Über Den BMI Für Erwachsene - Gesundes Gewicht
Über Den BMI Für Erwachsene - Gesundes Gewicht

Video: Über Den BMI Für Erwachsene - Gesundes Gewicht

Video: Über Den BMI Für Erwachsene - Gesundes Gewicht
Video: Der BMI - Body-Mass-Index 2023, September
Anonim

auf dieser Seite

  • Was ist BMI?
  • Wie wird der BMI verwendet?
  • Was sind die BMI-Trends für Erwachsene in den USA?
  • Warum wird der BMI zur Messung von Übergewicht und Adipositas verwendet?
  • Was sind neben dem BMI einige andere Möglichkeiten, um überschüssige Körperfettwerte zu bewerten?
  • Wie berechnet sich der BMI?
  • Wie wird der BMI für Erwachsene interpretiert?
  • Wird der BMI für Kinder und Jugendliche genauso interpretiert wie für Erwachsene?
  • Wie gut ist der BMI als Indikator für Körperfett?
  • Wenn ein Athlet oder eine andere Person mit viel Muskeln einen BMI über 25 hat, gilt diese Person dann immer noch als übergewichtig?
  • Was sind die gesundheitlichen Folgen von Fettleibigkeit für Erwachsene?

Was ist BMI?

Der BMI ist das Gewicht einer Person in Kilogramm geteilt durch das Quadrat der Größe in Metern. Der BMI misst das Körperfett nicht direkt, aber Untersuchungen haben gezeigt, dass der BMI mäßig mit direkteren Messungen des Körperfetts korreliert, die aus Messungen der Hautfaltenstärke, der bioelektrischen Impedanz, der Densitometrie (Unterwasserwägung), der Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie (DXA) und anderen erhalten wurden Methoden 1, 2, 3. Darüber hinaus scheint der BMI ebenso stark mit verschiedenen Stoffwechsel- und Krankheitsergebnissen zu korrelieren wie diese direkteren Messungen der Körperfettwerte 4, 5, 6, 7, 8, 9. Im Allgemeinen ist der BMI eine kostengünstige und einfach durchzuführende Methode zum Screening auf Gewichtsklassen, z. B. Untergewicht, normales oder gesundes Gewicht, Übergewicht und Fettleibigkeit.

BMI-Rechner für Erwachsene
BMI-Rechner für Erwachsene

BMI-Rechner für Erwachsene

Wie wird der BMI verwendet?

Ein hoher BMI kann ein Indikator für hohe Körperfettwerte sein. Der BMI kann als Screening-Tool verwendet werden, ist jedoch keine Diagnose für die Körperfettigkeit oder die Gesundheit einer Person.

Um festzustellen, ob ein hoher BMI ein Gesundheitsrisiko darstellt, müsste ein Gesundheitsdienstleister weitere Bewertungen durchführen. Diese Bewertungen können Messungen der Hautfaltenstärke, Bewertungen der Ernährung, der körperlichen Aktivität, der Familienanamnese und andere geeignete Gesundheitsuntersuchungen umfassen 10.

Was sind die BMI-Trends für Erwachsene in den USA?

Die Prävalenz eines erwachsenen BMI von mindestens 30 kg / m 2 (adipöser Status) hat seit den 1970er Jahren stark zugenommen. In letzter Zeit hat sich dieser Trend jedoch mit Ausnahme älterer Frauen abgeflacht. Die Fettleibigkeit hat bei erwachsenen Frauen ab 60 Jahren weiter zugenommen.

Weitere Informationen zu den Trends der Adipositas bei Erwachsenen finden Sie unter Fakten zur Adipositas bei Erwachsenen.

Seitenanfang

Warum wird der BMI zur Messung von Übergewicht und Adipositas verwendet?

Der BMI kann zur Beurteilung der Bevölkerung von Übergewicht und Adipositas verwendet werden. Da die Berechnung nur Größe und Gewicht erfordert, ist sie für Kliniker und die breite Öffentlichkeit kostengünstig und einfach zu verwenden. Der BMI kann als Screening-Tool für Körperfett verwendet werden, ist jedoch nicht diagnostisch.

