Logo centerdiseasecondtrol.com

Zusammenfassung Der Influenza-Saison 2012-2013

Inhaltsverzeichnis:

Zusammenfassung Der Influenza-Saison 2012-2013
Zusammenfassung Der Influenza-Saison 2012-2013

Video: Zusammenfassung Der Influenza-Saison 2012-2013

Video: Zusammenfassung Der Influenza-Saison 2012-2013
Video: Influenza Surveillance in California and The United States 2023, Juni
Anonim
  • Grippeaktivität
  • Informationen zum Grippeimpfstoff
  • Antivirale Grippemedikamente
  • Veröffentlichungen

Saisonzusammenfassungsberichte

  • Saisonale Wirksamkeit von Influenza-Impfstoffen, 2012-2013
  • Impfstoffabdeckung in der US-Grippesaison 2012-2013

Grippeaktivität während der Saison 2012-2013

Wie war die Grippesaison 2012-2013?

Im Vergleich zu anderen Saisons der letzten Zeit war die Saison 2012-2013 mittelschwer, mit einem hohen Prozentsatz an ambulanten Besuchen wegen Influenza-ähnlicher Krankheit (ILI), hohen Krankenhausaufenthaltsraten (insbesondere bei Menschen ab 65 Jahren) und mehr gemeldeten Todesfällen im Vergleich zu den letzten Jahren auf Lungenentzündung und Influenza zurückgeführt. Diese Saison hatte einen etwas frühen Anstieg der Grippeaktivität bis November und Dezember mit einem Höhepunkt Ende Dezember. Influenza-ähnliche Krankheiten stiegen schnell bis weit über die Grundlinie der erwarteten Aktivität an und blieben 15 aufeinanderfolgende Wochen lang erhöht, was diese Saison etwas länger als der Durchschnitt machte.

Weitere Informationen zur Grippeaktivität während der Saison 2012-2013 finden Sie im Ende der Grippesaison 2012-2013 und im MMWR-Artikel Influenza-Aktivität - USA, Saison 2012-13 und Zusammensetzung des Influenza-Impfstoffs 2013-14.

Wann war der Höhepunkt der Grippesaison 2012-2013?

Während die Grippeaktivität im ganzen Land variieren kann, erreichte die Influenza-Aktivität Ende Dezember landesweit ihren Höhepunkt, als 38, 2% der Atemwegsproben Influenza-positiv waren und der höchste Prozentsatz ambulanter ILI-Besuche 6, 1% betrug. Die Grippeaktivität ist in den USA zwischen Dezember und Februar am häufigsten am höchsten.

Dies war einer der höchsten gemeldeten Spitzenwerte seit Beginn der Berichterstattung des Systems in seinem aktuellen Format im Jahr 1997. Im Gegensatz dazu betrug der Spitzenprozentsatz der ambulanten ILI-Besuche während der vorangegangenen Influenzasaison (2011–12) 2, 4% (Mitte Mitte). März).

FluView Interactive bietet Visualisierungen von Influenza-Informationen, die von CDC-Überwachungssystemen gesammelt werden.

Wie schwer war die Saison?

Insgesamt war die Saison 2012-2013 mittelschwer, mit einem hohen Prozentsatz an ambulanten Besuchen wegen ILI, hohen Krankenhausaufenthaltsraten (insbesondere bei Menschen ab 65 Jahren) und mehr gemeldeten Todesfällen aufgrund von Lungenentzündung und Influenza im Vergleich zu den letzten Jahren.

Todesfälle aufgrund von Lungenentzündung und Influenza bei Erwachsenen und Kindern wurden über das 122 Cities Mortality Report System erfasst. Die Diagnose von Lungenentzündung und Influenza (P & I) stieg in der Woche zum 5. Januar 2013 erstmals über die Epidemieschwelle und erreichte in der Woche zum 19. Januar 2013 einen Höchststand von 9, 9 Prozent. Dies war die höchste verzeichnete P & I seit fast einem Jahrzehnt, aber sie ist vergleichbar mit den aufgezeichneten Prozentsätzen für vergangene schwere Spielzeiten, einschließlich 2003-2004, als P & I 10 Prozent erreichte.

