Logo centerdiseasecondtrol.com

CDC-Beiträge Zur Frauengesundheit In Den 2000er Jahren

CDC-Beiträge Zur Frauengesundheit In Den 2000er Jahren
CDC-Beiträge Zur Frauengesundheit In Den 2000er Jahren

Video: CDC-Beiträge Zur Frauengesundheit In Den 2000er Jahren

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: 2000er Interior Trends, an die wir uns ALLE erinnern!! | Schön oder schlimm? | Jelena Weber 2023, Januar
Anonim

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl von Beiträgen, die CDC und ATSDR in den 2000er Jahren zur Gesundheit von Frauen geleistet haben.

  • 2009
  • 2008
  • 2007
  • 2006
  • 2005
  • 2004
  • 2003
  • 2002
  • 2001
  • 2000

2009

CDC hat die Kampagne „Das Recht auf Wissen“entwickelt, um Frauen mit körperlichen Behinderungen für Brustkrebs zu sensibilisieren und diese Frauen zu ermutigen, sich untersuchen zu lassen.

Die neue Stillberichtskarte 2009 enthält Informationen zu jedem Bundesstaat zu wichtigen Stillindikatoren. Sie zeigt, wo jeder Bundesstaat erfolgreich war und wo mehr Arbeit erforderlich ist, um die Stillpraktiken zu verbessern.

Dieser neue Bericht, Ein Schwerpunkt der öffentlichen Gesundheit auf Prävention, Erkennung und Behandlung von Unfruchtbarkeit, untersucht das Problem der Unfruchtbarkeit in den USA. Der in Fertility and Sterility veröffentlichte Artikel enthält Informationen zu den Bemühungen einer CDC-weiten Arbeitsgruppe, die erhebliche Lücken und Möglichkeiten bei Überwachung, Forschung, Kommunikation und Politikentwicklung in Bezug auf Unfruchtbarkeit festgestellt hat.

Veröffentlichte vorläufige H1N1-Grippeanleitung für Ärzte sowie schwangere und stillende Frauen.

2008

Veröffentlichte Leitprinzipien für die Entwicklung von ACIP-Empfehlungen für die Impfung während der Schwangerschaft und Stillzeit, die Leitlinien zur Standardisierung der Verfahren für die Formulierung von Richtlinien und zur Darstellung der Gründe und Empfehlungen für die Impfung schwangerer und stillender Frauen enthalten. Diese Grundsätze werden auf künftige Impfstoffaussagen des Beratenden Ausschusses für Impfpraktiken und auf routinemäßige Aktualisierungen bestehender Aussagen angewendet, in denen die Impfung schwangerer und stillender Frauen berücksichtigt wird.

Veröffentlichung eines Berichts über die erste nationale Umfrage zu Mutterschaftspraktiken in der Säuglingsernährung und -pflege (mPINC). Im Jahr 2007 führte CDC diese Umfrage durch, um Mutterschaftspraktiken im Zusammenhang mit dem Stillen zu charakterisieren. Der Bericht fasst die Ergebnisse dieser Umfrage zusammen, aus denen hervorgeht, dass 1) ein erheblicher Teil der Einrichtungen Mutterschaftspraktiken verwendet, die nicht evidenzbasiert sind und bekanntermaßen das Stillen beeinträchtigen, und 2) Staaten in den südlichen Vereinigten Staaten im Allgemeinen niedrigere mPINC-Werte aufweisen, einschließlich In bestimmten Staaten wurde zuvor die niedrigste Stillrate nach 6 Monaten festgestellt. Diese Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit für US-amerikanische Krankenhäuser und Geburtszentren, Änderungen in der Mutterschaftspraxis umzusetzen, die das Stillen unterstützen.

Start der Pilotkampagne für afroamerikanische Frauen und Massenmedien, bei der mithilfe von Radio- und Printmedien mehr Frauen auf die Bedeutung von Mammographien aufmerksam gemacht werden, um Brustkrebs frühzeitig zu erkennen. Die Kampagne zielt auch darauf ab, den Einsatz des Nationalen Früherkennungsprogramms für Brust- und Gebärmutterhalskrebs bei afroamerikanischen Frauen im Alter von 40 bis 64 Jahren zu verstärken. Die Kampagne wird in Savannah und Macon, Georgia, pilotiert.