Um die Formel zu sehen, die entweder auf Kilogramm und Metern oder auf Pfund und Zoll basiert, besuchen Sie Wie wird der BMI berechnet?

Seitenanfang

Was sind neben dem BMI einige andere Möglichkeiten, um überschüssige Körperfettwerte zu bewerten?

Andere Methoden zur Messung der Körperfettmasse umfassen Messungen der Hautfaltenstärke (mit Messschiebern), Unterwasserwiegen, bioelektrische Impedanz, Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie (DXA) und Isotopenverdünnung 1, 2, 3. Diese Methoden sind jedoch nicht immer leicht verfügbar und entweder teuer oder müssen von hochqualifiziertem Personal durchgeführt werden. Darüber hinaus kann es schwierig sein, viele dieser Methoden über Beobachter oder Maschinen hinweg zu standardisieren, was Vergleiche zwischen Studien und Zeiträumen erschwert.

Seitenanfang

Wie berechnet sich der BMI?

Der BMI wird für Erwachsene und Kinder gleich berechnet. Die Berechnung basiert auf folgenden Formeln:

Der BMI wird für Erwachsene und Kinder gleich berechnet. Die Berechnung basiert auf folgenden Formeln:

Messeinheiten Formel und Berechnung
Kilogramm und Meter (oder Zentimeter) Formel: Gewicht (kg) / [Größe (m)] 2

Beim metrischen System lautet die Formel für den BMI das Gewicht in Kilogramm geteilt durch die Höhe in Quadratmetern. Da die Höhe üblicherweise in Zentimetern gemessen wird, teilen Sie die Höhe in Zentimetern durch 100, um die Höhe in Metern zu erhalten.

Beispiel: Gewicht = 68 kg, Höhe = 165 cm (1, 65 m)

Berechnung: 68 ÷ (1, 65) 2 = 24, 98

Pfund und Zoll Formel: Gewicht (lb) / [Größe (in)] 2 x 703

Berechnen Sie den BMI, indem Sie das Gewicht in Pfund (lbs) durch die Größe in Zoll (in) im Quadrat dividieren und mit einem Umrechnungsfaktor von 703 multiplizieren.

Beispiel: Gewicht = 150 lbs, Größe = 5'5 "(65")

Berechnung: [150 ÷ (65) 2] x 703 = 24, 96

Seitenanfang

Wie wird der BMI für Erwachsene interpretiert?

Für Erwachsene ab 20 Jahren wird der BMI anhand der Standardgewichtsstatuskategorien interpretiert. Diese Kategorien sind für Männer und Frauen aller Körpertypen und Altersgruppen gleich.

Die mit BMI-Bereichen für Erwachsene verbundenen Standardgewichtsstatuskategorien sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Die mit BMI-Bereichen für Erwachsene verbundenen Standardgewichtsstatuskategorien sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

BMI Gewichtsstatus
Unter 18.5 Untergewicht
18, 5 - 24, 9 Normales oder gesundes Gewicht
25.0 - 29.9 Übergewicht
30.0 und höher Fettleibig

Hier sind zum Beispiel die Gewichtsbereiche, die entsprechenden BMI-Bereiche und die Gewichtsstatuskategorien für eine Person, die 5 '9' 'ist.

Hier sind zum Beispiel die Gewichtsbereiche, die entsprechenden BMI-Bereiche und die Gewichtsstatuskategorien für eine Person, die 5 '9' 'ist.