Weitere Informationen zum Schweregrad der Saison 2012-2013 finden Sie im MMWR-Artikel Influenza-Aktivität - USA, Saison 2012-13 und Zusammensetzung des Influenza-Impfstoffs 2013-14.

Wie ist der Schweregrad charakterisiert?

Die allgemeinen gesundheitlichen Auswirkungen einer Grippesaison (z. B. Krankheiten, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle) variieren von Jahr zu Jahr. Basierend auf verfügbaren Daten von US-amerikanischen Influenzaüberwachungssystemen, die von CDC überwacht und gemeldet werden, kann der Schweregrad einer Grippesaison anhand verschiedener Kriterien beurteilt werden, darunter:

  • Anzahl und Anteil der Influenza-positiven Atemwegsproben;
  • Der Anteil der Arztbesuche für ILI;
  • Der Anteil aller Todesfälle, die durch Lungenentzündung und Grippe verursacht werden;
  • Die Anzahl der grippebedingten Todesfälle bei Kindern; und
  • Grippe-assoziierte Krankenhausaufenthaltsraten.

Der Schweregrad einer Saison wird bestimmt, indem mehrere dieser Maßnahmen bewertet und die verfügbaren Daten mit früheren Saisons verglichen werden.

Welche Grippeviren waren in dieser Saison im Umlauf?

Während der gesamten Saison 2012–2013 überwogen landesweit Influenza A (H3N2) -Viren, gefolgt von Influenza B-Viren. 2009 wurden Influenza A (H1N1) -Viren seltener identifiziert.

Influenza-A-Viren überwogen bis Ende Februar 2013, danach wurden Influenza-B-Viren häufiger entdeckt.

Der relative Anteil jedes Typs und Subtyps variierte je nach geografischer Region und Woche.

Wer war in dieser Grippesaison am stärksten betroffen?

Während Influenza für alle schwerwiegend sein kann, weisen Krankenhausdaten darauf hin, dass Personen ab 65 Jahren im Vergleich zu anderen Altersgruppen von der Grippesaison 2012-2013 stärker betroffen waren.

Dies steht im Einklang mit früheren Beobachtungen zur Belastung durch Grippekrankheiten bei älteren Menschen: Daten aus statistischen Modellstudien zur Grippesaison von 1979 bis 2001 gehen davon aus, dass bis zu 60% der grippebedingten Krankenhausaufenthalte bei Menschen ab 65 Jahren stattfinden.

Wie viele Kinder sind in dieser Saison an der Grippe gestorben?

Bis Oktober 2014 wurden in der Grippesaison 2012-2013 mehr als 170 im Labor bestätigte, mit Influenza assoziierte pädiatrische Todesfälle gemeldet.

Da die mit Influenza assoziierte pädiatrische Mortalität in der Saison 2004-2005 zu einer national meldepflichtigen Erkrankung wurde, lag die Gesamtzahl der mit Influenza assoziierten pädiatrischen Todesfälle zuvor zwischen 34 und 123 pro Saison. (Dies schließt die Pandemie 2009 aus, als CDC vom 15. April 2009 bis zum 2. Oktober 2010 348 Todesfälle bei Kindern gemeldet wurden.)

Wurden 2012-2013 Infektionen mit neuartigen (nicht menschlichen) Influenzaviren entdeckt?

Im Sommer 2012, bevor die Grippesaison 2012-2013 offiziell begann, wurden in 12 Bundesstaaten 307 Fälle von Influenza A (H3N2) -Variantenviren (oder „H3N2v“) -Infektionen festgestellt. Diese Infektionen beim Menschen waren meist mit einer längeren Exposition gegenüber Schweinen auf landwirtschaftlichen Messen verbunden.

Während der Influenza-Saison 2012-2013 wurden zwei weitere H3N2v-Fälle gemeldet, wodurch sich die Gesamtzahl der H3N2v-Fälle auf 309 erhöhte. Einer wurde aus Minnesota und der andere aus Iowa gemeldet. Beide Infektionen traten bei Kindern auf, von denen eine bekannt war, dass sie Schweinen ausgesetzt waren. Beide Patienten erholten sich vollständig. Weitere Informationen finden Sie unter Influenza A (H3N2v) -Virus.

Seitenanfang

Informationen zum Grippeimpfstoff für 2012-2013

Wie effektiv war der saisonale Grippeimpfstoff 2012-2013?