Veröffentlicht in Zusammenarbeit mit der Agentur für Gesundheitsforschung und Qualität, Frauen mit Diabetes: Qualität der Gesundheitsversorgung, 2004-2005Cdc-pdfExternal. In diesem Bericht werden nationale Datensätze verwendet, um Wissenslücken über die Qualität der Versorgung von Frauen mit diagnostiziertem Diabetes aufzuzeigen. Der Bericht untersucht die Qualität der Gesundheitsversorgung von Frauen mit und ohne diagnostiziertem Diabetes in den USA unter Verwendung der wissenschaftlich fundiertesten Maßnahmen und nationalen Datenquellen. Es werden 15 Qualitätsmaßstäbe für die Gesundheitsversorgung vorgestellt, die die Inanspruchnahme von Dienstleistungen in verschiedenen Bereichen belegen: Zugang zur Versorgung, allgemeines Wohlbefinden, evidenzbasierte diabetesspezifische Vorsorge, kardiovaskuläre krankheitsspezifische Vorsorge, krebsspezifische Versorgung, Impfungen und Zahnpflege.

Veröffentlichte Ergebnisse einer STD-Studie, in der geschätzt wird, dass eine von vier (26 Prozent) jungen Frauen im Alter zwischen 14 und 19 Jahren in den USA (3, 2 Millionen Mädchen im Teenageralter) mit mindestens einer der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten (Menschen) infiziert ist Papillomavirus, Chlamydien, Herpes-simplex-Virus Typ 2 und Trichomoniasis). Die Studie ist die erste, die die kombinierte nationale Prävalenz häufiger sexuell übertragbarer Krankheiten bei jugendlichen Frauen in den USA untersucht.

2007

Entwicklung des Reproductive Health Assessment Toolkit (RHA) für von Konflikten betroffene Frauen, das benutzerfreundliche Tools zur quantitativen Bewertung der reproduktiven Gesundheitsbedürfnisse von von Konflikten betroffenen Frauen im Alter von 15 bis 49 Jahren bietet. Mit dem RHA-Toolkit können Außendienstmitarbeiter Daten sammeln, um die Programmplanung, -überwachung, -bewertung und -vertretung zu informieren. Es fördert die Nutzung der gesammelten Daten, um die Dienstleistungen zu verbessern und die reproduktive Gesundheit von Frauen und ihren Familien zu verbessern.

Entwickelte in Zusammenarbeit mit dem American College of Geburtshelfer und Gynäkologen das Toolkit zur Prävention von Alkoholkonsum und reproduktiver Gesundheit: Fetal Alcohol Spectrum Disorders. Die Hauptkomponente des Toolkits ist eine CD-ROM, die Frauen im Gesundheitswesen beibringen soll, wie sie alle Patienten im gebärfähigen Alter über riskantes Trinken und den Einsatz wirksamer Verhütungsmittel bei Patienten, die weiterhin riskantes Trinken betreiben, untersuchen und beraten können. Es befasst sich auch mit dem Trinken während der Schwangerschaft.

Veröffentlichung des Leitfadens des Käufers zu klinischen Präventionsdiensten: Umstellung der Wissenschaft auf CoverageExternal, eine wichtige Ressource für Präventionsdienste. Der Leitfaden wurde in Zusammenarbeit mit der National Business Group on Health entwickelt und bietet großen Arbeitgebern die Informationen, die sie zur Auswahl, Definition und Umsetzung vorbeugender medizinischer Vorteile wie Darmkrebsvorsorge und Tabakkonsumbehandlung benötigen. Es enthält Lebensverlaufsdiagramme zur präventiven Vorurteils-, Schwangerschafts- und Nachsorge; Vorsorge für Kinder und Jugendliche; und vorbeugende Pflege für Erwachsene. Es enthält auch Informationen zum klinischen Präventionsdienst zu 46 Erkrankungen und Themen, darunter Brust- und Gebärmutterhalskrebs, Verhütungsmittel, Depressionen, gesunde Schwangerschaft, Fettleibigkeit, Osteoporose, sexuell übertragbare Krankheiten und Tabakkonsum.

Startete den One Test. Zwei Leben. Kampagne, die darauf abzielt, sicherzustellen, dass alle Frauen früh in ihrer Schwangerschaft auf HIV getestet werden. Ein Test. Zwei Leben. bietet Anbietern und Patienten schnellen Zugriff auf eine Vielzahl von Ressourcen, um universelle freiwillige vorgeburtliche HIV-Tests zu fördern.

Entwickelte in Zusammenarbeit mit Medscape ™ von WebMD ™ ein medizinisches Online-Fortbildungsprogramm mit dem Titel Follow-up abnormaler klinischer und bildgebender Befunde der Brust: Fünf Selbststudienmodule für Hausärzte. Die fünf selbstgesteuerten interaktiven Schulungsmodule sollen Ärzte darin schulen, Frauen mit frühen Anzeichen von Brustkrebs angemessen und rechtzeitig zu versorgen, und Ärzte in den neuesten Erkenntnissen, Protokollen und Richtlinien zur Erkennung von Brustkrebs schulen.