Höhe Gewichtsspanne BMI Gewichtsstatus
5 '9' ' 124 lbs oder weniger Unter 18.5 Untergewicht
125 lbs bis 168 lbs 18, 5 bis 24, 9 Normales oder gesundes Gewicht
169 lbs bis 202 lbs 25, 0 bis 29, 9 Übergewicht
203 lbs oder mehr 30 oder höher Fettleibig

Seitenanfang

Für Kinder und Jugendliche hängt die Interpretation des BMI von Alter und Geschlecht ab. Weitere Informationen zur Interpretation für Kinder und Jugendliche finden Sie unter - Was ist ein BMI-Perzentil und wie wird es interpretiert?

Wird der BMI für Kinder und Jugendliche genauso interpretiert wie für Erwachsene?

Der BMI wird für Kinder und Jugendliche unterschiedlich interpretiert, obwohl er nach der gleichen Formel wie der BMI für Erwachsene berechnet wird. Der BMI von Kindern und Jugendlichen muss alters- und geschlechtsspezifisch sein, da sich die Menge an Körperfett mit dem Alter ändert und die Menge an Körperfett zwischen Mädchen und Jungen unterschiedlich ist. Die CDC-BMI-Wachstumsdiagramme für das Alter berücksichtigen diese Unterschiede und zeigen den BMI visuell als Perzentil-Ranking. Diese Perzentile wurden anhand repräsentativer Daten der US-Bevölkerung von 2- bis 19-Jährigen ermittelt, die in verschiedenen Erhebungen von 1963-65 bis 1988-94 erhoben wurden 11.

Fettleibigkeit bei 2- bis 19-Jährigen wird als BMI bei oder über dem 95. Perzentil von Kindern gleichen Alters und gleichen Geschlechts in dieser Referenzpopulation von 1963 bis 1994 definiert. Zum Beispiel hätte ein 10-jähriger Junge von durchschnittlicher Größe (56 Zoll), der 102 Pfund wiegt, einen BMI von 22, 9 kg / m 2. Dies würde den Jungen in das 95. Perzentil des BMI bringen - was bedeutet, dass sein BMI größer ist als der von 95% der Jungen ähnlichen Alters in dieser Referenzpopulation - und er würde als fettleibig angesehen.

Weitere Informationen und Zugriff auf die CDC-Wachstumstabellen

Bei Erwachsenen hängt die Interpretation des BMI nicht vom Geschlecht oder Alter ab. Lesen Sie mehr über die Interpretation des BMI für Erwachsene.

Seitenanfang

Wie gut ist der BMI als Indikator für Körperfett?

Die Korrelation zwischen BMI und Körperfett ist ziemlich stark 1, 2, 3, 7, aber selbst wenn 2 Personen den gleichen BMI haben, kann sich ihr Körperfettanteil unterscheiden 12.

Allgemein,

  • Bei gleichem BMI haben Frauen tendenziell mehr Körperfett als Männer.
  • Bei gleichem BMI haben Schwarze weniger Körperfett als Weiße 13, 14, und Asiaten haben mehr Körperfett als Weiße 15
  • Bei gleichem BMI haben ältere Menschen im Durchschnitt tendenziell mehr Körperfett als jüngere Erwachsene.
  • Bei gleichem BMI haben Sportler weniger Körperfett als Nicht-Sportler.

Die Genauigkeit des BMI als Indikator für Körperfett scheint auch bei Personen mit höherem BMI und Körperfett 16 höher zu sein. Während eine Person mit einem sehr hohen BMI (z. B. 35 kg / m 2) sehr wahrscheinlich einen hohen Körperfettanteil hat, kann ein relativ hoher BMI das Ergebnis von entweder hohem Körperfettanteil oder hoher Muskelmasse (Muskel und Knochen) sein.. Ein ausgebildeter Gesundheitsdienstleister sollte geeignete Gesundheitsbewertungen durchführen, um den Gesundheitszustand und die Risiken einer Person zu bewerten.

Seitenanfang

Wenn ein Athlet oder eine andere Person mit viel Muskeln einen BMI über 25 hat, gilt diese Person dann immer noch als übergewichtig?

Gemäß den BMI-Gewichtsstatuskategorien würde jeder mit einem BMI zwischen 25 und 29, 9 als übergewichtig und jeder mit einem BMI über 30 als fettleibig eingestuft.