Die endgültigen Schätzungen zur Wirksamkeit des Impfstoffs (VE) für die Influenza-Saison 2012-2013 ergaben, dass der Influenza-Impfstoff zu 52% (95% CI, 46% bis 58%) wirksam war, um medizinisch behandelte akute Atemwegserkrankungen zu verhindern, die durch zirkulierende Influenza A- und -B-Viren verursacht wurden Personen allen Alters. Diese Schätzung wird angepasst an Alter, Geschlecht, Rasse / ethnische Zugehörigkeit, Studienort, Krankheitsbeginn, Kalenderdatum, Einschätzung der selbstbewerteten Gesundheit und vorbestehende Erkrankungen. Diese VE-Schätzung bedeutet, dass der Erhalt eines Grippeimpfstoffs in dieser Saison das Risiko der geimpften Bevölkerung, wegen der Grippe zum Arzt gehen zu müssen, um mehr als die Hälfte verringerte und der vorläufigen VE-Schätzung ähnelte, die früher in der Saison 2012-2013 gemeldet wurde (56) %, 95% CI, 47% bis 63%).

Bei der Betrachtung des grippevirusspezifischen VE wurde die Wirksamkeit gegen das Grippe-A-Virus (H3N2) - das Hauptvirus, das sich in dieser Saison ausbreitete - auf 47% (95% CI: 35% bis 58%) geschätzt, während die Wirksamkeit gegen Grippe B betrug 67% (95% CI: 51% bis 78%) für alle Altersgruppen. Diese Ergebnisse zeigen, dass die Impfung mit dem Grippeimpfstoff 2012-2013 das Risiko für grippebedingte Arztbesuche mit Grippe-A-Viren (H3N2) um die Hälfte und mit Grippe-B-Viren für den größten Teil der Bevölkerung um zwei Drittel verringerte. Insgesamt deuten Schätzungen von VE darauf hin, dass der Grippeimpfstoff 2012-2013 für die meisten Menschen eine mäßige Wirksamkeit gegen die in den USA verbreiteten Grippeviren aufweist, ähnlich wie in zuvor veröffentlichten Berichten.

Weitere Informationen zur Wirksamkeit des Impfstoffs finden Sie unter Wirksamkeit des Impfstoffs - Wie gut funktioniert der Grippeimpfstoff? und Wirksamkeit von Grippeimpfstoffen: Fragen und Antworten für Angehörige der Gesundheitsberufe.

Haben Grippeimpfstoffe in dieser Saison bei Menschen ab 65 Jahren funktioniert?

In der CDC-VE-Studie wurde in dieser Saison eine niedrigere VE bei Personen ab 65 Jahren gegen Grippe A gemessen als bei anderen Altersgruppen. Die VE gegen Grippe B war jedoch ähnlich wie in anderen Altersgruppen, während die VE gegen Grippe A (H3N2) -Viren bei Menschen ab 65 Jahren signifikant niedriger war als in anderen Altersgruppen. Eine mögliche Erklärung dafür ist, dass einige ältere Menschen keine wirksame Immunantwort auf die A (H3N2) -Virus-Komponente des Grippeimpfstoffs dieser Saison zeigten. Es ist jedoch nicht möglich, dies mit Sicherheit zu sagen. Weitere allgemeine Informationen zu VE bei Personen ab 65 Jahren finden Sie unter Wirksamkeit des Impfstoffs - Wie gut funktioniert der Grippeimpfstoff? und siehe die Frage "Wie effektiv ist der Grippeimpfstoff bei älteren Menschen?"

Was verursachte die niedrige VE bei Menschen ab 65 Jahren gegen Grippe-A-Viren (H3N2)?

Eine mögliche Erklärung dafür ist, dass einige ältere Menschen keine wirksame Immunantwort auf die Grippe A (H3N2) -Komponente des Impfstoffs dieser Saison zeigten. Es ist jedoch nicht möglich, dies mit Sicherheit zu sagen. CDC erkennt die Notwendigkeit an, bessere Grippeimpfstoffe bei älteren Menschen zu entwickeln.

Was hat CDC getan, um die Wirksamkeit von Grippeimpfstoffen für die Saison 2012-2013 zu überwachen?