Startete die Pre-Teen Vaccine Campaign, die darauf abzielt, Eltern und Gesundheitsdienstleister von 11- und 12-Jährigen über die für diese Altersgruppe empfohlenen Routineimpfstoffe aufzuklären. Diese Impfstoffe umfassen den HPV-Impfstoff für Mädchen, den Meningokokken-Impfstoff (MCV4) und den Tetanus-Diphtherie-azellulären Pertussis-Impfstoff (Tdap). Die Kampagne umfasst Medienarbeit, eine Website mit Informationen zu jedem Impfstoff sowie Flyer und Poster für Bildungszwecke.

In Zusammenarbeit mit dem Büro für Frauengesundheit des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste wurde die Inside Knowledge-Kampagne gestartet, um das Bewusstsein für fünf Haupttypen von gynäkologischem Krebs zu schärfen: Gebärmutterhals-, Eierstock-, Gebärmutter-, Vaginal- und Vulvakrebs. Inside Knowledge ist eine Initiative, die das Gesetz zur Aufklärung und Aufklärung über gynäkologischen Krebs von 2005 oder das Gesetz von Johanna unterstützt.

Zum zweiten Mal auf der CDC in Atlanta die Ausstellung The Changing Face of Women's Health. Die interaktive Ausstellung begann ihre US-Tour 1999.

Veröffentlichte Verwendung von Mammographien bei Frauen ab 40 Jahren in den USA, 2000-2005. Der Bericht beschreibt Ergebnisse, die auf einen abnehmenden Trend bei der selbstberichteten Verwendung von Mammographien bei Frauen ab 40 Jahren im Zeitraum 2000-2005 hinweisen.

2006

Startete die Sensibilisierungskampagne für das chronische Müdigkeitssyndrom, die erste nationale Sensibilisierungskampagne für das chronische Müdigkeitssyndrom (CFS). CFS tritt bei Frauen viermal häufiger auf als bei Männern.

Der Beratende Ausschuss für Immunisierungspraktiken (ACIP) empfahl, Mädchen im Alter von 11 bis 12 Jahren routinemäßig mit humanem Papillomavirus (HPV) zu impfen, um Gebärmutterhalskrebs vorzubeugen.

Startete die Choose Respect Initiative, um Jugendlichen dabei zu helfen, gesunde Beziehungen aufzubauen, um Dating-Missbrauch zu verhindern, bevor er beginnt.

Start einer neuen Website für Frauengesundheit mit Informationen zu Neuigkeiten, Gesundheitstipps, Fakten und Statistiken, Programmen, Veröffentlichungen und vielem mehr.

Entwicklung und Veröffentlichung von Empfehlungen zur Verbesserung der Vorurteilsgesundheit und des Gesundheitswesens - USA mit öffentlichen und privaten Partnern, um die Gesundheit von Frauen und Paaren vor der Konzeption einer ersten oder nachfolgenden Schwangerschaft zu verbessern.

2005

Veröffentlichte Fruchtbarkeit, Familienplanung und reproduktive Gesundheit von US WomenExternal. Der Bericht enthielt nationale Schätzungen zu Indikatoren für Fruchtbarkeit, Familienplanung und reproduktive Gesundheit bei Frauen im Alter von 14 bis 44 Jahren aus der Nationalen Erhebung über das Familienwachstum.

Veröffentlichung des CDC-Leitfadens für StillinterventionenCdc-pdf. Es werden alle wichtigen Arten von Interventionen erörtert, von denen bekannt ist, dass sie das Stillen fördern oder unterstützen, einschließlich Mutterschaftspraktiken, Unterstützung am Arbeitsplatz, Unterstützung durch Gleichaltrige, Aufklärung von Müttern, professionelle Unterstützung, Medien und soziales Marketing.

Veröffentlicht Zusammenfassung der ersten 12 Jahre der Partnerschaften und Fortschritte gegen Brust- und Gebärmutterhalskrebs: Nationaler Bericht, 1991-2002Cdc-pdf. Der Bericht enthielt Informationen zum Nationalen Früherkennungsprogramm für Brust- und Gebärmutterhalskrebs und zu den Ergebnissen für Frauen, denen es diente.

2004

Veröffentlichte Jugendliche in den USA: Sexuelle Aktivität, Verhütungsmittel und Geburt, 2002Cdc-pdf. Der Bericht enthielt nationale Schätzungen für Männer und Frauen im Alter von 15 bis 19 Jahren aus der Nationalen Erhebung über das Familienwachstum.