Sportler haben jedoch möglicherweise einen hohen BMI aufgrund einer erhöhten Muskulatur und nicht aufgrund einer erhöhten Körperfettigkeit. Im Allgemeinen hat eine Person mit einem hohen BMI wahrscheinlich Körperfett und wird als übergewichtig oder fettleibig angesehen. Dies gilt jedoch möglicherweise nicht für Sportler. Ein ausgebildeter Gesundheitsdienstleister sollte geeignete Gesundheitsbewertungen durchführen, um den Gesundheitszustand und die Risiken einer Person zu bewerten.

Seitenanfang

Was sind die gesundheitlichen Folgen von Fettleibigkeit für Erwachsene?

Menschen mit Adipositas haben ein erhöhtes Risiko für viele Krankheiten und Gesundheitszustände, einschließlich der folgenden: 10, 17, 18

  • Alle Todesursachen (Sterblichkeit)
  • Hoher Blutdruck (Hypertonie)
  • Hoher LDL-Cholesterinspiegel, niedriger HDL-Cholesterinspiegel oder hohe Triglyceridspiegel (Dyslipidämie)
  • Typ 2 Diabetes
  • Koronare Herzerkrankung
  • Schlaganfall
  • Erkrankung der Gallenblase
  • Arthrose (Abbau von Knorpel und Knochen in einem Gelenk)
  • Schlafapnoe und Atemprobleme
  • Chronische Entzündung und erhöhter oxidativer Stress 19, 20
  • Einige Krebsarten (Endometrium, Brust, Dickdarm, Niere, Gallenblase und Leber)
  • Geringe Lebensqualität
  • Geisteskrankheiten wie klinische Depressionen, Angstzustände und andere psychische Störungen 21, 22
  • Körperschmerzen und körperliche Funktionsstörungen 23

Weitere Informationen zu diesen und anderen mit Fettleibigkeit verbundenen Gesundheitsproblemen finden Sie unter Gesundheitliche Auswirkungen

Verweise auf Seitenanfang

1 Garrow, JS & Webster, J., 1985. Quetelet-Index (W / H2) als Maß für die Fettigkeit. Int. J. Obes., 9 (2), S. 147–153.

2 Freedman, DS, Horlick, M. & Berenson, GS, 2013. Ein Vergleich der Schlachthautfalten-Gleichungen und des BMI bei der Vorhersage der Risikofaktoren für Körperfett und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Kindern. Am. J. Clin. Nutr. 98 (6), S. 1417–24.

3 Wohlfahrt-Veje, C. et al., 2014. Körperfett während der gesamten Kindheit bei 2647 gesunden dänischen Kindern: Übereinstimmung von BMI, Taillenumfang, Hautfalten mit doppelter Röntgenabsorptiometrie. EUR. J. Clin. Nutr. 68 (6), S. 664–70.

4 Steinberger, J. et al., 2005. Vergleich von Körperfettmessungen durch BMI und Hautfalten mit der Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie und deren Beziehung zu kardiovaskulären Risikofaktoren bei Jugendlichen. Int. J. Obes. 29 (11), S. 1346–1352.

5 Sun, Q. et al., 2010. Vergleich von Röntgenabsorptiometrie- und anthropometrischen Messungen der Adipositas mit zwei Energien in Bezug auf adipositätsbedingte biologische Faktoren. Am. J. Epidemiol. 172 (12), S. 1442–1454.

6 Lawlor, DA et al., 2010. Zusammenhang zwischen allgemeiner und zentraler Adipositas im Kindesalter und deren Veränderung mit kardiovaskulären Risikofaktoren im Jugendalter: prospektive Kohortenstudie. BMJ, 341, S. c6224.

7 Flegal, KM & Graubard, BI, 2009. Schätzungen übermäßiger Todesfälle im Zusammenhang mit dem Body-Mass-Index und anderen anthropometrischen Variablen. Am. J. Clin. Nutr. 89 (4), S. 1213–1219.