Die Wissenschaftler arbeiteten weiterhin an besseren Möglichkeiten, nicht randomisierte (dh Beobachtungs-) Studien zu entwerfen, durchzuführen und auszuwerten, um zu bewerten, wie gut Grippeimpfstoffe funktionieren. CDC arbeitet seit der Influenza-Saison 2003-2004 mit Forschern an Universitäten und Krankenhäusern zusammen, um anhand von Beobachtungsstudien unter Verwendung der im Labor bestätigten Influenza als Ergebnis abzuschätzen, wie gut Influenza-Impfstoffe funktionieren. Diese Studien verwenden derzeit im Labor bestätigte medizinisch behandelte Influenzavirusinfektionen als spezifisches Ergebnis. Die Studien von CDC werden an fünf Standorten in den USA durchgeführt, um repräsentativere Daten zu sammeln. Um zu beurteilen, wie gut der Impfstoff in verschiedenen Altersgruppen funktioniert, wurden in den CDC-Studien zu Impfstoffeffekten alle Personen ab 6 Monaten eingeschlossen, die zu diesem Zeitpunkt für eine jährliche Influenza-Impfung empfohlen wurden. Ähnliche Studien werden in Australien, Kanada und Europa durchgeführt.

Wie viel Impfstoff wurde in der Saison 2012-2013 hergestellt?

Im Mai und September 2012 prognostizierten die Hersteller von Grippeimpfstoffen ursprünglich, dass in der Saison 2012-2013 etwa 135 Millionen Dosen für den US-Markt verfügbar sein würden. Jüngste Aktualisierungen von Herstellern zu CDC zeigen, dass tatsächlich mehr Dosen Grippeimpfstoff hergestellt wurden, insgesamt 145 Millionen Dosen.

Informationen zur Anzahl der in dieser Saison verteilten saisonalen Grippeimpfstoffdosen finden Sie unter Seasonal Flu Vaccine & Total Doses Distributed.

Seitenanfang

Antivirale Grippemedikamente

Was hat CDC getan, um die antivirale Resistenz in den USA während der Saison 2012-13 zu überwachen?

Antivirale Resistenz bedeutet, dass sich ein Virus so verändert hat, dass antivirale Medikamente bei der Behandlung oder Vorbeugung von durch das Virus verursachten Krankheiten weniger wirksam geworden sind. Proben von Viren aus den USA und der ganzen Welt werden untersucht, um festzustellen, ob sie eine Resistenz gegen eines der derzeit zur Behandlung der Influenza empfohlenen antiviralen Medikamente entwickeln.

Im Verlauf der Grippesaison 2012-2013 testete CDC mehr als 3.600 Influenzaviren auf Anzeichen von Resistenz und stellte fest, dass die überwiegende Mehrheit der Influenza A- und B-Viren gegenüber Oseltamivir (Handelsname Tamiflu®) und Zanamivir (Relenza ®) empfindlich war..

CDC sammelt routinemäßig Viren über ein nationales und globales Überwachungssystem, um Veränderungen bei Influenzaviren zu überwachen. CDC arbeitet auch mit den staatlichen Gesundheitsämtern und der Weltgesundheitsorganisation zusammen, um zusätzliche Informationen über antivirale Resistenzen in den USA und weltweit zu sammeln. Die Informationen unterstützen CDC dabei, fundierte Empfehlungen zur Behandlung und Prävention von Influenza in den USA abzugeben.

Seitenanfang

Veröffentlichungen

Wöchentliche Berichte über Morbidität und Mortalität (MMWR)

MMWR Influenza Activity Update, Saisonübersicht 2012-2013

CDC Flu Reports & Spotlights

  • Die Studie zu grippebedingten Todesfällen bei Kindern zeigt, dass auch gesunde Kinder gefährdet sind. 28. Oktober 2013
  • CDC-Studie zeigt, dass Grippeimpfung signifikante Grippekrankheiten, Arztbesuche und Krankenhausaufenthalte am 24. Juni 2013 verhindert
  • CDC berichtet, dass etwa 90 Prozent der Kinder, die in dieser Saison an Grippe gestorben sind, am 22. März 2013 nicht geimpft wurden
  • Studie zeigt, dass Grippeimpfungen Krankenhausaufenthalte bei älteren Erwachsenen verhindern 8. März 2013

Beliebt nach Thema