Logo centerdiseasecondtrol.com

Schlussfolgerung Der Untersuchung Ausgewählter Wirkstoffe Zur Freisetzung Von Burkholderia Pseudomallei Im Tulane National Primate Research Center

Schlussfolgerung Der Untersuchung Ausgewählter Wirkstoffe Zur Freisetzung Von Burkholderia Pseudomallei Im Tulane National Primate Research Center
Schlussfolgerung Der Untersuchung Ausgewählter Wirkstoffe Zur Freisetzung Von Burkholderia Pseudomallei Im Tulane National Primate Research Center

Video: Schlussfolgerung Der Untersuchung Ausgewählter Wirkstoffe Zur Freisetzung Von Burkholderia Pseudomallei Im Tulane National Primate Research Center

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Tulane National Primate Research Center to study coronavirus 2023, Februar
Anonim

Zur sofortigen Veröffentlichung: Freitag, 13. März 2015

Kontakt: CDC Media Relations

404-639-3286

Transkript | Audio

Beamte der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten des US-Gesundheitsministeriums (CDC) sowie des Tier- und Pflanzengesundheitsinspektionsdienstes des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) (APHIS) haben ihre gemeinsame Untersuchung abgeschlossen, wie die Burkholderia pseudomallei aussehen Bakterien wurden möglicherweise versehentlich aus einem sicheren Labor für ausgewählte Wirkstoffe in Tiere aus der Brutkolonie des Tulane National Primate Research Center (TNPRC) übertragen.

Obwohl das spezifische Übertragungsereignis nicht identifiziert wurde, wurden während der Untersuchung plausible Mechanismen aufgedeckt.

CDC- und APHIS-Inspektoren identifizierten Fehler bei der angemessenen Verwendung persönlicher Schutzausrüstung; Insbesondere die korrekte Verwendung von Oberbekleidung, um eine Kontamination der darunter liegenden Kleidung zu verhindern, die dazu führen könnte, dass sich die Bakterien an den inneren Kleidungsstücken festsetzen und aus dem Labor für ausgewählte Wirkstoffe entfernt werden, in dem mit den Bakterien an Mäusen geforscht wurde. Die Bakterien könnten auf diese Weise in die Brutkolonie übertragen worden sein, in der sich die nichtmenschlichen Primaten befanden, und / oder in die Klinik, in der Routineuntersuchungen und -behandlungen durchgeführt wurden. Darüber hinaus stellten CDC- und APHIS-Inspektoren fest, dass Mitarbeiter des Tulane-Primatenzentrums häufig ohne geeignete Schutzkleidung das Labor für ausgewählte Wirkstoffe betraten, was das Risiko erhöhen würde, die Bakterien aus dem Labor zu entfernen oder sich selbst zu infizieren.

Seit dem 11. Februar 2015 wurden alle Untersuchungen zu ausgewählten Wirkstoffen in der Primatenanlage von Tulane ausgesetzt und werden so lange fortgesetzt, bis die Tulane-Beamten den Inspektoren von CDC und APHIS zufriedenstellend nachweisen, dass:

  • Es gibt unternehmensweite Verfahren, um sicherzustellen, dass Tiere, die in Zukunft versehentlich ausgesetzt wurden, angemessen behandelt werden.
  • Alle Verfahren für die persönliche Schutzausrüstung werden gründlich überprüft und entsprechend überarbeitet, um das Risiko künftiger Verstöße zu verringern.
  • Alle Mitarbeiter des Tulane Primatenzentrums sind in neuen oder überarbeiteten Schutzkleidungsverfahren geschult. und
  • Verbesserte Ein- und Ausstiegsverfahren in die Außengehege, in denen nichtmenschliche Primaten untergebracht sind, verhindern eine weitere Übertragung zwischen den Tieren.

Die Untersuchung wurde eingeleitet, als bei zwei Primaten im Tulane-Zentrum Melioidose (Whitmore-Krankheit) diagnostiziert wurde, eine bakterielle Erkrankung von Tieren und Menschen, die in tropischen Gebieten der Welt häufiger diagnostiziert und in Nordamerika nicht gefunden wurde. Die Mitte Januar abgeschlossene CDC-Laboranalyse ergab, dass der Bakterienstamm, der die nichtmenschlichen Primaten krank machte, mit dem identisch war, der in der Forschung am Tulane-Zentrum verwendet wurde. Die Laborergebnisse veranlassten CDC- und APHIS-Beamte, zu bestimmen, dass die Bakterien, ein für die Forschung reguliertes Tier-1-Selektionsmittel, nicht enthalten waren.

CDC hat bisher keine Beweise dafür gefunden, dass der Organismus in die Umgebung freigesetzt wurde, und daher ist es unwahrscheinlich, dass eine Bedrohung für die allgemeine Bevölkerung besteht.

Burkholderia pseudomallei wird nicht zwischen Menschen oder Tieren übertragen, und das Risiko, an Melioidose zu erkranken, ist gering. Zu diesem Zeitpunkt ist keiner der Arbeitnehmer mit dem größten Expositionsrisiko oder diejenigen, deren Blutproben auf schwach reaktive Antikörperniveaus hinwiesen, krank geworden.

CDC wird USDA / APHIS und die US-Umweltschutzbehörde weiterhin bei ihren Untersuchungen in der Tulane-Primatenzuchtkolonie unterstützen, um die Gesundheit der Mitarbeiter des Zentrums und der Gemeinde zu gewährleisten.

Beliebt nach Thema