8 Freedman, DS et al., 2009. Zusammenhang zwischen Body-Mass-Index und Hautfaltenstärke mit Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Kindern: die Bogalusa-Herzstudie. Am. J. Clin. Nutr., 90 (1), S. 210–216.

9 Willett, K. et al., 2006. Vergleich der bioelektrischen Impedanz und des BMI bei der Vorhersage von Erkrankungen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit. Obes. (Silver Spring), 14 (3), S. 480–490.

10 NHLBI. 2013. Umgang mit Übergewicht und Adipositas bei Erwachsenen: Überprüfung der systematischen Evidenz durch das Adipositas-ExpertengremiumCdc-pdfExternal [PDF - 5.98MB]

11 Kuczmarski, RJ et al., 2002. 2000 CDC Growth Charts für die USA: Methoden und Entwicklung. Vital Health Stat. 11., 11 (246), S. 1–190.

12 Prentice, AM & Jebb, SA, 2001. Jenseits des Body-Mass-Index. Obes. Rev. 2 (3), S. 141–7.

13 Wagner, DR & Heyward, VH, 2000. Messungen der Körperzusammensetzung bei Schwarz und Weiß: eine vergleichende Übersicht. Am. J. Clin. Nutr., 71 (6), S. 1392–1402.

14 Flegal, KM et al., 2010. Hohe Adipositas und hoher Body-Mass-Index für das Alter bei Kindern und Jugendlichen in den USA insgesamt und nach ethnischen Gruppen. Am. J. Clin. Nutr., 91 (4), S. 1020–6.

15 Barba, C. et al., 2004. Angemessener Body-Mass-Index für asiatische Bevölkerungsgruppen und seine Auswirkungen auf Politik und Interventionsstrategien. Lancet, 363 (9403), S. 157–163.

16 Bray, GA et al., 2001. Bewertung von Körperfett bei dickeren und schlankeren 10-jährigen Afroamerikanern und weißen Kindern: die Baton Rouge-Kinderstudie. Am. J. Clin. Nutr., 73 (4), S. 687–702.

17 Klinische Richtlinien zur Identifizierung, Bewertung und Behandlung von Übergewicht und Adipositas bei Erwachsenen Cdc-pdf [PDF - 1.25MB] Extern.

18 Bhaskaran K., Douglas I., Forbes H., Dos-Santos-Silva I., Leon DA, Smeeth L. Body-Mass-Index und Risiko für 22 spezifische Krebsarten: eine bevölkerungsbasierte Kohortenstudie mit 5 • 24 Millionen Erwachsenen im Vereinigten Königreich. Lanzette. 2014, 30. August; 384 (9945): 755–65. doi: 10.1016 / S0140-6736 (14) 60892-8. Epub 2014 Aug 13.

19 Engstrom G, Hedblad B, Stavenow L, Lind P, Janzon L und Lingarde F. Entzündungsempfindliche Plasmaproteine sind mit einer zukünftigen Gewichtszunahme verbunden. Diabetes. August 2003; 52 (08): 2097 - 101.

20 Marseglia L., Manti S., D'Angelo G., Nicotera A., Parisi E., DiRosa G., Gitto E., Arrigo T. Oxidativer Stress bei Fettleibigkeit: eine kritische Komponente bei menschlichen Krankheiten. Internationales Journal für Molekulare Wissenschaften. Dezember 2014; 16 (1): 378 - 400.

21 Kasen, Stephanie et al. "Fettleibigkeit und Psychopathologie bei Frauen: eine prospektive Studie aus drei Jahrzehnten." International Journal of Obesity 32.3 (2008): 558 - 566.

22 Luppino, Floriana S. et al. "Übergewicht, Fettleibigkeit und Depression: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse von Längsschnittstudien." Archiv für Allgemeine Psychiatrie 67.3 (2010): 220-229.

Empfohlen: