der erteilten Genehmigung angegeben ist. Um das Genehmigungsverfahren einzuleiten, müsste die Einrichtung den „Antrag auf Genehmigung zum Import oder Transport lebender Fledermäuse“über eIPP einreichen.

Was sind die Voraussetzungen für die Einfuhr lebender Fledermäuse in die USA?

Ein Importeur muss ein Verständnis für die Risiken nachweisen, die Fledermäuse für die öffentliche Gesundheit darstellen, und nachweisen, dass Anstrengungen unternommen wurden, um den Importeur und die Öffentlichkeit vor solchen Risiken zu schützen. Um die Feststellung zu treffen, dass ein Importeur die öffentliche Gesundheit durch diese Mitteilung und zusätzlich zu einem ausgefüllten Antrag schützt, benötigt CDC:

  1. Eine Standardarbeitsanweisung (SOP), die beschreibt, wie die Fledermäuse gepflegt werden, welche persönliche Schutzausrüstung (PSA) während der Pflege getragen wird, wie die Käfige und das Exponat gereinigt werden und wie der Abfall während der Quarantänezeit behandelt wird und nach der Quarantäne.
  2. Eine SOP, die beschreibt, wie die Fledermäuse eingedämmt werden und wie ein Entkommen verhindert wird.
  3. Eine SOP für die tierärztliche Versorgung, einschließlich Verfahren für kranke oder tote Fledermäuse, einschließlich einer Autopsie, wenn eine Fledermaus stirbt.
  4. Eine SOP eines Arbeitsschutzplans mit einer Risikobewertung für die Exposition und einem Plan für den Fall einer Exposition.
  5. Eine SOP, die erklärt, dass die Fledermäuse nach dem Import nicht erneut verteilt werden.
  6. Eine SOP, die detailliert beschreibt, was mit den Fledermäusen gemacht wird, wenn sie nicht mehr für Wissenschaft, Bildung oder Ausstellung verwendet werden.

Welchen Antrag muss ich ausfüllen, wenn ich lebende Fledermäuse importieren oder lebende Fledermäuse innerhalb der USA übertragen möchte?

Das Import Permit Program (IPP) verwendet ein sicheres elektronisches Informationssystem, eIPP, um alle Programmgeschäfte abzuwickeln. Dieses bidirektionale Portal, auf das sowohl das Programm als auch diejenigen zugreifen können, die eine Einfuhrgenehmigung beantragen, wird zum Übermitteln und Teilen von Informationen verwendet. Ab September 2018 kann die CDC-Einfuhrgenehmigung nur noch über dieses System beantragt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Alle potenziellen Antragsteller müssen über ein SAMS-Konto (Secure Access Management Services) verfügen, das die Sicherheit der Informationen schützt, indem Benutzer eine Benutzer-ID und ein Kennwort oder andere sichere Anmeldeinformationen eingeben müssen, bevor sie Zugriff auf das System gewähren können Zugriff auf das eIPP-System, um eine Genehmigung zu beantragen. Wenn Sie noch kein SAMS-Konto haben, aber ein Konto einrichten möchten, um einen neuen Antrag einzureichen, kontaktieren Sie uns bitte.

Nur über eIPP eingereichte Bewerbungen werden akzeptiert.

Allgemeine Fragen zum Transport

Welche spezifischen Maßnahmen sind erforderlich, um sicherzustellen, dass infektiöse biologische Arbeitsstoffe, infektiöse Substanzen und Vektoren sicher versendet werden?

Die spezifischen Maßnahmen, die erforderlich sind, um sicherzustellen, dass infektiöse biologische Arbeitsstoffe, infektiöse Substanzen und Vektoren sicher versandt werden, sind in den Vorschriften für gefährliche Stoffe des Verkehrsministeriums (49 CFR-Teile 171-180) enthalten. Eine komprimierte Version dieser Maßnahmen finden Sie in der CDC / NIH-Veröffentlichung Biosafety in Microbiological and Biomedical Laboratories.

Was passiert, wenn eine Verpackung, die einen infektiösen biologischen Wirkstoff, eine infektiöse Substanz oder einen Vektor enthält, während des Versands verloren geht oder beschädigt wird?

Anforderungen für alle infektiösen Substanzen

Infectious Substance warning label
Infectious Substance warning label

Die DOT-Vorschriften (49 CFR 171.15 und 171.16) schreiben vor, dass jede Person, die sich im physischen Besitz eines gefährlichen Materials befindet, einschließlich eines infektiösen Stoffes, bestimmte Arten von Transportvorfällen melden muss, an denen diese Materialien beteiligt sind. Bei Vorfällen, bei denen Feuer, Bruch, Verschütten oder vermutete Kontamination auftreten, bei denen andere infektiöse Substanzen als eine Patientenprobe oder regulierter medizinischer Abfall versandt werden, ist eine sofortige telefonische Meldung an das National Response Center unter 1-800-424-8802 erforderlich (siehe 49 CFR 171, 15 (b) (3)). Darüber hinaus ist innerhalb von 30 Tagen nach Entdeckung des Vorfalls ein schriftlicher Bericht an DOT erforderlich, damit während des Transports unbeabsichtigt gefährliches Material aus einer Verpackung freigesetzt werden kann, einschließlich der unter 49 CFR 171.15 (siehe 49 CFR 171.16 (a)). Nach den DOT-Vorschriften müssen Verpackungen, die infektiöse Substanzen enthalten, gegebenenfalls von verschiedenen Formen der Gefahrenkommunikation begleitet und zur Angabe der Infektionsgefahr gekennzeichnet werden (siehe 49 CFR 172.432 für eine Darstellung des erforderlichen Etiketts). Dieses Etikett enthält derzeit eine Erklärung zur Meldung einer beschädigten Verpackung.

Welche spezifischen Vorschriften regeln den Versand infektiöser Substanzen?

Es gibt verschiedene nationale und internationale Vorschriften, die den Versand infektiöser Substanzen regeln. Diese beinhalten:

Inländische Vorschriften

  • Verkehrsministerium. 49 CFR Part 171-180, Gefahrstoffverordnung. Gilt für den Versand infektiöser Substanzen im gewerblichen Transport nach, von oder innerhalb der USA. Diese Vorschriften gestatten unter bestimmten Bedingungen und Einschränkungen auch den gewerblichen Transport gefährlicher Stoffe gemäß den Technischen Anweisungen der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation für den sicheren Transport gefährlicher Güter auf dem Luftweg (ICAO Technical Instructions), dem International Maritime Dangerous Goods Code (IMDG) Code), Transport Kanadas Vorschriften für den Transport gefährlicher Güter (Transport Canada TDG-Vorschriften) und die Vorschriften der Internationalen Atomenergiebehörde für den sicheren Transport radioaktiver Stoffe (IAEO-Vorschriften). Siehe 49 CFR 171.12 (a) und 49 CFR Teil 171, Unterabschnitt C. Informationen zu diesen Vorschriften erhalten Sie unter der Telefonnummer (800) 467-4922 (gebührenfrei) oder (202) 366-4488 von 9:00 bis 05:00 Uhr: 00 PM Eastern Time oder unter http://www.phmsa.dot.gov/hazmatexternal icon.
  • United States Postal Service (USPS). 39 CFR Teil 20, Internationaler Postdienst (International Mail Manual) und Teil 111, Allgemeine Informationen zum Postdienst (Domestic Mail Manual). Die Vorschriften für den Transport infektiöser Substanzen durch das USPS sind in Abschnitt 601.10.17 des Handbuchs für Inlandspost und in Abschnitt 135 des Handbuchs für internationale Post kodifiziert. Eine Kopie der nationalen und internationalen Posthandbücher erhalten Sie bei der Druckerei der Regierung unter der Telefonnummer Montag bis Freitag von 7:30 bis 21:00 Uhr EST: (202) 512-1800 oder (866) 512-1800 (gebührenfrei)). Das Handbuch für Inlandspost ist unter http://pe.usps.com/text/dmm300/dmm300_landing.htmexternal verfügbar. Das International Mail Manual ist unter http://pe.usps.gov/text/imm/welcome.htmexternal icon verfügbar.
  • Arbeitsschutzbehörde (OSHA). 29 CFR Part 1910.1030, Berufliche Exposition gegenüber durch Blut übertragenen Krankheitserregern. Diese Vorschriften sehen Mindestanforderungen an Verpackung und Kennzeichnung von Blut und Körperflüssigkeiten vor, wenn diese innerhalb oder außerhalb eines Labors transportiert werden. Informationen erhalten Sie von Ihrem örtlichen OSHA-Büro oder unter http://www.osha.gov/external icon.

Internationale Vorschriften

  • Technische Anweisungen für den sicheren Transport gefährlicher Güter auf dem Luftweg (Technische Anweisungen). Internationale Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO). Gilt für den Versand infektiöser Substanzen per Flugzeug und ist in den USA und in den meisten Ländern weltweit anerkannt. Die HMR erkennt und genehmigt die technischen Anweisungen als Alternative zur Einhaltung der HMR für das Verpacken, Kennzeichnen, Kennzeichnen, Klassifizieren und Beschreiben von Gefahrstoffen, die von Luftfahrzeugen und Kraftfahrzeugen vor oder nach dem Transport mit Luftfahrzeugen transportiert werden. Siehe 49 CFR Part 171, Subpart C. Eine Kopie dieser Vorschriften ist bei der ICAO Document Sales Unit unter (514) 954-8022, Fax: (514) 954-6769, E-Mail: oder erhältlich unter http://www.icao.intexternal icon.
  • Gefahrgutvorschriften. Internationale Luftverkehrsvereinigung (IATA). Diese Anweisungen werden von einem Luftfahrtverband auf der Grundlage der technischen Anweisungen der ICAO herausgegeben und von den meisten Luftfahrtunternehmen befolgt. Sie haben jedoch keine offizielle Stellung unter der HMR. Eine Kopie dieser Bestimmungen erhalten Sie unter http://www.iata.org/index.htmexternal icon oder http://www.who.int/en/external icon oder beim IATA-Kundendienst unter (514). 390-6726 oder (800) 716-6326 (gebührenfrei), Fax: (514) 874-9659 oder E-Mail:
  • Der International Maritime Dangerous Goods Code. Internationale Seeschifffahrtsorganisation (IMO). Dieser Kodex ist für alle 155 Vertragsparteien des Internationalen Übereinkommens über die Sicherheit des Lebens auf See (SOLAS) obligatorisch. Informationen zu diesem Code finden Sie unter http://www.imo.org/Pages/home.aspxexternal icon.
  • Das Briefpost-Handbuch. Universal Postal Union (UPU). Dieses Handbuch spiegelt die Empfehlungen der Vereinten Nationen wider, die die ICAO-Bestimmungen als Grundlage für Sendungen verwenden. Das Handbuch finden Sie unter http://www.upu.int/en/activities/letter-post/letter-post-manual.htmlexternal icon.

Darf unsere Einrichtung Versand- und Verpackungsmaterial wiederverwenden?

Beliebt nach Thema