Veröffentlichte Verwendung von Verhütungsmitteln und Familienplanungsdiensten in den Vereinigten Staaten, 1982-2002Cdc-pdf. Die Daten aus der National Survey of Family Growth zeigten, dass die führende Verhütungsmethode in den USA im Jahr 2002 die orale Verhütungspille war, gefolgt von Sterilisation und Kondom für Frauen.

Veröffentlichte SARS während der Schwangerschaft - USA. Zwei von acht Personen mit einer im Labor bestätigten schweren Coronavirus-Infektion im Zusammenhang mit dem akuten respiratorischen Syndrom in den USA im Jahr 2003 waren schwangere Frauen.

Veröffentlichter Bericht über das Universal Data Collection (UDC) -Programm, Mai 1998 bis Dezember 2002Cdc-pdf. Der Bericht enthielt Daten zu Frauen mit von-Willebrand-Krankheit.

2003

Start einer Webseite zu Arbeit und reproduktiver Gesundheit, die Informationen zu den Auswirkungen beruflicher Exposition auf die reproduktive Gesundheit von Frauen und Männern enthielt.

Veröffentlichte Kosten für Gewalt in der Partnerschaft gegen Frauen in den USA. Die gesundheitsbezogenen Kosten für Vergewaltigung, Körperverletzung, Stalking und Mord durch intime Partner übersteigen jedes Jahr 5, 8 Milliarden US-Dollar. Davon entfallen fast 4, 1 Milliarden US-Dollar auf direkte medizinische und psychiatrische Leistungen. Produktivitätsverluste machen fast 1, 8 Milliarden US-Dollar aus.

Veröffentlichung eines Aktionsplans für die öffentliche Gesundheit zur Vorbeugung von Herzerkrankungen und StrokeCdc-pdf. Der Plan wurde in Zusammenarbeit mit wichtigen nationalen Partnern entwickelt und war eine Strategie zur Erreichung nationaler Ziele zur Prävention von Herzkrankheiten und Schlaganfällen - die Haupttodesursachen für Frauen und Männer - in den nächsten zwei Jahrzehnten bis 2020 und darüber hinaus.

Erhielt von der Avon Foundation Mittel für die CDC Foundation, um Zuschüsse für mobile Mammographie-Screening-Programme zu vergeben. Extern an acht Gemeinschaftsorganisationen. Diese Zuschüsse ermöglichten es Gemeinschaftsorganisationen, unterversorgte Frauen wie nicht versicherte oder in geografisch abgelegenen Gebieten lebende Frauen zu erreichen, und boten Brust- und Gebärmutterhalskrebs-Screening-Dienste an. Die AVON Foundation stellte ein Geschenk in Höhe von 4, 1 Millionen US-Dollar zur Verfügung, um diese Initiative zu finanzieren, die als Mobile Access Program der AVON / CDC Foundation bezeichnet wird.

Veröffentlichung des ersten Atlas der Schlaganfallsterblichkeit: Rassen-, ethnische und geografische Unterschiede in den USA, der eine umfangreiche Reihe nationaler und staatlicher Karten enthielt, auf denen lokale Unterschiede bei den Schlaganfalltodesraten für die fünf größten rassischen / ethnischen Gruppen in den USA aufgeführt waren. Sowohl für Frauen als auch für Männer ist Schlaganfall die dritthäufigste Todesursache in den USA, der Herzkrankheiten und Krebs vorausgehen.

Start der Diethylstilbestrol (DES) -Kampagne, um Einzelpersonen darüber zu informieren, dass bei Frauen, denen von 1938 bis 1971 während der Schwangerschaft DES verschrieben wurde, sowie deren Töchtern und Söhnen möglicherweise gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit der DES-Exposition auftreten.

Produzierte Prävention sexueller Gewalt: Aufbau von Führung und Engagement für unterversorgte Gemeinschaften, ein Webcast, der Bildungsinformationen bereitstellt, um den Teilnehmern dabei zu helfen, Strategien zu identifizieren, die dazu beitragen können, sexuelle Gewalt in unterversorgten Gemeinschaften zu verhindern.

Veröffentlichung der Inzidenz von Ethylenoxid und Brustkrebs in einer Kohortenstudie an 7576 Frauen. Die Studie wurde unter Arbeitnehmerinnen durchgeführt, die Ethylenoxid (EtO) ausgesetzt waren, einem direkten Alkylierungsmittel, das bei Mäusen Brusttumoren induziert. Es wurde festgestellt, dass ein erhöhtes Brustkrebsrisiko mit einer hohen kumulativen EtO-Exposition verbunden ist.

Entwicklung und Veröffentlichung einer Agenda für berufliche FortpflanzungsforschungCdc-pdfExternal für das dritte Jahrtausend als Leitfaden für die Forschung im Bereich der reproduktiven Gesundheit. Auf der Tagesordnung standen Erreger, Wirkungsmechanismen, potenzielle Zielgruppen und Möglichkeiten, einzugreifen und die reproduktive Gesundheit der Arbeitnehmer zu schützen.

Veröffentlichte Anwendung der Hormonersatztherapie (HRT) bei postmenopausalen Frauen in den USA, 1988-1994Cdc-pdf, Daten aus der National Health and Nutrition Examination Survey, die Muster der HRT-Anwendung in den USA und Faktoren im Zusammenhang mit der HRT-Anwendung zeigten. Obwohl viel über das Risiko und den Nutzen von HRT geschrieben wurde, dokumentiert viel weniger seine tatsächliche Verwendung in den Vereinigten Staaten.

Start einer Nationalen Aktionsagenda: Die Nationale Initiative für öffentliche Gesundheit zu Diabetes und Frauengesundheit, ein Aktionsplan zu Diabetes und Frauengesundheit. Der Plan sah vor, die gemeindenahen Gesundheitserziehungsprogramme zu erweitern, die Risikobewertung zu fördern, eine qualitativ hochwertige Versorgung und Selbstverwaltung für Diabetes und seine Komplikationen zu unterstützen und die Erforschung der Faktoren zu fördern, die Diabetes und die Gesundheit von Frauen beeinflussen. Diabetes hat in den Vereinigten Staaten epidemische Ausmaße angenommen. Der diagnostizierte Diabetes (einschließlich Schwangerschaftsdiabetes) bei Frauen hat in den letzten zehn Jahren um fast 50 Prozent zugenommen. Die Prävalenz von Typ-2-Diabetes ist bei schwarzen, hispanischen, indianischen, asiatischen und pazifischen Inselfrauen mindestens zwei- bis viermal höher als bei weißen.

2002

Finanzierung einer dreijährigen Studie mit mehreren Agenturen (1999-2002) mit den Centers for Medicaid and Medicare Services (CMS) zur Bewältigung des Bedarfs der öffentlichen Gesundheit an einer verstärkten Immunisierung gegen Influenza und Pneumokokkenerkrankungen in Langzeitpflegeeinrichtungen (LTCF) Dauerauftragsprogramme (SOP). SOPs ermöglichen die Genehmigung des Personals der Einrichtung, die Impfung gemäß einem genehmigten Protokoll ohne ärztliche Untersuchung oder schriftliche Anordnung durchzuführen. Die Ergebnisse dieser Studie haben zu einer Änderung der CMS-Vorschriften / Interpretationsrichtlinien geführt, um die Verwendung von SOP in allen CMS-zertifizierten LTCF zu ermöglichen und die Abdeckung zu überwachen. Dies wird zu einer Erhöhung der Impfrate in der LTCF von Bewohnern führen, von denen ein großer Teil Frauen sind.

Vergabe von mehr als 3, 8 Millionen US-Dollar an 14 staatliche Koalitionen für häusliche Gewalt zur Unterstützung der Entwicklung und Koordinierung von Aktivitäten zur Verhinderung häuslicher Gewalt in Gemeinden im ganzen Land. Das Programm zur Verbesserung der häuslichen Gewaltprävention und zur Führung durch Allianzen (DELTA) unterstützte staatliche Koalitionen für häusliche Gewalt, um den lokalen Gemeinschaften vorbeugungsorientierte technische Hilfe, Schulung und Finanzierung zu bieten.

Verstärkte Anstrengungen, um auf das fetale Alkoholsyndrom (FAS) aufmerksam zu machen und wie es vermeidbar ist. Die gezielte FAS-Medienkampagne ist eine Strategie zur Verbesserung der derzeitigen Präventionsbemühungen im Zusammenhang mit FAS und anderen vorgeburtlichen alkoholbedingten Auswirkungen.

Veröffentlichte Prävalenz von Übergewicht und Adipositas bei Erwachsenen - USA, 1999-2000Cdc-pdfExternal, in der berichtet wurde, dass die Adipositas in den späten 1990er Jahren bei Amerikanern jeden Alters weiter dramatisch zunahm, wobei fast ein Drittel aller Erwachsenen jetzt als fettleibig eingestuft wurde. Die Ergebnisse zeigten, dass mehr erwachsene Frauen fettleibig waren (33 Prozent) als Männer (28 Prozent), wobei das Problem bei nicht-hispanischen schwarzen Frauen (50 Prozent) im Vergleich zu mexikanisch-amerikanischen Frauen (40 Prozent) und nicht-hispanischen weißen Frauen (33 Prozent) am größten war. 30 Prozent).

Veröffentlichte die Überwachung chronisch obstruktiver Lungenerkrankungen in den USA (1971-2000), in der erstmals berichtet wurde, dass die Zahl der Frauen, die an einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) sterben, die Zahl der Männer, die daran sterben, übersteigt (59.936 gegenüber 59.118). Der Bericht enthielt nationale Daten zur objektiv bestimmten COPD. COPD-assoziierte Aktivität und funktionelle Einschränkungen; Selbstberichtete COPD-Prävalenz, Besuche in der COPD-Arztpraxis und im Krankenhaus, COPD-Krankenhausaufenthalte und COPD-Todesfälle; und Besuche der COPD-Notaufnahme.

Veröffentlichte

Veröffentlichung weiterer Ergebnisse aus der CREST-Studie (Collaborative Review of Sterilization). Die Studie berichtete, dass nur wenige der Frauen, die sich einer Tubensterilisation unterziehen oder deren Ehemänner sich später einer Vasektomie unterziehen, beide Verfahren bereuen. Die Studie wurde von CDC durchgeführt und vom Nationalen Institut für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung (NIH) finanziert.

Veröffentlichte orale Kontrazeptiva und das Risiko von Brustkrebs. Frauen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben orale Kontrazeptiva einnahmen, entwickelten nach Erkenntnissen des Nationalen Instituts für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung (NICHD) nicht häufiger Brustkrebs im Alter zwischen 35 und 64 Jahren als andere Frauen im gleichen Alter. Studie über empfängnisverhütende und reproduktive Erfahrungen von Frauen (Women's CARE). Die Analyse wurde von CDC, NICHD und anderen Forschungseinrichtungen durchgeführt, um festzustellen, ob die derzeitige oder frühere Anwendung von Verhütungsmitteln während der reproduktiven Jahre das Brustkrebsrisiko erhöht. Die untersuchten Frauen gehörten zur ersten Generation amerikanischer Frauen, die orale Kontrazeptiva verwendeten.

Bericht über die sich ändernden Trends bei geburtshilflichen Verfahren Extern in den USA von 1990 bis 2000. Die Gesamtrate der geburtshilflichen Eingriffe hatte sich nicht geändert, aber die Mischung der durchgeführten geburtshilflichen Eingriffe hatte sich in diesem Zeitraum weiter geändert.

Veröffentlichte Trends bei Todesfällen durch systemischen Lupus erythematodes (SLE) - USA, 1979-1998. Aus diesem Bericht geht hervor, dass bei den SLE-Sterblichkeitsraten deutliche alters-, geschlechts- und rassenspezifische Unterschiede bestehen und dass die Sterblichkeitsraten bei schwarzen Frauen im Alter von 45 bis 64 Jahren während des Untersuchungszeitraums um etwa 70% gestiegen sind.

Entwickelte und veröffentlichte Überwachung sexueller Gewalt: Einheitliche Definitionen und empfohlene Datenelemente zur Verbesserung der Konsistenz und Qualität von Schätzungen.

Entwicklung der CDC Injury Research Agenda als Leitfaden für die Forschung in sieben Schlüsselbereichen der Prävention und Kontrolle von Verletzungen, einschließlich Gewalt in der Partnerschaft und sexueller Gewalt.

Unterstützung der Entwicklung und Veröffentlichung des Weltberichts über Gewalt und Gesundheitsextern. Ziel des Berichts war es, das Bewusstsein für das Problem der Gewalt weltweit zu schärfen, zu verhindern, dass Gewalt vermeidbar ist, und die entscheidende Rolle hervorzuheben, die die öffentliche Gesundheit bei der Bewältigung ihrer Ursachen und Folgen spielen muss.

Veranstaltung der CDC / ATSDR-Konferenz zur Förderung der Gesundheit von Frauen: Prävention, Praxis und Politik in Atlanta, Georgia. In dieser 2 ½-tägigen Konferenz wurden allgemeine und gleichzeitige Sitzungen abgehalten, um das Wissen der Teilnehmer über Gesundheitsprobleme von Frauen zu erweitern und ihre Effektivität bei der Unterstützung von Frauen bei einem gesünderen Leben zu steigern.

Erstellung eines Community-Toolkits zur Reduzierung des Tabakkonsums bei FrauenCdc-pdf, ein Toolkit, das Mädchen und Frauen dabei hilft, das ultimative Ziel eines glücklichen, gesunden und rauchfreien Lebens zu erreichen.

2001

Finanzierung und Zusammenarbeit mit dem American College of Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG) der Immunization Action Coalition zur Veröffentlichung von Vaccinate WomenExternal. Diese Veröffentlichung informiert Geburtshelfer / Gynäkologen über die Bedeutung der Impfung und fordert sie auf, Impfanbieter zu werden. Jede Ausgabe wird an 35.000 ACOG-Mitglieder, Geburtshelfer / Gynäkologen und andere Frauengesundheitsspezialisten verteilt.

Etablierte die Gewalt gegen Frauen Electronic NetworkExternal (VAWnet). Heute unterstützt VAWnet die Entwicklung, Implementierung und Aufrechterhaltung wirksamer Gewalt gegen Interventions- und Präventionsbemühungen von Frauen auf nationaler, staatlicher und lokaler Ebene durch elektronische Kommunikation und Informationsverbreitung.

Veröffentlichung einer Übersicht über die Inanspruchnahme der Gesundheitsversorgung durch Frauen.

Co-Sponsor der Nationalen Knochengesundheitskampagne „Powerful Bones, Powerful Girls“. Ziel dieser laufenden Kampagne ist es, die Knochengesundheit von Mädchen im Alter von 9 bis 12 Jahren zu fördern, damit sie ihr Osteoporoserisiko verringern können, indem sie jetzt gesunde Gewohnheiten entwickeln.

Schaffung eines Forschungslabors für Umweltgesundheit, um die Diagnose und Versorgung von Menschen mit Osteoporose zu verbessern. Knochenmarker werden derzeit verwendet, um die Knochenentwicklung zu messen und zu zeigen, ob die Behandlung von Osteoporose funktioniert. Das CDC-Forschungslabor hat dazu beigetragen, diese Tests zu verbessern und die Durchführung des Tests zu standardisieren, indem Laborstudien durchgeführt wurden, um die Testgenauigkeit zu bestimmen. Umsetzung der Forschungsergebnisse in Leitlinien; und Erstellen von Referenzmaterialien für Kliniker, Gesundheitsdienstleister und Testhersteller.

Veröffentlichung des Informationsblatts zu Sicherheits- und Gesundheitsfragen bei Frauen bei der Arbeit. Diese Veröffentlichung enthielt Informationen über berufstätige Frauen, die Gefahren, denen sie ausgesetzt sein könnten, und NIOSH-Forschung in Bereichen, die für Frauen von besonderer Bedeutung sind.

Gründung des Nationalen Zentrums für Geburtsfehler und Entwicklungsstörungen (NCBDDD), das sich für die Verbesserung der Gesundheit von Kindern und Erwachsenen einsetzt, indem Geburtsfehler und Entwicklungsstörungen verhindert, eine optimale Entwicklung der Kinder gefördert und Gesundheit und Wohlbefinden von Kindern und Erwachsenen mit Behinderungen gefördert werden.

Veröffentlicht, um eine Hormonersatztherapie zu erhalten oder nicht: Ein Arbeitsbuch, das Informationen und Anleitungen enthält, die Frauen bei der Entscheidung helfen, ob eine Hormonersatztherapie (HRT) eine gute Wahl ist.

Veröffentlichung des Strategieplans zur HIV-Prävention zur wirksameren Bekämpfung von HIV-Infektionen und AIDS im In- und Ausland. In dem Dokument wurde der Entwurf für Prävention und Kontrolle umrissen.

Herausgabe des Nationalen Berichts über die Exposition des Menschen gegenüber Umweltchemikalien. Der Bericht enthielt Daten zu 27 Umweltchemikalien in Blut- und Urinproben unter den Teilnehmern der Nationalen Umfrage zur Gesundheits- und Ernährungsprüfung von 1999. Die Bewertung der Quecksilberbelastung von Frauen und Kindern wurde durch die Verfügbarkeit von Daten im Bericht über den Quecksilbergehalt in Blutproben von Frauen im gebärfähigen Alter und Kindern im Alter von 1 bis 5 Jahren verbessert.

Veröffentlichte Überwachung auf Mord unter intimen Partnern - USA, 1981-1998. Dieser Bericht war die erste staatliche Analyse des Mordes an intimen Partnern.

Veröffentlichte Frauen und Rauchen: Ein Bericht des Surgeon GeneralExternal. In diesem Bericht wurde zusammengefasst, was über das Rauchen bei Frauen bekannt ist, einschließlich Mustern und Trends bei den Rauchgewohnheiten, Faktoren, die mit dem Beginn des Rauchens und der Fortsetzung des Rauchens verbunden sind, die Folgen des Rauchens für die Gesundheit von Frauen sowie Maßnahmen zur Beendigung und Prävention.

Veröffentlichte US-Sturzpräventionsprogramme für Senioren: Ausgewählte Programme mit Home Assessment und Modifikation. In diesem Dokument wurden 18 herausragende Sturzpräventionsprogramme in 14 Bundesstaaten beschrieben, darunter die Bewertung von Eigenheimen und die Änderung von Eigenheimen. Die beschriebenen Programme werden von Agenturen oder Organisationen als Modelle verwendet, die Sturzpräventionsprogramme für ältere Erwachsene entwickeln möchten.

