Logo centerdiseasecondtrol.com

Während Der Schwangerschaft

Inhaltsverzeichnis:

Während Der Schwangerschaft
Während Der Schwangerschaft

Video: Während Der Schwangerschaft

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Sex in der Schwangerschaft - geht das? | Dr. Johannes Wimmer 2023, Januar
Anonim
  • Probleme vermeiden
  • Genetik und Familiengeschichte
  • Andere Bedenken
  • Dinge, über die man nachdenken sollte, bevor das Baby ankommt

Herzlichen Glückwunsch, du bist schwanger! Schwangerschaft ist eine aufregende Zeit, kann aber auch stressig sein. Wenn Sie wissen, dass Sie alles tun, um während der Schwangerschaft gesund zu bleiben und Ihrem Baby einen gesunden Start ins Leben zu ermöglichen, können Sie beruhigt sein.

Probleme vermeiden

Frühgeburt: Wichtiges Wachstum und Entwicklung treten während der gesamten Schwangerschaft auf - bis in die letzten Monate und Wochen. Babys, die drei oder mehr Wochen vor ihrem Geburtstermin geboren wurden, haben ein höheres Risiko für schwere Behinderungen oder sogar den Tod. Erfahren Sie die Warnzeichen und wie Sie eine Frühgeburt verhindern können.

Folic Acid and You: Your Healthy Pregnancy Infographic
Folic Acid and You: Your Healthy Pregnancy Infographic

Folsäure: Folsäure ist ein B-Vitamin, das schwere Geburtsfehler verhindern kann. Nehmen Sie täglich vor und während der Schwangerschaft ein Vitamin mit 400 Mikrogramm Folsäure ein.

Rauchen während der Schwangerschaft ist die vermeidbarste Ursache für Krankheit und Tod bei Müttern und Säuglingen. Erfahren Sie mehr über die Gefahren des Rauchens und finden Sie Hilfe beim Aufhören.

Alkohol: Wenn Sie Alkohol trinken, tut dies auch Ihr sich entwickelndes Baby. Es ist keine sichere Menge Alkohol bekannt, die während der Schwangerschaft getrunken werden kann.

Marihuana-Konsum: Marihuana-Konsum während der Schwangerschaft kann gesundheitsschädlich für Ihr Baby sein. Die in Marihuana enthaltenen Chemikalien (insbesondere Tetrahydrocannabinol oder THC) gelangen über Ihr System zu Ihrem Baby und können die Entwicklung Ihres Babys beeinträchtigen.

Impfungen: Impfstoffe schützen Sie und Ihr Baby vor schweren Krankheiten. CDC empfiehlt, dass Sie während jeder Schwangerschaft einen Impfstoff gegen Keuchhusten und Grippe erhalten, um sich und Ihr sich entwickelndes Baby zu schützen. Sprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt oder Ihrer Hebamme über die Aufnahme von Impfstoffen als Teil einer gesunden Schwangerschaft.

Infektionen: Sie wissen nicht immer, ob Sie eine Infektion haben - manchmal fühlen Sie sich nicht einmal krank. Erfahren Sie, wie Sie Infektionen vorbeugen können, die Ihrem sich entwickelnden Baby schaden könnten.

HIV: Wenn Sie schwanger sind oder daran denken, schwanger zu werden, lassen Sie sich so schnell wie möglich auf HIV testen und ermutigen Sie Ihren Partner, sich ebenfalls testen zu lassen. Wenn Sie HIV haben und schwanger sind, können Sie viel tun, um gesund zu bleiben und Ihrem Baby kein HIV zu geben.

West-Nil-Virus: Ergreifen Sie Maßnahmen, um das Risiko für das West-Nil-Virus und andere durch Mücken übertragene Infektionen zu verringern.

Diabetes: Eine schlechte Kontrolle des Diabetes während der Schwangerschaft erhöht die Wahrscheinlichkeit von Geburtsfehlern und anderen Problemen für Ihr Baby. Es kann auch für Sie schwerwiegende Komplikationen verursachen.

Hoher Blutdruck: Bestehender hoher Blutdruck kann das Risiko von Problemen während der Schwangerschaft erhöhen.

Medikamente: Die Einnahme bestimmter Medikamente während der Schwangerschaft kann schwerwiegende Geburtsfehler für Ihr Baby verursachen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über alle Medikamente, die Sie einnehmen. Dazu gehören verschreibungspflichtige und nicht verschreibungspflichtige Medikamente sowie Nahrungsergänzungsmittel oder Kräuterzusätze.

Depression: Depressionen sind häufig und behandelbar. Wenn Sie glauben, an einer Depression zu leiden, wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Arzt.

Umwelteinflüsse: Wussten Sie, dass Sie während der Schwangerschaft möglicherweise zusätzliche Vorräte benötigen oder sich im Notfall schützen müssen?

  • Die Fachbereiche für pädiatrische Umweltgesundheit (PEHSUsexternal-Symbol) sind eine direkte Verbindung zu Medizinern und Angehörigen der Gesundheitsberufe. Da Umweltfaktoren die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen im gebärfähigen Alter beeinflussen können, verfügt das PEHSU-Netzwerk über Experten in den Bereichen Pädiatrie, Allergie / Immunologie, Neuroentwicklung, Toxikologie, Arbeits- und Umweltmedizin, Krankenpflege, reproduktive Gesundheit und anderen Fachgebieten. Es gibt landesweit regionale Spezialisten, die Ihre Fragen beantworten.
  • Das Register der Agentur für giftige Substanzen und Krankheiten (ATSDR) verfügt über zahlreiche Informationsblätter zu toxischen Substanzen (z. B. Blei, Benzol), wenn Sie Bedenken hinsichtlich toxischer Expositionen haben.

Umwelt- und Arbeitsplatzbelastungen: Einige Gefahren am Arbeitsplatz können die Gesundheit Ihres sich entwickelnden Babys beeinträchtigen. Erfahren Sie, wie Sie bestimmte Gefahren am Arbeitsplatz vermeiden können.

Entwicklung strahlenexponierter Babys: Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Strahlung ausgesetzt waren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Gewichtszunahme während der Schwangerschaft: Erfahren Sie mehr über Empfehlungen und Schritte zur Gewichtszunahme während der Schwangerschaft, die Sie unternehmen können, um Ihr Ziel für die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft zu erreichen.

Seitenanfang

Genetik und Familiengeschichte

Genetik: Das Verständnis genetischer Faktoren und genetischer Störungen ist wichtig, um mehr über die Vorbeugung von Geburtsfehlern, Entwicklungsstörungen und anderen einzigartigen Erkrankungen bei Kindern zu erfahren.

  • Familiengeschichte: Familienmitglieder teilen ihre Gene und ihre Umgebung, ihren Lebensstil und ihre Gewohnheiten. Eine Familienanamnese kann dabei helfen, mögliche Krankheitsrisiken für Sie und Ihr Baby zu identifizieren.
  • Genetischer Berater: Ihr Arzt schlägt möglicherweise vor, dass Sie einen genetischen Berater aufsuchen, wenn Sie in der Familienanamnese eine genetische Erkrankung hatten oder mehrere Fehlgeburten oder Todesfälle bei Säuglingen hatten. Seitenanfang

Andere Bedenken

Blutungs- und Gerinnungsstörungen: Blutungs- und Gerinnungsstörungen können während der Schwangerschaft schwerwiegende Probleme verursachen, einschließlich Fehlgeburten. Wenn Sie eine Blutungs- oder Gerinnungsstörung haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Katastrophensicherheit für werdende und neue Eltern: Erfahren Sie allgemeine Tipps, um sich auf eine Katastrophe vorzubereiten und was Sie im Katastrophenfall tun müssen, um Sie und Ihre Familie sicher und gesund zu halten.

Reisen: Wenn Sie eine Reise innerhalb des Landes oder international planen, sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt. Reisen können während der Schwangerschaft Probleme verursachen. Informieren Sie sich auch über die Qualität der medizinischen Versorgung an Ihrem Zielort und während des Transports.

Gewalt und Schwangerschaft: Gewalt kann bei Frauen in jeder Lebensphase, auch während der Schwangerschaft, zu Verletzungen und zum Tod führen. Erfahren Sie mehr über Gewalt gegen Frauen und finden Sie heraus, wo Sie Hilfe bekommen können. Seitenanfang

Dinge, über die man nachdenken sollte, bevor das Baby ankommt

Stillen: Sie und Ihr Baby profitieren vom Stillen. Muttermilch ist leicht verdaulich und enthält Antikörper, die Ihr Baby vor bakteriellen und viralen Infektionen schützen können.

Gelbsucht und Kernicterus: Gelbsucht kann bei Neugeborenen manchmal zu Hirnschäden führen. Fragen Sie vor dem Verlassen des Krankenhauses Ihren Arzt oder Ihre Krankenschwester nach einem Ikterus-Bilirubin-Test. Wenn Sie glauben, dass Ihr Baby Gelbsucht hat, rufen Sie sofort den Arzt Ihres Babys an und besuchen Sie ihn.

Neugeborenen-Screening: Innerhalb von 48 Stunden nach der Geburt Ihres Babys wird eine Blutprobe aus einem „Fersenstab“entnommen und das Blut auf behandelbare Krankheiten getestet. Mehr als 98% aller in den USA geborenen Kinder werden auf diese Störungen getestet.

Plötzliches Kindstod-Syndrom (SIDS): Erfahren Sie, was Eltern und Betreuer tun können, um Babys dabei zu helfen, sicher zu schlafen und das Risiko schlafbedingter Todesfälle bei Säuglingen, einschließlich SIDS, zu verringern.

Kindersitze: Kraftfahrzeugunfälle sind die häufigste Todesursache bei Kindern in den USA. Aber viele dieser Todesfälle können verhindert werden. Wenn Sie Ihr Baby in ein alters- und größengerechtes Rückhaltesystem einsetzen, verringert sich das Risiko schwerer und tödlicher Verletzungen um mehr als die Hälfte. Seitenanfang

Verwandte Seiten

  • Schwangerschafts-Homepage
  • Vor der Schwangerschaft
  • Nachdem das Baby angekommen ist
  • Probleme, schwanger zu werden
  • Schwangerschaft vermeiden

Beliebt nach Thema