2000

Veröffentlichte Ergebnisse der CREST-Studie (Collaborative Review of Sterilization) zu Tubensterilisation und Menstruationsstörungen. Seit fast einem halben Jahrhundert gibt es Bedenken, dass die Sterilisation der Eileiter zu Menstruationsstörungen führen kann, wie z. B. einer Zunahme von Menstruationsschmerzen und Blutungen. Die Ergebnisse dieser Studie zeigten, dass die Tubensterilisation nicht mit Menstruationsproblemen verbunden ist.

Entwickeltes Toolkit zur Verhinderung älterer Stürze, um Angehörigen der Gesundheitsberufe aktuelle technische Informationen und wissenschaftlich fundierte Materialien zu Stürzen älterer Menschen und sturzbedingten Verletzungen zur Verfügung zu stellen, die in neue oder bestehende Präventionsmaßnahmen integriert werden können.

Finanzierung von zehn Präventionsprojekten zu sexueller Gewalt und Gewalt in der Partnerschaft zwischen ethnischen und rassischen Minderheiten, die die Entwicklung, Umsetzung und Bewertung von Programmen und Diensten zur Prävention von sexueller Gewalt und Gewalt in der Partnerschaft für Minderheiten unterstützen.

Veröffentlicht Reduzieren von Stürzen und daraus resultierenden Hüftfrakturen bei älteren Frauen. Die Ergebnisse zeigten, dass das Alter ein Risikofaktor für Hüftfrakturen ist und Frauen häufiger wegen Hüftfrakturen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Sturzpräventionsprogramme mit vielfältigen Ansätzen, die auf der Gemeinschaft basieren, haben sich als wirksam erwiesen.

Veröffentlichte Empfehlungen zu ausgewählten Erkrankungen der FrauengesundheitCdc-pdf, die sich auf vier Gesundheitsprobleme von Frauen konzentrierten: Stürze und daraus resultierende Hüftfrakturen; übungsbedingte Verletzungen; Erkennung von Brust- und Gebärmutterhalskrebs; und angeborene Toxoplasmose. Für jeden Bericht wurden Präventionsempfehlungen und spezifische Forschungsempfehlungen gegeben.

Veröffentlichte staatliche Gesetze in Bezug auf Brustkrebs, Januar 1949 bis Mai 2000. Diese Zusammenfassung umfasste alle zwischen Januar 1949 und Mai 2000 erlassenen Rechtsvorschriften.

Um den Zugang zur Behandlung von Frauen zu verbessern, die im Rahmen des Nationalen Programms zur Früherkennung von Brust- und Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert wurden, verabschiedete der Kongress das Gesetz zur Prävention und Behandlung von Brust- und Gebärmutterhalskrebs, das die Staaten ermächtigt, auf Wunsch Medicaid-Deckung für Behandlungsdienste für Frauen bereitzustellen, die von der Programm und mit einer Krebserkrankung identifiziert.

Veröffentlichte Gebäudedatensysteme zur Überwachung und Reaktion auf Gewalt gegen Frauen: Empfehlungen eines Workshops, der Empfehlungen zur Überwachung der öffentlichen Gesundheit und zur Erforschung von Gewalt gegen Frauen enthielt. Der Bericht ergab sich aus einem Workshop, der vom US-Gesundheitsministerium und dem US-Justizministerium gemeinsam gesponsert wurde.

Unterstützung und Teilnahme an der ersten internationalen Konferenz über Frauen, Herzerkrankungen und Schlaganfall in Victoria, Kanada. Die Konferenz führte zur Entwicklung der Victoria-Erklärung von 2000 zu Frauen, Herzkrankheiten und Schlaganfall: Wissenschaft und Politik in Aktion.

Veröffentlichte Frauen und Herzkrankheiten: Ein Atlas der rassischen und ethnischen Unterschiede in der Sterblichkeit in Zusammenarbeit mit dem Büro für soziale Umwelt- und Gesundheitsforschung an der West Virginia University. Die Veröffentlichung lieferte kritische Daten zu geografischen, rassischen und ethnischen Ungleichheiten bei der Sterblichkeitsrate von Frauen bei Herzerkrankungen für die wichtigsten rassischen und ethnischen Gruppen.

Andere Jahrzehnte

  • 2010er Jahre
  • 2000er Jahre
  • 1990er Jahre
  • 1980er Jahre
  • 1970er Jahre
  • 1960er Jahre

Beliebt nach Thema